Tochter

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Effi_Briest.jpgDie junge Effi Briest auf der Schaukel, "immer Tochter der Luft". Frei, leidenschaftlich, unbeschwert. Sie, "die arme Effi", entschließt sich, ihre Sehnsüchte aufzugeben, ordentlich zu heiraten und ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen.
Nur passt sie nirgends so richtig hin. Ihre Phantasie ist allen suspekt, ihre Kompromissfähigkeit auch bald erschöpft....

Gedanken zum Buch

.... und nun wieder mal ein Klassiker und gleichzeitig auch Neuland für mich.
"Effi Briest" ist Fontane`s erster Roman, den ich lese und ich hoffe, dass ich damit eine gute Wahl für den Einstieg getroffen habe.
 
Sprachlich sind die ersten paar Seiten sc... | ... weiterlesen

Zitate

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Effi_Briest.jpgDie junge Effi Briest auf der Schaukel, "immer Tochter der Luft". Frei, leidenschaftlich, unbeschwert. Sie, "die arme Effi", entschließt sich, ihre Sehnsüchte aufzugeben, ordentlich zu heiraten und ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen.
Nur passt sie nirgends so richtig hin. Ihre Phantasie ist allen suspekt, ihre Kompromissfähigkeit auch bald erschöpft....

Gedanken zum Buch

.... und nun wieder mal ein Klassiker und gleichzeitig auch Neuland für mich.
"Effi Briest" ist Fontane`s erster Roman, den ich lese und ich hoffe, dass ich damit eine gute Wahl für den Einstieg getroffen habe.
 
Sprachlich sind die ersten paar Seiten sc... | ... weiterlesen

Zitate

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Wie Mutter und Tochter leben Bonaria Urrai und die 6-jährige Maria zusammen. Die Bewohner des sardischen Dorfes sehen den beiden verwundert nach und tuscheln. Dabei ist alles ganz einfach: Die alte Schneiderin hat das Mädchen, die vierte Tochter einer bitterarmen Witwe, zu sich genommen und zieht es groß, dafür wird Maria sich später um sie kümmern. Doch ein Geheimnis umweht die stets schwarz gekleidete, wortkarge Frau, die mitunter nachts, wenn Maria schlafen soll, Besuch erhält und dann das... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eine nette Geschichte von einem Mädchen und ihrer Pflegemutter. Sardinien in der Mitte des vorigen Jahrhunderts hat jetzt ein Gesicht für mich bekommen. Sardische Ausdrücke und Gebräuche machen diese Zeit und diesen Ort lebendig. Die Accabadora, eine Frau, die Sterbenden in Agonie zum Sterben ver... | ... weiterlesen

Zitate

Ein Mann, der sich den Respekt der anderen verdienen will, vollbringt manchmal auch grundlos gute Taten, für die schlechten dagegen muss er stets notwendige Gründe haben.

Maria Listru lächelte vor sich hin ...Was immer auch in dieser Nacht passiert sein mochte, was immer Andría glaubte gesehen zu haben, als die Sauce fertig war, hatte Maria sich davon überzeugt, dass die Frau, die ihr beigebracht h... | ... weiterlesen

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Es beginnt mit dem Besuch der mittlerweile erwachsenen Töchter auf der kleinen Farm ihrer Eltern, an den sie viele ihrer Kindheitserinnerungen knüpfen. Eine Kindheit in der ersten Hälfte des 20. Jhd., mit einem strengen Vater der zuerst ihr Lehrer dann auch ihr Schuldirektor ist, einer Mutter die ihre Töchter immer für alle möglichen Tätigkeiten einzuteilen weiß, strengen Moralvorstellungen und der Freiheit auf der Farm.
Kapitel für Kapitel steht einmal das eine, dann das andere Familie... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ich habe das Buch gerade zum 2. Mal gelesen und war erstaunt, dass mir diesmal so viele  neue Details, neue Aspekte im Zusammenleben, in ihrem Seelenleben usw aufgefallen sind. Sympathisch und realistisch, wenn auch ein wenig altmodisch in ihren Ansichten.
Interessant habe ich die Entw... | ... weiterlesen

Zitate

Die Mädchen waren froh, wenn Matthew das Feld räumte. Sie erkannten gern an, dass ihr Vater der Spender aller guten Gaben war. Dank ihm wohnten sie in diesem herrschaftlichen Haus,...
Freundlich und willig erfüllten sie ihre t... | ... weiterlesen

"Nein!", sagte er (Matthew) dann nachdrücklich und erstaunt, denn dies war des Rätsels Lösung. Ed hatte keine Angst, er war furchtlos von Natur, und das Beneidenswerte an ihm war sein Mut, der Mut rücksichtslos so zu... | ... weiterlesen

Zerknirscht lief sie hinaus und flüchtete in das Aborthäuschen, den einzigen Ort, wo sie sich ungestört ihren Selbstvorwürfen überlassen konnte.

