Diebstahl

tedesca

Inhaltsangabe

Die_letzte_Lagune.jpgTODES GRÜSSE AUS BYZANZ Im Jahre 1865 werden in der Bibliothek von San Marco Fragmente eines alten Tagebuchs entdeckt. Der Autor ist Zanetto Tron, ein Teilnehmer des vierten Kreuzzugs. An der Eroberung und Plünderung von Byzanz im Jahre 1204 beteiligt, scheint er eine höchst kostbare Reliquie nach Venedig gebracht und dort versteckt zu haben. Haben der Kaiser und der Pap... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein sechstes Mal begeben wir uns auf Mörderjagt mit Commissario Tron, dem verarmten Conte im Venedig der 1960er Jahre. Diesmal führt uns die Spur weit zurück nach Byzanz zur Zeit des 4. Kreuzzuges, wobei sich am Anfang alle fragen, warum ausgerechnet ein wertloser Eisbecher aus dem... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Das_absolut_perfekte_Verbrechen.jpgPierre, Andrei und Marin sind übriggeblieben, nachdem der »Onkel«, Drahtzieher und Fixpunkt des kriminellen Clans, sich altersschwach ins Jenseits verabschiedet hat. Vor der Kulisse von Meer, Nebel und Frachtschiffen geht es um nichts Geringeres, als das am Hafen gelegene Casino auszurauben. Lucho, ein Freund von Marin, soll helfen, den raffin... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ein namenloser Ich-Erzähler berichtet über dieses "perfekte Verbrechen", über seine Planung und Durchführung, und schon bald wird dem Leser klar, dass es so "perfekt" nicht gewesen sein kann. Düstere Stimmung und eine gewisse Abgeklärtheit zeichne... | ... weiterlesen

Zitate

In diesem Haus zu sein, einfach nur dort zu sein, spannte eine Art Faden in mir, vor ihm, Marin, der mehr strahlte denn je, das Gesicht offener als sonst, ruhiger, gelassener, all das war in der Entspanntheit der Brauen zu lesen, des lockeren Kief... | ... weiterlesen

Der Tag X. Nachmittags bei mir. Der Kaffee immer heiß. Mein Gesicht im Spiegel. Mittagsschlaf im Sessel. Um 14 Uhr machte ich den Fernseher an. Um 15 Uhr rasierte ich mich. Um 16 Uhr richtete ich es mir im unmöglichen Schlaf ein. Der Ei... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Paris_Brest.jpgDie Großmutter erbt viel Geld und eine Putzfrau. Der Vater veruntreut die Kasse des lokalen Fußballvereins. Die tyrannische Mutter bemüht sich um Kontrolle der Situation. Der Bruder hat wenig Talent und ein Geheimnis. Und der Erzähler seinerseits will alles ans Licht bringen. Nachdem seine Familie der Bretagne gezwungenermaßen den Rücken gekehrt und sich im Süden niedergelassen hat,... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eine Familiengeschichte voller Geheimnisse, ein paar kleinere oder auch größere Verbrechen und ein junger Mann stehen im Mittelpunkt dieser 140 Seiten. Nicht unspannend, aber auch kein reisserischer Krimi, nicht unwitzig, aber auch kein großer Lacher. Ironisch, bissig und sehr fr... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

Drachenflamme.jpgWill Laurence und sein Drache Temeraire haben nicht nur die britischen Drachen von einer schrecklichen Seuche geheilt, sondern auch die französischen. Dafür wurden sie des Hochverrats für schuldig befunden. Doch wegen der überragenden Tapferkeit, die sie bei der Verteidigung Britanniens bewiesen, wurde die Todesstrafe für Laurence in Verbannung nach Australien umgewandelt. Als V... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Der sechste und bislang letzte Teil der Serie rund um Temeraire und Will Laurence ist in meinen Augen auch der langweiligste gewesen. Endlose Flüge durch die australische Wildnis, ein Haufen Politik, seltsame Fantasiewesen, irgendwie fehlt der Esprit der Vorgängerbücher.
Wobe... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

A_Red_Herring_Without_Mustard.jpgEigentlich wollte Flavia nur ein paar vergnügte Stunden auf dem Jahrmarkt verbringen, wo sie jedoch aus Versehen das Zelt der Wahrsagerin Fenella abfackelt. Getrieben vom schlechten Gewissen lädt sie Fenella ein, auf dem Anwesen der Familie de Luce zu campieren. Doch dann wird ihre neue Freundin bezichtigt, vor Jahren ein Baby entführt und so eine... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Der dritte Teil der Flavia-De Luce-Reihe hat besonders gut gefallen.
Es war garnicht so sehr die Handlung, die natürlich wie immer verworren, spannend, amüsant und mit viel Lokal- und Zeitkolorit versehen war.
Vielmehr hat mich dieses Buch richtig berührt, weil die Eins... | ... weiterlesen

Zitate

Laura

Inhaltsangabe

9783781723818.jpgEigentlich wollte Isabelle nur ein paar Kilo abnehmen. Sie findet sich einfach viel zu fett. Und je weniger sie isst, desto mehr nimmt sie ab. Was für ein Glücksgefühl das ist! Aber irgendwann verliert Isabelle die Kontrolle. Sie gerät in einen Teufelskreis von Hungerperioden und Fressattacken.
Isabelle hat Bulimie, aber sie will nicht wahrhaben, dass sie krank ist. Erst a... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Und wieder hat es ein Buch auf die Liste meiner absoluten Lieblingsbücher geschafft. „Hunger, Hunger“ hat all meine Erwartungen übertroffen und mich von den ersten Seiten an überrascht. Das war mit Abstand das beste Buch über Magersucht bzw. Bulimie, was ich bis je... | ... weiterlesen

