Frau

lesequeen

Inhaltsangabe

Joe hat sein Leben scheinbar fest im Griff- tagsüber jobbt er als Putzmann bei der Polizei, abends geht er anderen Tätigkeiten nach. Er denkt daran, seine Fische zweimal täglich zu füttern und seine Mutter mindestens einmal pro Woche zu besuchen, obwohl er ihren Kaffee ab und zu mit Rattengift verfeinert. Er stört sich kaum an den Nachrichten über den Schlächter von Christchurch, der- so wird behauptet- sieben Frauen umgebracht hat. Joe weiß, das der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Das ist mein Erstes Buch von Paul Cleave. Die Geschichte wird aus Sicht des Mörders erzählt. Ab der Mitte des Buches nimmt das ganze eine Wendung.

Zitate

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Effi_Briest.jpgDie junge Effi Briest auf der Schaukel, "immer Tochter der Luft". Frei, leidenschaftlich, unbeschwert. Sie, "die arme Effi", entschließt sich, ihre Sehnsüchte aufzugeben, ordentlich zu heiraten und ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen.
Nur passt sie nirgends so richtig hin. Ihre Phantasie ist allen suspekt, ihre Kompromissfähigkeit auch bald erschöpft....

Gedanken zum Buch

.... und nun wieder mal ein Klassiker und gleichzeitig auch Neuland für mich.
"Effi Briest" ist Fontane`s erster Roman, den ich lese und ich hoffe, dass ich damit eine gute Wahl für den Einstieg getroffen habe.
 
Sprachlich sind die ersten paar Seiten sc... | ... weiterlesen

Zitate

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Effi_Briest.jpgDie junge Effi Briest auf der Schaukel, "immer Tochter der Luft". Frei, leidenschaftlich, unbeschwert. Sie, "die arme Effi", entschließt sich, ihre Sehnsüchte aufzugeben, ordentlich zu heiraten und ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen.
Nur passt sie nirgends so richtig hin. Ihre Phantasie ist allen suspekt, ihre Kompromissfähigkeit auch bald erschöpft....

Gedanken zum Buch

.... und nun wieder mal ein Klassiker und gleichzeitig auch Neuland für mich.
"Effi Briest" ist Fontane`s erster Roman, den ich lese und ich hoffe, dass ich damit eine gute Wahl für den Einstieg getroffen habe.
 
Sprachlich sind die ersten paar Seiten sc... | ... weiterlesen

Zitate

Reinhard E. Karner

Inhaltsangabe

wenn_wir_tiere_w__ren.jpgAlles ist da, Beruf, Wohnung, Einkommen, Urlaub, Frau. Aber schon eins davon wäre manchmal weitaus genug, und das wundervolle Alles ist mehr, ale einer erträgt.
Aber wie befreit man sich vom Privatleben, wenn man nicht mal die Arbeit loswird? Ach, wenn wir Tiere wären! Eine Ente im Park, ein freundlicher Hund auf dem Sofa! Ach, wenn wir die täglichen Zumutung... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

In Linz habe ich Genazinos neues Buch entdeckt - und das mit Zufall. Der regnerische Spaziergang war gerettet. Nun zum Buch. Genazino wird in seiner Fortführung seines Allerbuchsthemas "Wie werde ich mit der Welt fertig?" immer präziser. Auch sind nunmehr Folgen des Abkapselns... | ... weiterlesen

Zitate

Die frische schlechte Luft des Autoverkehrs war genau das richtige für mich.

Ich schätzte diese vor sich hinschleichenden Tage, aber sie durften nicht zu langsam werden.

Wenn wir flugfähige Tiere gewesen wären, hätten wir dann und wann mit den Flügeln schlagen können.
 

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Josefine Bartok, genannt Josi, ist Psychiaterin in Wien mit einem nüchternen Blick auf die menschliche Seele. Sie hat eine Krebsoperation hinter sich, und ihr Mann Tomas bekennt sich nach zwanzig Jahren Ehe zu seiner Homosexualität. Das Unglück muss man ernst nehmen, findet Josi, so ernst wie Don Quijote die Windmühlen. Tatsächlich hat Josi mit diesem Helden viel gemeinsam. Sie erfindet sich nach der Trennung neu, beschließt, nur mehr Anzüge zu tragen, verliebt sich in Griechenland in Max und... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Zur Person Monika Helfer ist im Vorfeld anzumerken, dass sie mit dem österreichischen Schriftsteller Michael Köhlmeier verheiratet ist. Durch einen tragischen Unfall kam ihre gemeinsame Tochter Paula vor einigen Jahrn ums Leben. Mit "Idylle mit ertrikendem Hund" hat Köhlmeier einen sehr intensive... | ... weiterlesen

Zitate

Psychiater glauben ebenso wenig an die Seele wie Theologen an Gott.

