Österreich

Ivalaine

Inhaltsangabe

blutlinien_cover_neu7_1_.png

Sie führte ein ganz normales Leben. Als Isabel eines Nachts brutal überfallen wird, hat sie den überlegenen Gegnern nichts entgegenzusetzen.
Nur durch die Hilfe von Haven gelingt es, die Angreifer in die Flucht zu schlagen. Schwer verletzt erwacht sie in einem fremden Haus und befindet sich plötzlich in der verborgenen Welt der Werwesen und V... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Hallo,

Ich freue mich, euch mein Buch Blutlinien - Verborgenes Vermächtnis vorstellen zu dürfen. Das Buch ist mein erster Roman und spielt in Wien. Entstanden ist die Idee, als ich eines nachts nach Hause unterwegs war und mir einige komische Gestalten über den Weg gelaufen waren. Es hat... | ... weiterlesen

Zitate

„Du bist wirklich gut mein Kätzchen! Es ist kaum jemanden gelungen mich zu überraschen. Vor allem bei euch Sterblichen. Aber du ...“ Er kam näher und – ich konnte es kaum glauben – schnüffelte an meinem Gesicht. „ ... du bist etwas anderes. Du rie... | ... weiterlesen

„Was ist das?“ Meine Nase sagte mir, dass es Stoff und Leder war.
„Ich glaube du würdest viel Aufsehen erregen, wenn du nackt auf der Straße herumlaufen würdest. Mein Seidenlaken gebe ich dir nicht. Ich für meinen Teil – und ich weiß nicht,... | ... weiterlesen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Das_L_in_Laura.jpgEin Uhr acht, ein Uhr neun, ein Uhr zwölf. Drei ungelesene Nachrichten. Alle drei von ihm. Ohne seine Mails zu lesen, jagt sie ihre Antwort durchs Netz. »It?s rather late. I couldn?t sleep. I love you.« Leise kehrt sie dann zurück ins Schlafzimmer, wo ihr Mann schläft. Ich liebe dich, denkt sie, ich habe dich noch nie so sehr geliebt.

Drei Wochen zuvor hat Laura David... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Laura ist eine verheiratete Frau, die ihren Mann über alles liebt... deren Leben zufriedenstellend verläuft... doch dann lernt sie David kennen... Gefühle entwickeln sich beiderseits..... es ist eine eigenwillige Dreierbeziehung, die so ihren Lauf nimmt... oder eigentlich ja eine V... | ... weiterlesen

Zitate

Write me a letter by hand
I want to see how you write
my name -  the L in Laura if
it elbows or loops
Immer und immer wieder will ich sehen, wie du meinen Namen schreibst.

Sie hoffte, die Tage würden nie vergessen, dass in ihnen verletzliche Leben wohnten.

duttwal

Inhaltsangabe

9783942907002.jpgMaria beschäftigt sich auf dessen ausdrücklichen Wunsch hin mit der Vergangenheit ihres Großvaters. Schon bald gerät sie dabei in Lebensgefahr. Nicht nur alte Nazis haben ein Interesse daran, ihre Nachforschungen zu stören – auch in Griechenland gibt es Menschen, die mit allen Mitteln verhindern wollen, dass ans Licht kommt, was während des Zweiten Weltkriegs in einem griechisch... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ich habe den Roman von Ana Vasia, der eine Mischung aus Krimi und Familiengeschichte ist, mit sehr viel Interesse gelesen. Die Figuren sind so gezeichnet, dass sie mir sehr plastisch vorstellen konnte. Obwohl die Autorin zu denen gehört, die mit schmückenden Details und Beschreibungen a... | ... weiterlesen

Zitate

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

wilhelm_tell_0.jpgWilhelm Tell rettet mit einem Tausend-Gulden-Schuss sein ganzes Volk. Der berühmte Apfel wird vom Vater dem Sohn vom Kopf geschossen.

Gedanken zum Buch

So viele Sätze, die für sich schon geflügelte Worte und ewig geltende Ratschläge sind. Hat Vater daraus immer zitiert?
Wie rührend die Härteszene mit dem Apfel ist, lässt sich kaum wiedergeben.
Und Schiller hatte auch unglaubliches Gefühl f... | ... weiterlesen

Zitate

Wo's not tut, Fährmann, läßt sich alles wagen.
...
Vom sichern Port läßt sich's gemächlich raten. Da ist der Kahn und dort der See! Versuch's!

