Juden

tedesca

Inhaltsangabe

Nemesis.jpgNewark 1944. In der Stadt bricht eine schreckliche Polioepidemie aus. Die meisten Betroffenen sind Kinder, denen Lähmung oder gar der Tod droht. Bucky, ein junger Sportlehrer, bewahrt die Ruhe, während in den Familien Panik herrscht. Als er seine Freundin Marcia in ein Kinderferienlager begleitet, scheint der Fluch der Seuche in der idyllischen Landschaft gebannt. Doch wenige Tage nach Buck... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ich bin wirklich froh, dass ich nach "The Dying Animal", das ich nach 50 Seiten genervt weggelegt habe, Philip Roth noch eine Chance gegeben habe! Dieses Buch ist ein unglaubliches Leseerlebnis! Sprachlich klar und schlicht schildert der Autor die Auswirkungen der Polio-Epidemie in New... | ... weiterlesen

Zitate

Laura

Inhaltsangabe

Das Tagebuch der Anne Frank ist Symbol und Dokument zugleich. Symbol für den Völkermord and den Juden durch die Nazi-Verbrecher und Dokument der Lebenswelt einer einzigartig begabten jungen Schriftstellerin.

Gedanken zum Buch

„Das Tagebuch der Anne Frank“ stand auf meiner Bücherwunschliste schon ganz oben, als sich die passende Möglichkeit bot, dieses Buch für die Schule zu lesen. Gegen den Rat meiner Freundin, die dieses Buch schon gelesen hatte und es als langweilig empfand, ließ ich mich auf Annes witzige, spannend... | ... weiterlesen

Zitate

Dienstag, 7. März 1944 „Wenn ich so über mein Leben von 1942 nachdenke, kommt es mir so unwirklich vor. Dieses Götterleben erlebte eine ganz andere Anne Frank als die, die hier jetzt vernünftig geworden ist. Ein Götterleben, dass war es. An jeden... | ... weiterlesen

O ja, ich will nicht umsonst gelebt haben wie die meisten Menschen. Ich will den Menschen, die um mich herum leben und mich doch nicht kennen, Freude und Nutzen bringen. Ich will fortleben, auch nach meinem Tod.

Auf eigenen Beinen im Leben stehen ist schwierig, aber noch schwieriger ist es, charakterlich und seelisch allein zu stehen und doch standhaft zu bleiben.

tedesca

Inhaltsangabe

Emp__rung.jpgEr ist jung, anständig und fleißig, er revoltiert ein einziges Mal: Marcus Messner beginnt 1951 sein Studium am College in Ohio. Während der Koreakrieg ins zweite Jahr geht, durchlebt Marcus eine Geschichte, die von Unerfahrenheit handelt, von Widerstand, Sex, Mut - und vom Tod.

Gedanken zum Buch

Marc hat eine gute Beziehung zu seinem Vater, einem koscheren Fleischhauer, bis dieser beginnt, ihn auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Aus lauter Angst, seinem einzigen Sprössling könnte etwas Böses widerfahren. Und so flieht Marc aus der übertriebenen Obhut seines Elternhaus... | ... weiterlesen

Zitate

Darleen

Inhaltsangabe

Das Buch enthält die kurze Lebensgeschichte Friedrich Schneiders, Kind jüdischer Eltern. Der Bogen spannt sich von der Geburt (1925) bis ins Alter von 17 Jahren (1942). Während eines Bombardements wird er - weil er Jude ist - aus dem Luftschutzkeller vertrieben und findet draußen, von einem Splitter getroffen, den Tod.

Hans Peter Richter erzählt in zeitlicher Parallele zur Judenverfolgung im Dritten Reich. Fast jedes der 32 Kapitel enthält einen weiteren Schritt auf dem Wege zur Entrec... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Das Buch war Sehr ergreifend

Zitate

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

1945. Flucht aus Stettin in Richtung Westen. Ein kleiner Bahnhof irgendwo in Vorpommern. Helene hat ihren siebenjährigen Sohn durch die schweren Kriegsjahre gebracht. Nun, wo alles überstanden, alles möglich scheint, lässt sie ihn allein am Bahnsteig zurück und kehrt nie wieder. Julia Franck erzählt das Leben einer Frau in einer dramatischen Zeit - und schafft zugleich einen großen Familienroman und ein eindringliches Zeitepos.

Gedanken zum Buch

Die erste Hälfte dieses Buches hat sich sehr "gezogen", doch dann ist ein wenig mehr "Leben" hineingekommen - auch wenn es sich um keine positiven Dinge gehandelt hat.
Helene die Hauptfigur verliert ihre Identität, damit sie in kein Straflager kommt, verliert i... | ... weiterlesen

Zitate

Wilhelm hatte sich an den Tisch gesetzt und einen Schluck Kaffee probiert. Ist das Bohnenkaffee? Das sagte er plötzlich und sie nickte. Sie wusste, dass er kaum etwas so sehr wie Bohnenkaffee schätzte. Bohnenkaffee kam unmittelbar nach d... | ... weiterlesen

