Freundschaft

sollhaben

Inhaltsangabe

Den Tod muss man nicht fürchten. Er ist nämlich, wie er als Ich-Erzähler von sich selbst in einer Vorbemerkung sagt, „bemüht, dieser ganzen Angelegenheit eine fröhliche Seite zu verleihen“. Nur hätten die meisten Menschen „einen tief sitzenden Widerwillen, der es ihnen unmöglich macht, mir zu glauben, so sehr ich auch versuche, sie davon zu überzeugen“. Mit einem weiteren Vorurteil räumt der Tod gleich zu Beginn auf, dass ihm nämlich die Menschen gleichgültig seien. Im Gegenteil. Ab und zu, s... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Die Bücherdiebin wurde zu meinem Lieblingsbuch.
Eine Geschichte, die zum Nachdenken aber auch zum Lachen anregt. Liesl Memminger steht im Mittelpunkt der Geschichte. Sie wächst in einer Pflegefamilie zu Beginn des II. Weltkriegs auf. Ihr Pflegevater vergöttert Liesl und auch... | ... weiterlesen

Zitate

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

T__chter_des_Schweigens.jpgDreißig Jahre lang haben sie nicht darüber gesprochen, haben sie gehofft, dass die Zeit die Wunden heilt und die Schuld an Schrecken verliert. Bis eine von ihnen eine verhängnisvolle Entscheidung trifft und damit ihr Leben verspielt.

Sieben Freundinnen, die Schatten der Vergangenheit und ein Todesfall, der die Mauern des Schweigens zerbrechen lässt.... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Elia Barcelo`s Roman liest sich sehr flüssig und hält die Spannung von Beginn an fast immer aufrecht.
Der ständige Wechsel zwischen Jetzt-Zeit und vergangen Erlebnissen ist einerseits recht abwechslungsreich, oft für mich aber auch ein bisschen verwirrend. Vorallem weil... | ... weiterlesen

Zitate

Geheimnisse zerstören den, der sie bewahrt, aber erst recht den, der sie vergisst, denn dann bleiben sie am Leben und verschlingen einen stumm in der Dunkelheit

"Was soll das? Es macht dir wohl Freude, einen Priester auf Abwege zu bringen". Er sagte es lächelnd und in scherzhaftem Ton, aber Marisa wird ernst.
 
"Es macht mir Freude, einen Freund zu ermutigen, sein Lebe... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Drood.jpgLondon im Jahr 1865: Bei einem dramatischen Eisenbahnunglück finden etliche Menschen den Tod. Unter den Überlebenden ist der bedeutendste Schriftsteller seiner Zeit: Charles Dickens. Doch nach diesem Ereignis ist Dickens nicht mehr derselbe. Wie besessen macht er sich auf die Suche nach einem mysteriösen Mann namens Drood. Aber wer oder was ist Drood wirklich? Und kann es sein, dass Charles Dic... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Wer sich hier einen Horrorroman im alten Stil von Dan Simmons erwartet, wird enttäuscht sein, denn er hält mit "Drood" im Grunde eine Biografie der beiden Autoren Wilkie Collins und Charles Dickens in der Hand. Natürlich konnte Simmons es nicht lassen, etliche ausgesproch... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Eine_Nacht_in_Bari.jpgCarofiglios Liebeserklärung an seine Heimat

Nach zwanzig Jahren alte Freunde wiederzutreffen, ist ein merkwürdig beklemmendes, aber auch ein sehr schönes Ereignis. Nachts ist es immer ein ganz besonderes, vor allem in Bari. Da verwandelt sich die Provinzhauptstadt Apuliens in ein unwirkliches Kino des Gedächtnisses, in dem Gegenwart und Vergangenheit, Erinnerung... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Giampiero, Paolo und der Ich-Erzähler, von dem wir annehmen dürfen, dass es sich tatsächlich um den Autor handelt, treffen sich nach vielen Jahren wieder, um einen Abend lang einen drauf zu machen. Und zwar in ihrer gemeinsamen Heimatstadt Bari, so wie die ehemals besten Freunde au... | ... weiterlesen

