Krankenhaus

2. Assistent

Inhaltsangabe

Casey Marshall führt ein sorgloses Leben in Philadelphia, umgebenvon der Liebe ihres Mannes Warren und erfüllt von ihrem Beruf. Bis zu jenem Tag an dem ihre Welt zusammenbricht-und sie einem schrecklichen Autounfall zum Opfer fällt. Als Casey im Krankenhaus das Bewusstsein zurück erlangt wird sie von Panik erfasst: Obwohl sie ihre Umwelt miterlebt ist sie weder fähig zu sprechen als auch sich zu bewegen. Doch der wahre Alptraum steht ihr noch bevor, denn sie muss erkennen, dass ihr Unfall in... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Betrug,Freundschaft,Romantik.... schmackhaft Verpackt in einer Spannend erzählten Story, die selten Langeweile aufkommen lässt aber nie übertrieben wirkt oder absurdität empfinden lässt!! Anfangs denkt man eigentlich nur "Oh Gott, die arme Frau", was sich a... | ... weiterlesen

Zitate

"Ich glaube nicht dass ich jemanden töten könnte..." - "Sie wären erstaunt wie leicht es ihnen fällt wenn jemand selbiges an ihnen versucht."

Leicht abschüssig liegend,fragte Casey sich ,ob Patsy versuchen würde, das Laken unter ihrem Körper wegzureißen wie ein Zauberer ein Tischtuch. Womit sie...ja,was eigentlich wäre?
Ein Gedeck? Eine Obstschale?... | ... weiterlesen

Laura

Inhaltsangabe

9783781723818.jpgEigentlich wollte Isabelle nur ein paar Kilo abnehmen. Sie findet sich einfach viel zu fett. Und je weniger sie isst, desto mehr nimmt sie ab. Was für ein Glücksgefühl das ist! Aber irgendwann verliert Isabelle die Kontrolle. Sie gerät in einen Teufelskreis von Hungerperioden und Fressattacken.
Isabelle hat Bulimie, aber sie will nicht wahrhaben, dass sie krank ist. Erst a... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Und wieder hat es ein Buch auf die Liste meiner absoluten Lieblingsbücher geschafft. „Hunger, Hunger“ hat all meine Erwartungen übertroffen und mich von den ersten Seiten an überrascht. Das war mit Abstand das beste Buch über Magersucht bzw. Bulimie, was ich bis je... | ... weiterlesen

Zitate

Dieser Abend liegt jetzt lange zurück. Aber ich kann mich so gut an ihn erinnern, als wäre es gestern gewesen.
Ich wollte lieb sein, wollte den anderen gefallen und mich unauffällig verhalten. Ich war ständig hin- und her... | ... weiterlesen

Keiner merkt, wie es mir wirklich geht. Ich will allein sein. Und ich bin allein. Ich gehöre da nicht mehr hin. Ich gehöre nur noch meiner Fresserei. Ich bin gefangen. Und gleichzeitig will ich vom Fressen weg. Doch dann habe ich nichts... | ... weiterlesen

"Ich wurde immer von allen unter Druck gesetzt. Ich wurde immer nur klein und lächerlich gemacht. Und irgendwann fühlte ich mich dann auch so. In der Schule wurde ich immer nur als Pummelchen gehänselt. Und dann wurde ich irgen... | ... weiterlesen

Len Chi

Inhaltsangabe

Gute Unterhaltung voller Wärme, Gefühl und Lebensweisheit! Clara Casey hat Sorgen mit ihren erwachsenen Töchtern: Adi kämpft ständig gegen oder für etwas – den Walfang, die Umwelt, fleischloses Essen –, während ihre Schwester Linda von einer Beziehung in die andere stolpert. Clara selbst muss außerdem mit den Anforderungen ihres neuen Jobs fertig werden, denn sie wurde eben zur Chefärztin in einer Dubliner Klinik ernannt. Leider ist der smarte Verwaltungschef Frank damit nicht sehr glücklich... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Maeve Binchy ist eine wunderbare Autorin. Habe alle Bücher von ihr die alle in Irland und zum Großteil in Irland spielen. Dieses Buch spiegelt die Suche nach dem eigenen Ich wieder, nach der Orientierung im Leben.