Wilhelm stand auf. Er nahm seine Decke, legte sie sich um die Schulter und verließ das Zimmer. Er schloss die Tür hinter sich; sie sollte bleiben, zurück. Helene suchte nach sinnvollen Gedanken. Die kamen ihr nicht gerade leicht.... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Leichte_Liebe.jpgEr ist ein Lebemann, liebt die Frauen und Musik - und er pflegt von Zeit zu Zeit spurlos zu verschwinden. Einen solchen Vater zu haben hält Yael, Mitte dreißig, Single in Berlin, für einen Fluch. Hat er sich doch nie um sie gekümmert, sie weder finanziell unterstützt noch durch die Wirren des Erwachsenwerdens geleitet. Als aber ihr Vater wieder einmal verschwindet und die Polize... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Die Geschichte von der Suche nach dem verschollenen Vater, die letztendlich in der Selbstfindung endet. Hatten wir schon in verschiedenen Varianten, ist nichts Neues. Man merkt, dass die Autorin Werbetexterin ist und mit Worten umgehen kann, ihr Erstlingswerk ist flüssig und gut lesbar gesch... | ... weiterlesen

Zitate

Menschen können sich nicht ändern, sosehr sie es auch wollen, viele versuchen es, wenn sie jung sind, aber irgendwann geben alle auf. Die Einsicht des Orientalen, dass der Charakter eines Menschen angeboren ist und man ihn akzeptieren mu... | ... weiterlesen

Lothar Gross

Inhaltsangabe

In Der Golem, einem Schlüsselroman des Expressionismus in Deutschland, träumt ein anonymer Erzähler von allerlei wunderlichen Ereignissen. Athanasius Pernath ist sein Name, er lebt als Gemmenschneider im jüdischen Getto von Prag und wird in zahlreiche Intrigen verwickelt und von Halluzinationen und Wahnvorstellungen heimgesucht. Durch ein Komplott des Trödlers Aaron Wasserturm gerät er unter Mordverdacht, muss ins Gefängnis, wo er dahinsiecht und alle Hoffnung aufgibt, bis er unerwartet entla... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Das bekanntese Buch von Gustav Meyrink ist der Golem, eine Sagengestalt aus dem alten Prag. Der Golem ist der Sage nach eine Figur aus Lehm, die von Rabbi Löw geschaffen und durch Zauberei zum Leben erweckt wurde. Der Hauptdarsteller wird ständig von wirren Phantasien geplagt, die seine Erinnerun... | ... weiterlesen

Zitate

adabei

Inhaltsangabe

Die beiden Freunde, Julian und Paul, sind fast am gleichen Tag geboren, gehen in dieselbe Klasse und wachsen zusammen in der Jablonskistraße 53 in Berlin auf. Die glückliche Kindheit von Julian und Paul endet jäh, als sich die nationalsozialistische Gesinnung in den Köpfen auszubreiten beginnt. Julian muss, da dem neuen Klassenlehrer der Familienname Sternberg verdächtig erscheint, weil er Jude sein soll, obwohl er evangelisch getauft worden ist, die Schule verlassen. In Berlin wird für die... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Das Buch "Julians Bruder" ist die Geschichte einer großen Freundschaft. Dem Autor Klaus Kordan ist es gelungen, ein dunkles und auch wenig bekanntes Kapitel der deutsches Kriegs- und Nachkriegsgeschichte zu beleuchten.  Kordan versteht es, für jugendliche und erwachsene... | ... weiterlesen

Zitate

Gestern Nacht habe ich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder von Julian geträumt. Wir waren etwa fünfzehn Jahre alt, er stand vor der Haustür zur Jablonskistraße 53, lächelte mir zu und fragte: "Wo warst du so lange... | ... weiterlesen

"Gleich", sagte sie nur, "gleich!" Und damit zog sie ihn zum Ausgang und immer noch ein paar Schritte weiter. So standen wir bald im strömenden Regen. "Julian!", flüsterte sie. "Du musst jetzt tapfer se... | ... weiterlesen

"Solange Leben ist, ist Hoffnung", hatte Liebe Sternberg, Julians Mutter, immer gesagt.

Martina Karner

Inhaltsangabe

Deutschland 1485
Der Vater und Bruder der Jüdin Lea Goldstaub, begnadete Händler, kommen bei einem Progrom ums Leben.Um das Erbe des Vaters und das Überleben der restlichen Familie zu sichern muss sich Lea fortan als ihr Bruder Samuel ausgeben. Sie spielt eine gefährliche Doppelrolle und gelangt auf ihren Reisen in viele brenzlige Situationen. Ein besonderer Auftrag führt sie nach Spanien.

Gedanken zum Buch

Ich mag spannende Abenteuergeschichten aus dem Mittelalter. Verfolgung, Vekleidung, Verrat, Liebe... was will man mehr.

Zitate

"Und du? Willst du dich wirklich als Mann verkleiden?"
Gott hatte Männer und Frauen so geschaffen, dass man sie voneinander unterscheiden konnte- das gehörte zu den unumstößlichen Glaubensregeln ihres Volkes.... | ... weiterlesen

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

Philippe ist 15, als er ein streng gehüttetes Geheimnis über seine Herkunft und Familie entdeckt. Er erfährt etwas über die verdrängte Vergangenheit seiner Familie. Autobiographisch erzählt er die dramatische Geschichte seiner jüdischen Familie im Paris der deutschen Besatzung.

Gedanken zum Buch

Philippe Grimbert erzählt seine persönliche Geschichte.  Es ist eigenartig, dass er immer das Gefühl hatte, dass er einen Bruder hatte, obwohl er es nie wirklich gewusst hatte.
Die Geschichte wird sehr gut erzählt, macht aber traurig und sehr betroffen!

Zitate

Ich sah, wie die Haut über seinen Gelenken weiß wurde, und fest entschlossen, alles zu erzählen, nannte ich ihm die Zugnummer, das Datum des Transports nach Auschwitz, den Todestag seiner Frau und seines  Sohnes.

Juden abonnieren