Zitate

Umsonst lesen? Das ist bestimmt ein Trick, dachte ich. Irgendwas stimmte da nicht, aber ich kam nicht dahinter, was es genau war. Ich sah Franco an und erwartete, dass er jeden Moment sagen würde: "Kleiner Scherz, haha. Natürlich ha... | ... weiterlesen

Nina13

Inhaltsangabe

Die Welt scheint stillzustehen, als die 40-jährige Fotografin Inga ihren Mann durch einen Herzinfarkt verliert. Um wieder zu sich zu kommen, zieht sie sich auf die Insel Marstrand zurück, auf der ihre Familie seit Generationen ein Sommerhäuschen besitzt. Beim Aufräumen findet sie eine rätselhafte Kiste mit Briefen – adressiert an ihre Großmutter Rakel. Verfasserin ist eine Frau in Afrika, die sich dort offenbar während des ersten Weltkriegs als Missionarin aufhielt. Und je mehr Inga über die... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch empfehle ich ganz besonders allen Menschen, die bereits einmal in Schweden - auf Marstrand - waren. Dadurch wird die Geschichte lebendiger, wenn man all die Dinge vor sich sehen kann. Die erste Hälfte des Buches empfand ich als langweilig, und ich wollte das Buch beiseite legen u... | ... weiterlesen

Zitate

Ich hörte ein Kind lachen, während ich versuchte, durch die Kraft meiner Gedanken seinen Brustkorb zu zwingen, den Kampf nicht aufzugeben.

Mit dem Schiff zu fahren war eine Befreiung, und nach Marstrand zu kommen ein Erlebnis. Das Meer machte etwas mti mir, und ich wusste in diesem Moment, dass ich immer am Meer sein wollte.

Jedesmal, wenn jemand versuchte den Arm um mich zu legen, spürte ich Antons Hand am Rücken, und jedesmal, wenn mich ein bewundernder Blick traf, schloss ich die Augen und spürte seine Lippen auf meinen. Nicht, dass mich Männer... | ... weiterlesen

Michaela Wrumec

Inhaltsangabe

die-tribute-von-panem-2.jpgMöge der Bessere gewinnen!

Während Katniss und Peeta noch in ganz Panem als das tragische Liebespaar gefeiert werden, droht den beiden bereits neue Gefahr. Denn Katniss ist mittlerweile zu einem Symbol des Widerstands geworden, der sich in einzelnen Distrikten erhebt, und das kann das Kapitol nicht dulden. Verzweifelt versucht sie, ihre Familie und vo... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Der zweite Teil der "Die Tribute von Panem"-Trilogie steht dem ersten Teil um nichts nach. Er bietet gleich viel Spannung, Dramatik, Action und Lesevergnügen. Zuerst kann man kurz aufatmen, weil Katniss' und Peetas Familien durch ihren Sieg endlich der Armut entkommen sind, doch di... | ... weiterlesen

Zitate

"Peeta, wieso merke ich es nie, wenn du einen Albtraum hast?", frage ich.
"Ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass ich weine oder um mich schlage oder so. Ich wache einfach auf und bin wie gelähmt vor Panik", sa... | ... weiterlesen

Da ist jemand hinter mir. Eine leichte Bewegung im Sand oder vielleicht nur eine Veränderung des Luftstroms hat mich alarmiert. Ich ziehe einen Pfeil aus dem Köcher, der immer noch in dem Stapel eingeklemmt ist, und während ich mich... | ... weiterlesen

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Eine neue Welt eröffnet sich der jungen Engländerin Kay Garland, als sie in den Dreißigerjahren Gesellschafterin der Millionärstochter Miranda wird. Der Luxus und das mondäne Leben faszinieren sie, doch lernt sie auch die Schattenseiten des Reichtums kennen. Als Kay von Mirandas Vater unvermittelt entlassen wird, muss sie nach England zurückkehren. Miranda hingegen erlebt als Ehefrau eines deutschen Grafen in Ostpreußen den Kriegsausbruch. Die dunklen Zeiten fordern von beiden Freundinnen mut... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Mit zwei jungen Frauen  die Zeit vor, während und nach dem Krieg  fast hautnah zu erleben, war sehr beeindruckend. Krieg ist immer etwas schlimmes, und für junge Menschen, die gerade dabei sind, sich ihr Leben aufzubauen und sich selbst zu finden, natürlich eine Katastrophe. Doch das Le... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Schattengesicht.jpgMila ist sechsundzwanzig und eigentlich Lehrerin. Doch dann begeht ihre Freundin Polly einen Mord für sie und die beiden flüchten vor der Polizei. Auf ihrer Odyssee geraten Mila und Polly immer wieder an gefährliche Menschen und in lebensbedrohliche Situationen, der Tod scheint sie zu verfolgen. Mit dem wenigen Geld, das Mila mit schlecht bezahlter Schwarzarbeit verdient, ha... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Mit "Schattengesicht" hat Antje Wagner einen Roman geschrieben, der als Teil einer Krimi-Reihe erschienen ist. Meiner Meinung nach lässt er sich kaum diesem Genre zuschreiben, auch wenn der eine oder andere Todesfall den Pfad von Mila und Polly säumt.
Erzählt wird d... | ... weiterlesen