Zitate

Dieser Abend liegt jetzt lange zurück. Aber ich kann mich so gut an ihn erinnern, als wäre es gestern gewesen.
Ich wollte lieb sein, wollte den anderen gefallen und mich unauffällig verhalten. Ich war ständig hin- und her... | ... weiterlesen

Keiner merkt, wie es mir wirklich geht. Ich will allein sein. Und ich bin allein. Ich gehöre da nicht mehr hin. Ich gehöre nur noch meiner Fresserei. Ich bin gefangen. Und gleichzeitig will ich vom Fressen weg. Doch dann habe ich nichts... | ... weiterlesen

"Ich wurde immer von allen unter Druck gesetzt. Ich wurde immer nur klein und lächerlich gemacht. Und irgendwann fühlte ich mich dann auch so. In der Schule wurde ich immer nur als Pummelchen gehänselt. Und dann wurde ich irgen... | ... weiterlesen

tedesca

Inhaltsangabe

Zuviel_himmlischer_Frieden.jpgChina 1991: Mitten in einer Vorstellung der Peking-Oper wird ein Mann ermordet. Zufällig ist Kommissar Wang anwesend und nimmt sich des Falls an. Die Spuren führen ihn in Kreise des organisierten Verbrechens, zu Ausgrabungen in den Huashan-Bergen, wo seit längerer Zeit bedeutende Kunstgegenstände auf geheimnisvolle Weise verschwinden, und in den Süden C... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieser erste Teil von vier macht uns mit Kommissar Wang bekannt, einem im Grunde parteitreuen Kommissar um die 40, der in Peking ermittelt. Und der immer wieder an die Grenzen dessen kommt, was die Partei vorgibt und was die Menschlichkeit ihm abverlangt. Dieser Konflikt kostet ihn fast seine Kar... | ... weiterlesen

Zitate

Ich glaube, die meisten Musiker, die westliche Sachen spielen, haben eine sehr niedrige Moral.

"Ich erzähl dir was von den Engländern!" fuhr sie fort. "Die sind alle verrückt. Sie bekommen keine Liebe, wenn sie Kinder sind, deshalb können sie auch ihren eigenen Kindern keine geben, wenn sie heranwachsen. J... | ... weiterlesen

TinaMarie

Inhaltsangabe

die_elenden.jpgIm Mittelpunkt des monumentalen Romans steht die Geschichte des entlassenen Häftlings Jean Valjean, der nur durch die selbstlose Hilfe eines Bischofs wieder in die Gesellschaft zurück- und den Glauben an die Menschen wiederfindet.

Unter falschem Namen baut er sich in Paris eine neue Existenz auf und sorgt für die junge Cosette, deren Mutter elend an Schwindsucht gestorben i... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Rein zufällig sah ich TV die wunderbare Verfilmung des Buches von Jean-Paul Le Chanois aus dem Jahr 1960 mit einem großartigen Jean Gabin in der Hauptrolle und war zutiefst bewegt:
 
Danach erst habe ich das Buch gelesen und war beeindruckt davon, wie Hugo die Person J... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

The_Moonstone.jpgIm 11. Jahrhundert zierte The Moonstone, ein gelber Diamant, die Stirn eines vierhändigen indischen Gottes, der den Mond symbolisierte. Je nachdem, ob das Himmelsgestirn ab- oder zunahm, wurde auch der Schein des Edelsteins stärker oder schwächer. Auf abenteuerliche Weise gelangt The Moonstone in einen Dolchgriff und von da in die zarten Hände einer jungen, schönen Adligen. Dass... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Mit "The Moonstone" hat Wilkie Collins einen Kriminalroman der ersten Stunde geschrieben. Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein wertvoller Diamant, der einst die Stirn einer indischen Gottheit schmückte. Sein Verschwinden löst einen Sturm von Verdächtigungen und Verwirr... | ... weiterlesen

Zitate

Michael Hausmann

Inhaltsangabe

Parker hat mit zwei Komplizen einen Geldtransporter "gemacht". Allerdings ist dabei soviel Geld zusammengekommen und auch einiges schief gegangen, dass es nicht mitgenommen werden konnte, sondern nur in der Nähe des Tatorts in einer verlassenen Kirche wurde. Parker versucht nun dem massiven Poizeiaufgebot zum Trotz das gesamte Geld rauszuholen. Das wollen allerdings auch die anderen beiden. Von Freundschaft ist unter den dreien dabei keine Rede mehr.

Gedanken zum Buch

Dank dem BOOKREADER Summer-Contest bin ich zu dieser Lektüre gekommen. Etwas seicht, die Handlung stellenweise sehr vorhersehbar, aber nichtsdestotrotz unterhaltsam und durchaus spannend. Störend sind die offensichtlichen Übersetzungsfehler aus dem Englischen. Dazu gehört der ungenaue Umgang des... | ... weiterlesen

Zitate

Er schleifte Nick über den Linoleumboden, quetschte ihn in den Raum unter der Spüle und schloss die Türen. Dann ging er wieder hinauf und ins Freie, wo der Polizist gerade McWhitney Führerschein und Zulassung zurückgab und seine Kollegin sich eine... | ... weiterlesen

Seiten

Diebstahl abonnieren