Tsukiko Omachi

tedesca

Inhaltsangabe

Eine selbstbewusste Frau, ein alter, weiser Mann, reichlich Sake, etwas Walfischspeck und immer wieder Lotuswurzel - Zutaten dieser stillen, faszinierend fremden Liebesgeschichte aus Japan. Tsukiko ist achtunddreißig und lebt allein. Zur Liebe, glaubt sie, sei sie nicht begabt. Da trifft sie in einer Kneipe ihren alten Japanisch-Lehrer wieder, den sie nur den Sensei nennt. Auch er lebt allein, in einer etwas verwahrlosten Wohnung, wo er merkwürdige Gegenstände sammelt. Einer sucht die Nähe de... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch war einer dieser Zufallstreffer, die man so ab und zu landet. Man streift am Fluhafen herum, langweilt sich, durchwühlt zum x-ten Mal die Bücherstände, und da ist es dann plötzlich das Buch, das einen sofort anspricht. Meine Intuition hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht.  ... | ... weiterlesen

Zitate

An diesem Abend tranken wir zusammen ungefähr anderthalb Lier Sake, und er übernahm die Rechnung. Als wir uns das nächste Mal in derselben Kneipe trafen, bezahlte ich. Seit unserer dritten Begegnung beglich jeder seine Rechnung selbst.  Wahrs... | ... weiterlesen

"Sake ond O-den sind wirklich etwas Köstliches", sagte ich, worauf der Sensei mir leicht über den Kopf strich. In letzter Zeit tat er das öfter.
"Wer sein Essen genießt, ist ein guter Mensch", sagte e... | ... weiterlesen

Tsukiko Omachi abonnieren