Zitate

Wenn sie ein Auge auf dich werfen, weil ihnen irgendwas an dir nicht passt, wenn sie beginnen, Geschmack daran zu finden, dich zu quälen, ist es vorbei. Dann können sie nicht mehr zurück, selbst wenn sie es wollten, keine Ahnung, wa... | ... weiterlesen

"Warum weinst du nie?"
"Weil ich nicht mehr damit aufhören könnte."
"Darf man tanzen, wenn man so traurig ist?"
"aber ja!", rief sie. "Es ist ja die einzige Möglichkeit... | ... weiterlesen

Ich lag in Halbreich, die Arme über dem Kopf, der Sturm hatte die Weidenzweige in Peitschen verwandelt. Der Weiher versuchte nach mir zu greifen, er hatte die Scheinheiligkeit abgelegt, schwarz und schmierig leckte er das Ufer hoch. Meine ver... | ... weiterlesen

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Jonathan und Karl sind Brüder. Nach ihrem Tod leben sie wieder zusammen in Nangijala, genauer gesagt im Kirschtal, im Reiterhof. Im Kirschtal haben sie Sofia kennengelernt, die Tengil bekämpfen will. Karl ist seinem Bruder ins Heckenrosental nachgeritten, weil er ihm so gefehlt hat und weil Jonathan ihn im Traum um Hilfe gerufen hat. Dort müssen sie sich verstecken und kämpfen gemeinsam mit Matthias gegen den bösen Tengil und seinen Drachen Katla.

Gedanken zum Buch

Immer wieder ist es sehr wild, spannend und "schiach". Manchmal wird sogar Blut vergossen. Aber es gibt auch sehr frohe und witzige Momente!
Das Buch hat meinen Sohn (9 3/4).10 gefesselt. Zum Glück geht jedes Kapitel gut aus und so konnte er beruhigt schlafen. Mir hat vor all... | ... weiterlesen

Zitate

Ein paarmal in meinem Leben bin ich so froh gewesen, dass ich vor Freude nicht aus noch ein wusste. Einmal, als ich klein war und Jonathan mir zu Weihnachten einen Rodelschlittengeschenkt hattte, für den er lnage hatte sparen müssen. Und... | ... weiterlesen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Alle haben sie dieselbe Frau geliebt, die nun nicht mehr ist: ein Politiker, ein Chefredakteur, ein Komponist. Als desto gegensätzlicher erweisen sich ihre Ambitionen: Ein Freundschaftspakt wird zum Teufelspakt, als es in Amsterdam zum Showdown kommt. Ian McEwan erhielt 1998 den Booker-Preis für diese ebenso witzige wie gnadenlose Geschichte über die Mechanismen der Medien und der Macht.

Gedanken zum Buch

Mein erstes Buch von Ian McEwan - nach Jahren habe ich es nun zum zweiten Mal gelesen und ich muss gestehen, es hat mich wieder nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Vermutlich ist es sein Stil, mit dem ich nicht ganz so warm werden kann. Teils zu ausschweifend, teils wieder zu knapp..... es begi... | ... weiterlesen

Zitate

Am Ende, als Molly im Spiegel ihr eigenes Gesicht nicht mehr erkannte, war er ihrer habhaft geworden. An ihren Liebschaften konnte er nichts ändern, doch am Ende gehörte sie ganz ihm.

Seiten

Freundschaft abonnieren