Nitscha

Andreas Stachl

Inhaltsangabe

Ein Versuch bloße Gefühle in Worte zu kleiden.

Im von Siegfried Tandl im Eigenverlag herausgegebenen Gedichtband - Titelbild und Illustrationen von Sonja Schiefer einer aus Nitscha stammenden Malerin - spannt der Autor einen Bogen über seine gesamte Gefühlswelt. Sehr nachdenkliche und zum Nachdenken anregende, und sehr belustigte und lustig stimmende Gedichte wurden in einem nicht nur innerlich schönem Buch zusammengestellt.

Die Kapitel erstrecken sich von

Di... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Die lustigen Gedichte sind eher meine Sache als die nachdenklichen Verse, doch haben auch die mich sehr berührt. Besonders gefallen mir auch die Bilder von Sonja Schiefer, die das Buch sehr schön und passend illustrieren. Mehr Bilder von Sonja Schiefer unter http://sonjavollfarbe.at... | ... weiterlesen

Zitate

Kennen lernen
Lang schon stauen sich die Tränen.
Und ich würde mich so sehnen,
dass sie alles aus mir schwemmen.
Doch gefangen hinter Dämmen,
drohen Sie mich zu ertränken.... | ... weiterlesen

Eisbärennachwuchssorgen
Es ist, weiß Gott, der Koitus
in Eis und Schnee kein Hochgenuss.
Doch auch im Nord- und Südpoleise
Pflanzt Tier sich fort auf gleiche Weise,
wie in der... | ... weiterlesen

Über das folgende Gedicht hab ich mich echt zerkekst:
Handymania
...
er ward auf Weisung seines Weibes
bestattet - trotz intakten Leibes.
und mit ihm, man errät es schon
... | ... weiterlesen

Sabine Stachl

Inhaltsangabe

Interviews zwischen jung und alt über die Zeit im 2. Weltkrieg. Ältere Menschen aus Nitscha erzählen wie das Leben vor, nach und im Krieg war, wie sie Feiertage wie Weihnachten, Ostern oder Geburtstag gefeiert haben, womit sie gespielt haben, was sie in ihrer "Freizeit" gemacht haben und was sie von Hitlers Einmarsch oder den Judenmärschen mitbekommen haben. Mit vielen Bildern, von der Kindheit dieser Menschen und während den Interviews.

Gedanken zum Buch

Es war spannend bei diesem Projekt mitzuarbeiten. Ich finde das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Nicht nur das Buch, sondern auch der Film dazu. Buch und Film gibt es übrigens im Gemeindeamt Nitscha zu kaufen.

Zitate

Antonia Urdl: "Von der deutschen Propaganda bekamen wir zwar nicht allzu viel mit - Radiogerät hatten wir keines. Das, was wir hörten, hielten wir jedoch für die Wirklichkeit, z.B. die Ausschreitung der Tschechen gegen die Deutschen. Vor dem Einmarsch gab es in einem Nachbardorf schon Aufmärsche und Heil-Hitler-Rufe, ich wäre gern dabei gewesen, aber die Eltern hatten es streng verboten."

Seite 51

Johanna Großschädl: "Am Ostersonntag 1945 haben sie sehr viele Juden durchgetrieben. Ich weiß nicht, woher sie gekommen sind. Überall sind die jungen Männer ins Haus und haben gebettelt. Bei vielen Häusern stand noch das Weihfleisch, das haben sie alles 'gefladert'. Sie haben alles gegessen, gleich ob Saufutter, Rüben, rohe Erdäpfel."

Seite 67
Nitscha abonnieren