Du bist ihm am nächsten, und er war immer ein Fremder bei dir.

Engel werden nicht krank. Und wenn doch, dann sagt man, es ist etwas Besonderes.

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Totenverse.gifVerbotene Verse, die Gesetze des Islam und der Tod einer mutigen Frau: Als sich die Pathologin Katya und der Wüstenführer Nayir an die Ermittlungen machen, steht ihnen nichts so sehr im Weg wie die Tabus ihrer eigenen arabischen Kultur. Ein fesselndes Stück aus einer für westliche Augen meist verschlossenen Welt.Darf ein guter Moslem es zulassen, dass eine junge Frau unverhüllt auf d... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein spannender Kriminalroman, der intime Einblicke gibt in eine uns weitgehend verschlossene Welt zwischen Wüste, modernem Großstadtleben und den strengen Gesetzen des Islam. 
Man wird einerseites unverblümt mit jenen Lebensumständen konfrontiert, mit denen Frauen... | ... weiterlesen

Zitate

Früher  hatte er sie ermuntert, häufiger rauszugehen - "Das wird dir guttun" sagte er -, aber die Erfahrung hatte sie gelehrt, dass das eine ganz schlechte Idee war.
"Du bist Amerikanerin" sagte er einmal.... | ... weiterlesen

Als er sie am Straßenrand gesehen hatte, waren seine Augen blitzschnell von ihr weggehuscht und hattten sich auf diesen rätselhaften Punkt  oberhalb ihres Kopfes konzentriert, den sie für sich  selbst als ihren "Heil... | ... weiterlesen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

Mit dreißig Jahren gilt eine unverheiratete Frau auf Sardinien längst nicht mehr als gute Partie. Die schöne Bauerntochter versteht nicht, warum ihre zahlreichen Bewerber immer so plötzlich Reißaus nehmen. Ihre Familie hält die gefühlvolle junge Frau für verrückt, eine Schande für das Haus. Im Jahr 1943 naht die Rettung in Gestalt eines besitzlosen Witwers aus Cagliari, der sich zu einer Vernunftheirat bereit erklärt. Die Eheleute schwören jedoch, sich im Bett niemals anzurühren. So muss die... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

"Falls ich dich nie kennen lernen sollte, lass mich wenigstens spüren, wie sehr ich dich vermisse" steht auf dem Klappentext dieses Buches, und genau dieser Satz hat mich bewogen, dieses Büchlein zu kaufen. Ich habe es jetzt bereits zum zweiten Mal gelesen, weil ich dieses Gefühl nicht los wurde,... | ... weiterlesen

Zitate

Wenn bei Vollmond Licht durch die Läden der Türen drang, die zum Laubengang führten, und den Rücken ihres Mannes beschien, fürchtete sie sich nahezu vor diesem seltsamen Fremden, von dem sie nicht einmal wusste, ob er schön war oder nicht, sah sie... | ... weiterlesen

Angelika Zehetner

Inhaltsangabe

1. Roman: Sie findet sich nicht schwierig, sondern interessant. Ihre beste Freundin hat die größeren Brüste - und ist trotzdem ihre beste Freundin. Cora Hübsch ist 33. Alt genug, um zu wissen, daß man einen Mann NIEMALS nach dem ersten Sex anrufen darf. Also tut sie das, was eine Frau tun muß: Sie wartet. Auf seinen Anruf. Stundenlang. Bis sich ihr Leben verändert. Zum Mondscheintarif.

2. Roman: Nun gut, vielleicht hätte sie seine Mailbox nicht abhören sollen. Und vielleicht hätte sie... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ildiko von Kürthy schreibt immer wieder über die Probleme von Frauen. Es geht um Männer, Sex, den eigenen Körper,...
Irgendwie findet man sich selbst in verschiedenen Ausschnitten wieder und kann sich darüber köstlich amüsieren!

Zitate

1. Roman
Aber ich schwöre bei Gott: Keine Scheidung kann so weh tun wie eine gründliche Epilation. Nicht mal eine Scheidung nach dem Super-System.

2. Roman:
Wenn ich beobachtet werde, beobachte ich mich automatisch auch. Und tue das, was ich sehen wollen würde beim Mich-selbst-Beobachten.

Frau abonnieren