SANDRA

Inhaltsangabe

Als Kamryn einen Brief von Del bekommt, will sie ihn zunächst nicht öffnen. Zu tief sitzt die Wut und die Trauer über den vermeintlichen Verrat ihrer einstmals besten Freundin. Doch als sie ihn liest, ist sie wie vom Donner gerührt: Del ist todkrank! Sie bittet Kamryn, die Vergangenheit ruhen zu lassen und sich um ihre kleine Tochter zu kümmern.

Gedanken zum Buch

Eine wunderschöne und sehr emotionale Geschichte einer langjährigen Freundschaft, die durch ein großes Zerwürfnis abrupt beendet wurde. Erst als eine der beiden Freundinnen im Sterben liegt, erfolgt eine Annäherung, für einige Dinge ist es jedoch zu spät. Was s... | ... weiterlesen

Zitate

SANDRA

Inhaltsangabe

Die ergreifende Geschichte einer Mutter-Tochter-Beziehung, deren wahre Größe sich erst im Angesicht erweist.

Gedanken zum Buch

Ein Buch, das ich mir aufgrund des Klappentextes unbedingt kaufen musste – ein Kauf, den ich zutiefst bereue. Ich musste mich zum Lesen regelrecht zwingen – dabei hätte dieses Thema wahrlich viel Stoff hergeben und ein Roman voll von Emotionen und Lebensweisheiten sein könne... | ... weiterlesen

Zitate

Sabine Stachl

Inhaltsangabe

Die fünfzenhjährige Claire und ihre Mutter hinterlassen sich immer Zettel an der Kühlschranktür - mit Einkaufslisten, Verabredungen, kleinen Geschichten aus ihrem Leben. Denn die beiden sehen sich nur unregelmäßig, da die Mutter als Krankenhausärztin Schichtdienst hat. Eines Tages macht sie eine Entdeckung, nach der nichts mehr ist wie vorher - und Mutter und Tochter müssen auf einmal auf den kleinen Zetteln so viel mehr unterbringen als bisher...

Gedanken zum Buch

Ein sehr trauriges Buch, das man kaum weglegen kann.

Zitate

Claire-Bär,
ich schaff es nicht zum Frühstück am Samstag. Lass uns Sonntagabend anpeilen.
Könntest du meine Gesichtscreme für mich besorgen, wenn du mal zwischendurch Zeit hast? Ich sitz v... | ... weiterlesen

Mama,
ich hab gestern eine DVD für Angehörige von Brustkrebspatientinnen geguckt (Emma hat sie mir aus der Bücherei mitgebracht). Das ist jetzt nicht leicht zu schreiben, aber ich glaube wir müssen mehr d... | ... weiterlesen

Bin bei Emma. So um halb zehn zurück.
xox
Claire

mislibros

Inhaltsangabe

paula.jpg
Das Unfassbare geschah im Dezember 1991, als Isabel Allendes Tochter Paula an einer heimtückischen Stoffwechselkrankheit erkrankt und ins Koma fällt. Tag für Tag sitzt sie am Bett ihrer Tochter und bangt um ihr Leben. In ihrer Angst beginnt sie einen Brief an Paula zu schreiben, zum einen um sich selbst Erleichterung zu verschaffen, zum andern, um für die Tochter ihre Erinnerungen zu be... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Wenn ich Allende lese bin ich immer voll und ganz in ihren Erzählungen und durchlebe alles. Bewegend, mitreisend - herzzerreisend. Es schlägt einem bis zum Hals, wo es dann wie ein Klumpen stecken bleibt - wenns zum Ende geht. Schluck. Eigentlich ist's nicht Beletristik ... | ... weiterlesen

Zitate

Am Sonntag , dem 6. Dezember, in einer Nacht ohnegleichen, in der die Vorhänge aufgezogen wurden, die die Wirklichkeit verbergen, starb Paula. Es war vier Uhr früh. Ihr Leben endete ohne Kampf, ohne Angst und ohne Schmerz, in ihrem Hinga... | ... weiterlesen

Tochter abonnieren