Zitate

Laura

Inhaltsangabe

Unheilbar krank und trotzdem das Leben genießen? Witze machen? Flirten? Shoppen? Für Sophie van der Stap ist die Antwort klar: »Ich will zeigen, dass ein Leben mit Krebs möglich ist, dass ich nach wie vor lachen und Dinge genießen kann, zum Beispiel mich aufbrezeln, ausgehen. Dass es sogar unheimlich Spaß machen kann, Perücken zu tragen.« Sophie genießt es, eine Frau zu sein. Eine Frau mit vielen Gesichtern, die intensiv fühlt, intensiv lebt und die einen neuen besten Freund gefunden hat - si... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Sophie van der Stap's Geschichte beginnt am 17. Februar 2005, als ihr die schreckliche Nachricht mit erst 21 Jahren überbracht wird: Sie hat Krebs. Für sie steht fest: Ihr Leben wird sich ab jetzt schlagartig verändern und nichts wird mehr sein, wie es einmal war. Si... | ... weiterlesen

Zitate

lele10

Inhaltsangabe

Freitag, 24. August 2001, 19.24 Uhr. Hermann Maier liegt im Straßengraben und hält seinen rechten Oberschenkel. Der Fuß zeigt in die falsche Richtung. Der Augenblick, der das Leben des weltbesten Schirennläufers ein für allemal verändern sollte. "Bitte, bitte rette mein Bein!", fleht der Sportstar den herbei eilenden Arzt an. Ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit beginnt. Ein unglaublicher Weg zurück.

Zitate

"Bitte, bitte rette mein Bein!",

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

Im zweiten Buch über Lotti Latrous geht es darum, wie sie sich wieder in ihrem Hospiz um die Schwerkranken kümmert. Ihre Entscheidung für Afrika bedeutete zugleich eine Entscheidung gegen ihr bisheriges Leben. Lotti spricht über ihre Gefühle und Motive.

Gedanken zum Buch

"Wer ein Menschenleben rettet, rettet die ganze Welt"
Genau nach diesem Motto arbeitet Lotti in Afrika, sie gibt ihr bisheriges Leben auf und es wird sehr beeindruckend geschildert, wie sie sich für die Schwerkranken in Afrika einsetzt.

Zitate

Das Lächeln deines geheilten Kindes wird mir Lohn sein. Die aufgehende Sonne, deren Licht sich hier im Wasser in Milliarden von Sternen spiegelt, siehst du sie? Sie ist meine Anerkennung. Die innere Ruhe, die ich verspüre, sie ist der Da... | ... weiterlesen

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

Es geht um die Schweizerin Lotti Latrous, die in den Slums von Abidjan eine Ambulanz und später ein Aids-Hospiz eröffnet.

Gedanken zum Buch

Dieses Buch hat mich sehr beeindruckt, weil diese Frau auf ihre Famile verzichtet hat und ihr Leben einer kleinen Gruppe von Menschen in Afrika gewidmet hat.

Zitate

Lotti, das wird mir schlagartig bewusst, ist nicht hier, um zu helfen, Lotti ist hier, um zu kämpfen. Sie ist hier, weil sie nicht akzeptieren kann, dass man in Afrika nicht stirbt, sondern krepiert. Sie ist hier, weil sie dem Tod seine Würde zurü... | ... weiterlesen

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

Humorvolle Geschichten über die Studentenzeit, über Grazer Lokale, über die Klinik usw. erzählt von einem Mediziner.

Gedanken zum Buch

Durch dieses Buch sieht man den nüchternen Krankenhausalltag einmal von einer anderen Seite!

Zitate

Ich bewegte jeden Tag mit einer geschickten Bewegung meinen Unterarm auf die Nadel zu, die er mir zitternd entgegenhielt, und stach sie mir hinein.

Krankenhaus abonnieren