Sommer

lesequeen

Inhaltsangabe

Im Leben von Lena Klein ist alles so wie sie es mag: ordentlich. Doch eine Woche vor ihrer Hochzeit und ihrem 30.Geburtstag gerät alles aus den Fugen. Ihr Verlobter eröffnet ihr, dass er sich in eine andere verliebt hat. Kurz darauf wird sie auch och fristlos entlassen. Lena beschließt,
wieder Ordnung in ihr Leben zu bringenund erstellt einen Drei- Punkte- Plan: 1. Sie wird Karriere machen. 2. Sie wird sich in einen sensiblen, treuen Traummann verlieben. 3.Sie wird sich von der braven L... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein locker leichtes Buch mit toller Liebesgeschichte, liebreizenden Charakteren und Witz.

Zitate

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Alle machen Urlaub - bis auf Commissario Montalbano. Als er auf der Suche nch einem vermissten Feriengast eine alte Villa durchforstet, macht er eine grauenvolle Entdeckung: In einem Koffer findet er die Leiche einer Frau, die seit Jahren als vermisst gilt. Kurz darauf nimmt eine geheimnisvolle Unbekannte Kontakt zu ihm auf, die der Toten zum Verwechseln ähnlich sieht. Und das alles in einem brütend heißen sizilianischen Sommer.

Gedanken zum Buch

Montalbano ist wie immer der menschelnde Kommissar, diesmal macht ihm vor allem sein Alter zu schaffen.  So etwas wie eine Midlife-crisis? Adriana, diese geheimnisvolle, bildschöne junge Frau ist da wie Balsam auf seiner Seele. Sie schafft es damit aber auch, den Kommissar ganz schön zu verw... | ... weiterlesen

Zitate

Da klingelte das Telefon. Es war Adriana. ...
"Ich hab Lust dich zu sehen." Bleib stumm, Montalbano, bleib stumm. Schneid dir lieber die Zunge heraus, Salvo, aber sag nicht dieses "ich auch", das dir gerade entwischen wollte. Die Worte der jungen Frau, fast geflüstert, ließen ihm den Schweiß ausbrechen.

Seite 247

Als Adriana sehr viel später gegangen war, brach für Montalbano eine weitere elende Nacht an, die aus Hin- und Herwälzen bestand, aus Aufwachen und Einschlafen, aus Brand und Verbrennen.
Die Hitze natürlich. Das Schuldgefühl, sicher. Ein bisschen Scham, auch das, Auch ein Funke Selbstverachtung. Und schließlich auch eine Spur Gewissensbisse.
Aber vor allem eine unendliche Wehmut, als sich ihm ganz unvermittelt die Frage stellte: Wenn du nicht fünfundfünfzig wärst, hättest du dann Nein sagen können?

Seite 278
Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Sommernacht_auf_M.jpgIsabella hat den Männern abgeschworen. Nachdem ihr Freund sie verlassen hat, flieht sie förmlich nach Mallorca. Hier will sie nichts als ausspannen und vergessen. Doch kaum hat sie einen Fuß ins Hotel gesetzt, fühlt sie sich verfolgt. Ist Axel ihr hinterher gereist? Nach einer einsamen Wanderung taucht ein Fremder auf - der sie auf die Spuren von Chopin und George Sand... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Die Autorin Lea Korte kannte ich bis jetzt ja nur von ihren historischen Romanen her, mit "Sommernacht  auf Mallorca" hat sie sich mal in eine ganz neue Richtung gewagt.
 
Obwohl ich ja im Grunde kein besonderer Fan solcher Bücher bin, muss ich sagen, das Kort... | ... weiterlesen

Zitate

In jeder Krise liegt die Chance einer Veränderung. Man muss sie nur be- und ergreifen....

tedesca

Inhaltsangabe

Schlo___Gripsholm.jpgSommer in Schweden "Daddy" und seine "Prinzessin" verbringen unbeschwerte Ferientage auf Schloß Gripsholm. Doch die traute Zweisamkeit währt nicht lange: Erst taucht sein Freund Karlchen auf, dann ihre Freundin Billie. Und auch die übrige Außenwelt läßt sich nicht gänzlich ignorieren. Ein Hauch von Melancholie und Vergänglichkeit schleicht sich in die sonst so vergnüglic... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Normalerweise werden Bücher, die einen Mann als Ich-Erzähler haben, ja auch von einem Mann gelesen. Hier war es eine gute Entscheidung, Heike Makatsch zu wählen, die der "Prinzessin" mit Bravour das köstliche Plattdeutsch verpasst, einem wesentlichen Element des Humo... | ... weiterlesen

Zitate

Jana Neubert

Inhaltsangabe

»Schon immer begannen die Bewegungen des Schicksals - auch die unserer Familie - mit einem Sturz. Und mit einem Apfel.« Als Bertha stirbt, erbt Inga das Haus. Nach vielen Jahren steht Iris wieder im alten Haus der Großmutter, wo sie als Kind in den Sommerferien mit ihrer Kusine Verkleiden spielte. Sie streift durch die Zimmer und den Garten. Sie schwimmt in einem schwarzen See, bekommt Besuch, streicht eine Wand an und küsst den Bruder einer früheren Freundin. Iris ahnt, dass es verschiedene... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Anfangs hatte ich ein wenig Berührungsängste mit der Sprache, die mir irgendwie erzwungen bildhaft schien. Doch nach und nach zog sie mich dann doch in ihren Bann und ich roch, schmeckte und hörte sämtliche beschriebene Eindrücke in einer Intensität, dass ich selbst den Baulärm um mich herum... | ... weiterlesen

Zitate

..., aber durch den Hall, der in der hohen Küche die Stimmen verzerrte, konnte man nie hören, worüber geredet wurde. Aber welche Gefühle durch die Küche schwirrten, das war ganz genau zu hören. Waren die Stimmen gedämpft und tief, die Worte einsil... | ... weiterlesen

Ich verstand nicht, warum sich in den Hallenbädern die Mädchen immer in einem Gemeinschaftsraum umziehen mussten, während die Damen Einzelkabinen hatten. Umgekehrt wäre es sinnvoller gewesen: Das Unfertige bedurfte der Verh... | ... weiterlesen

Ich liebte es, zu lesen und dabei zu essen. Ein Brot nach dem anderen, einen Keks nach dem anderen, süß und salzig im stetigen Wechsel. Es war wunderschön: Liebesgeschichten mit Gouda-Käse, Aben-teuerromane mit Nuss-Schokolade... | ... weiterlesen

Sommer abonnieren