todesschrei

ein Gräberfeld mit Leichen
und damit beginnt einer der besten THRILLER ....

Meine Gedanken zum Buch: 

ich hoffe auf viele weiter bücher diese tollen autorin

Seitenangabe für Zitat1: 
1

den ich seit ewiger zeit gelesen haben

Verlag: 
Droemer/Knaur
Auflage: 
1
ISBN: 
9 783 426 63889 7

Kommentare

Ich will ja nicht pingelig sein, aber so wirklich kann ich mir nach dieser Beschreibung das Buch nicht vorstellen...
Kann man das vielleicht noch mal überarbeiten?

Wenn das hier zur reinen Titelaufzählung ausartet, brauchen wir eigentlich kein Bücherforum, oder? Ich würde eine detailliertere Beschreibung und Meinung sehr begrüßen, sonst bin ich dafür, dass man diese Patenschaft wieder entfernt, mir liegt nämlich sehr daran, das bisher geschaffene Niveau auch zu halten.

möchte hierzu etwas eingreifen:
Um Neuankömmlinge bei bookreaders auch den für alle geltenden Schutz und die Nachsicht zu gewähren, werden Buchpatenschaften - auch wenn sie kurz sind - nicht gelöscht. Auch kurze Meinungen sind Meinungen.
Sehrwohl halte ich es auch für interessanter und für oder gegen das Buch sprechender, wenn mehr an Inhalt geschrieben wird.
In diesem Fall ist das jeoch ein Erstversuch einer Buchpatenschaft und da war sicher die Neugierde "Was wird sich denn daraus generieren, wenn ich eine Buchpatenschaft erstelle" größer, als der effektive, gewohnte Standard, der für andere Stamm-Lang-User bereits so wichtig ist (Worüber ich mich ja auch wiederum freue). In diesem Sinne möchte ich alle ermutigen Meinungen gelten zu lassen und mit der Zeit wird ein jeder sehen, das ein wenig mehr formuliert auch ein wenig mehr Ergebnis bzw. Resonanz und Gedankenaustausch ergibt.
schreibt Reinhard XING

nicht mehr ganz mit, tut mir Leid!
Wenn ich mir die Buchpatenschaften hier so ansehe, dann haben es doch wohl bisher alle Paten geschafft, wenigstens den gesamten Klappentext oder eine sonstige vorgefertigte Inhaltsangabe zu schreiben. Wenigstens das sollte schon möglich sein, sogar wenn man sozusagen "jungfräulich" ist...
Da schreib ich dann das nächste Mal auch nur mehr den Titel, die ISBN-Nummer und: "Das ist super, mehr davon!" Wenn du als einer der Verantwortlichen für diese Seite der Meinung bist, so eine Patenschaft genügt, dann fühle ich mich irgendwie vera....t.
Ich glaub nicht, dass ich dann noch eine Patenschaft übernehme, aber vielleicht ist das eh wurscht...

Ich hab ja auch einmal begonnen, und klar waren - und sind -  meine Rezensionen keine literarische Meisterwerke. Aber eine Kurzbeschreibung (den Klappentext gibt's ja meistens eh bei Amazon für copy und paste, und sonst tippe ich ihn halt ab oder fasse den Inhalt selbst kurz zusammen) und eine etwas fundiertere Meinungsäußerung finde ich persönlich absolut notwendig, sonst kann ich mir gleich die entsprechenden Verlagsverzeichnisse beim Thalia holen. Es kann ja hier nicht um die Quantität der Beiträge und Mitglieder gehen, sondern es sollte wirklich seitens der Moderatoren auf die Erhaltung der Qualität geachtet werden.
 
Und ich persönlich wäre traurig, wenn Du Dich von hier zurückziehen würdest, weil Du viele gute und nützliche Beiträge einbringst, die ja gerade das gute Niveau dieses Forums ausmachen! Und Deine Patenschaften aus so vielen literarischen Bereichen haben zur Vielfalt einiges beigetragen, also gib uns halt noch eine Chance... Smile

Bei aller Nachsicht, lieber Reinhard, würde ich es doch als Deine (Eure ?) Aufgabe sehen, die "Neuen" zumindest (per PN) darauf hinzuweisen, was von ihnen hier erwartet wird, wenn sie es anhand anderer Beiträge noch nicht selbst erkannt haben.
Es geht mir nicht darum, irgendetwas zu löschen oder jemanden auszugrenzen, aber Du machst doch überall Werbung für "Dein" Forum, also solltest gerade Du großes Interesse am Niveau der bookreaders haben.
Liebe Grüße
Germana

Unter einem Literaturforum verstehe ich ein Instrument, dem geneigten Leser mitzuteilen, WARUM ich ein Buch gut finde. Dazu gehört ein gewisses Quantum an Information, wie z.B. der Klappentext und eine etwas mehr oder oder weniger ausführliche Meinung zu dem Buch.
Sonst kann ich es nämlich bleiben lassen und mich an die Großhandelskataloge des Buchhandles wenden, die bei vielen Büchern auch nur Verfasser, Titel, Verlag und den Preis angeben.
Wir alle bemühen uns doch redlich, unsere Schätze dergestalt schmackhaft zu machen, dass andere Leser Gefallen daran finden und Lust bekommen, dieses ganz besondere Buch ebenfalls haben bzw. lesen zu wollen.
Ansonsten finde ich nämlich auch wie meine Vorredner, dass das Niveau eines Literaturforums in keinster Weise derartige Minimalvorstellungen zulassen darf.
Liebe Grüße
Lothar