Schrecklich immer, auch in gerechter Sache, ist Gewalt.

Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.

bepf

Inhaltsangabe

Erst das ÖL, Dann die Moral
ÖL - Treibstoff des Krieges, Ursache von Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Bürgerkrieg, Umweltzerstörung, Klimawandel. Der brutale Kampf um die letzten Reserven hat begonnen. Wie kommen wir von der ÖL-Droge los?
Thomas Seifert und Klaus Werner haben jahrelang hinter den Kulissen der Öllobby recherchiert und zeigen, wie sehr die dramatischen Ereignisse der Weltpolitik mit dem Erdöl zusammenhängen. Kein Thriller könnte spannender sein.

Gedanken zum Buch

Die Zitate sagen eh alles: Das Öl, von dem wir alle abhängig sind, geht uns aus. Wir werden es leider erleben. Zum ersten Zitat kann ich nur eines sagen - schauen wir mal wie die Schlagzeilen am 3. Januar 2009 aussehen? (wieder mal mein Geburtstag)
 
Mein Vorschlag f... | ... weiterlesen

Zitate

Am 3. Januar 2008 trat die Welt in eine neue Energie-Ära ein: Der Ölpreis übersprang die Marke von 100 Dollar pro Barrel (159 Liter).

Wie sagt doch ein saudisches Sprichwort:
"Mein Vater ist auf einem Kamel geritten. Ich fahre mit dem Auto, mein Sohn fliegt mit dem Flugzeug,  sein Sohn wird auf einem Kamel reiten."

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

Im Zentrum dieses vielschichtigen Abenteuerromans steht das Schicksal einer österreichisch-ungarischen Nordpolexpedition in den Jahren 1872 bis 1874. Das Drama dieser historischen Eismeerfahrt wird kunstvoll verknüpft mit der fiktiven Geschichte eines jungen Italieners, der, getrieben von einem leidenschaftlichen Interesse für die Hinterlassenschaft dieser Expedition, ein Jahrhundert später in die Arktis aufbricht und in den Gletscherlandschaften Spitzbergens verschwindet.

Mit 23 Abbil... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Stellenweise wie ein Logbuch, sehr trocken und Fakten über Fakten. Kaum passiert etwas, wird deren Wichtigkeit überbewertet. Gut recherchiert, aber leider ohne Tiefgang (wie doppelbödig). Die Bilder sind durch ihre wahrscheinliche Authentität spannend und verführen den Le... | ... weiterlesen

Zitate

"Land, Land, endlich Land!" Keine Kranken gab es mehr am Schiffe; Alles war auf Deck geeilt, um sich mit eigenen Augen Gewißheit darüber zu verschaffen, daß wir ein unentreißbares Resultat unserer Expedition vor un... | ... weiterlesen

23. August 1872, Freitag: Schnee und Wind. Eingefroren. Schneeschaufeln auf Deck.
23. August 1973, SAmstag: Nebel und Westwind. Temperatur 0°. Einen Hut Zucker geklopft.

Reihenfolge und Zeitdauer dieser Reisen sind unbestimmbar - selbst noch im Momente des jeweiligen Abgangs - und lediglich der Entscheidung an Ort und Stelle vorbehalten.

Michael Hausmann

Inhaltsangabe

Paul zieht mit seinen Eltern von Adelaide nach Darwin. Paul soll dort Klavierunterricht von Paul Keller bekommen, dessen Unterrichtsmethoden genauso exzentrisch sind, wie seine Person. Ist Paul talentiert genug, um Karierre als Musiker zu machen?
Ist Eduard Keller DER Eduard Keller, der Star aus der Zeit knapp vor dem zweiten Weltkrieg? Eigentlich ist es unmöglich, sein Tod im KZ schein erwiesen, doch Nachforschungen über ihn bringen erstaunliches ans Tageslicht.
Gleichzeitig begi... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Musik braucht Perfektion um auf Dauer bestehen zu können.
Der absolute Gegensatz der Person Eduard Keller, dem Klavierlehrer, und seinem Gehabe, seinem Äusseren, welches nicht einmal annähernd an Perfektion herankommt ist der Angelpunkt der Geschichte. Wie kann ein so  M... | ... weiterlesen

Zitate

"Hast du das Rondo fertig"
"Halb fertig"
"Das ist nicht möglich"
"Wie bitte?"
"Kocht Wasser bei 50° halb?"

Österreich abonnieren