Indien

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Heinrich Harrer schildert seine Erlebnisse, wie es dazu gekommen ist, dass er zum Lehrer und Freund des  Dalai Lamas, des Gottkönigs von Tibet wurde. Beginnend mit der Nanga-Parbat-Expedition 1939, der Internierung durch die Briten in Indien, die Fluchtversuche und die schließlich erfolgreiche Flucht durch Tibet. Das Land, das Wetter und die Menschen sind alles andere als einladend, aber mit zäher Kraft und großem Mut dringen sie immer weiter in Richtung Lhasa vor. Das Ende kam wie ein M... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Bisher kannte ich nur die Filmversion mit Brad Pitt. Jetzt kenne ich auch die Originalbeschreibungen der Erlebnisse von Heinrich Harrer. Sehr interessant, unglaublich, dass ein Mensch all diese Strapazen aushalten kann, echt erstaunlich, wieviel man mit Mut und Kraft und viel Glück erreichen kann... | ... weiterlesen

Zitate

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Ein packender Abenteuerroman über den englischen Exzentriker Richard Burton, der als Offizier der Krone Mitte des 19. Jhd in Indien, Arabien und Afrika gereist ist, um das Wesen der fremden Kulturen zu verstehen.

Gedanken zum Buch

Es ist sehr interessant diesem Richard Burton durch Indien, Arabien und Afrika zu folgen. Als Engländer konnte er das Land - Indien - nicht wirklich kennenlernen, so begann er es zu studieren, die Sprache, die Sitten, und schließlich in Verkleidung durch das Land zu reisen. Das verwundert oder ve... | ... weiterlesen

Zitate

Helmut Scharner

Inhaltsangabe

Die ostfriesische Kuh Lolle erfährt, dass ihr Bauer den Hof verkaufen muss und alle Kühe der Herde geschlachtet werden sollen. Außerdem betrügt sie ihr heißgeliebter Stier Champion mit Kuh Susi. Aber es gibt Hoffnung. Der Kater Giacomo verrät ihr, dass es ein Paradies für Kühe gibt: Indien! Und dahin will sie nun. Zusammen mit dem Kater und ihren besten Freundinnen beginnt Lolle die lange Reise nach Indien und begibt sich nebenbei auch noch auf die Suche nach dem Glück.

Gedanken zum Buch

Jede Kuh wurde von David Safier liebevoll charakterisiert und hat mit ihren ganz speziellen (menschlichen und kuhlischen) Problemen zu kämpfen. Unglaublich oberflächlich und zugleich tiefsinnig kommt die Geschichte daher, so sind für die Kühe die Hühner dumm, da diese nic... | ... weiterlesen

Zitate

tedesca

Inhaltsangabe

G__ttin_des_Todes.jpgKali - ewige Göttin des Todes und der Zerstörung. Patronin des brodelnden Kalkutta, verbannt von der Erdoberfläche vor Tausenden von Jahren. Robert Luczak, Schriftsteller und Herausgeber eines Magazins für östliche Dichtung, reist zusammen mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter nach Kalkutta, um das geheimnisvolle Manuskript eines totgeglaubten indischen Lyrikers zu... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Nach "Terror" und "Drood" ist das mein drittes Buch von Dan Simmons, sein Erstlingswerk. Und es hat mich endgültig davon überzeugt, dass dieser Mann schreiben kann. Dass er gern als SciFi- und Horroroautor gehandelt wird, mag an seinen weiteren Werken liegen, ich sch... | ... weiterlesen

Zitate

biosigerlmeyer

Inhaltsangabe

Anju und Sudha wohnen in einer schönen Villa im Herzen Kalkuttas mit ihren Müttern und den Dienstboten.Wohl behütet und den Kopf voller Träumereien und Geschichten.

Wie der über die Prinzessin im Schlangenpalast. Sie ist irgendwie dorthin gelangt, kann sich an nichts anderes mehr erinnern und ist zufrieden mit ihrem Leben. Wird von den Schlangen versorgt, verwöhnt,gehegt - doch eines Tages kommt ein Prinz, der sie in die wirkliche Welt führt und ihr gehen die Augen auf.

So hoff... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Es ist wunderschön, die tiefe Freundschaft der beiden Mädchen über die Jugendjahre zu begleiten. Mit ihnen zu träumen und über die Vergangenheit zu rätseln. Auf ihren Prinzen zu hoffen und mit ihnen die Opfer für ihre Freundschaft zu bringen.
Es ist ein au... | ... weiterlesen

Zitate

Yvonne Bader

Inhaltsangabe

" Siddharta sagt, er glaubt nicht recht an alle Lehren, weder die der Brahmanen noch die Buddhas und der Asketen, denn alle diese Lehren seien in Worte gefaßt und ruhen auf Worten. Er aber sei überzeugt, daß alles Denken durch Worte nur leide und entstellt werde; das richtige, echte, wesenhafte Denken gehe ohne Worte, ohne Abstraktionen und sei schöpferisch, es bedürfe darum auch der Mitteilung nicht, sondern sei in sich selbst begnügt wie die Sonne im Ausstrahlen." ( Zitat: S. 141)

Gedanken zum Buch

Ja, gute Frage, was hat mir besonders gefallen....angelehnt an die angenommene Existenz eines morphogenetischen Feldes, zähle ich Hermann Hesse zu einem meiner "geistigen Väter".....ich liebe diese Geschichte, weil sie so unendlich viel Wahres in sich birgt und sie ist fü... | ... weiterlesen

Zitate

" Gewiß,viele Verse der heiligen Bücher, zumal in den Upanishaden des Samaveda, sprachen von diesem Innersten und Letzten, herrliche Verse.>>Deine Seele ist die ganze Welt<<, stand da geschrieben, und geschrieben stand,... | ... weiterlesen

" Die Erzählung vom Brahmanensohn Siddharta verwendet legendäre Elemente aus dem Leben Buddhas ( ca. 560-480v.Chr.; Siddharta=>>der sein Ziel erreicht hat<< war der Vorname des historischen Buddha) und zeigt die Wege und... | ... weiterlesen

...." Ich suchte das zu ergründen, was allen Konfessionen und allen menschlichen Formen der Frömmigkeit gemeinsam ist, was über allen nationalen Verschiedenheiten steht, was von jedem Einzelnen geglaubt und verehrt werden kann... | ... weiterlesen

Claudia Maralik

Inhaltsangabe

EatPrayLove.gifEssen. Beten. Lieben. Das ist es, was glücklich macht. Aber die einfachen Dinge sind die Schwersten. Das weiß auch Elizabeth. Mit Anfang dreißig beschließt sie, nochmal ganz von vorne anzufangen. Sie lässt ihre Ehe, ihre Affäre, ihren Job in New York hinter sich und packt die Koffer für eine Reise, die die Reise ihres Lebens wird: Vier Monate Dolce Vita in Italien, vier Monate Medi... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eat Pray Love - genau noch rechtzeitig vorm Kino Start fertig geworden!!!!
 
Eine sehr interessante Lebensgeschichte einer enorm mutigen Frau. Einfach alles Gewohnte hinter sich zu lassen und sich auf eine ungewisse Reise in die Ferne zu begeben, diesen Schritt muss man erst mal... | ... weiterlesen

Zitate

Für einen kurzen Moment setzte mein Herz aus, stolperte dann voll über sich selbst und landete auf dem Bauch.

.. wir sind nicht das füreinander, was wir voneinander brauchen....

Denn schließtlich weißt du ja, Süße, wie es so schön heißt: Manchmal kommt man am ehesten über einen hinweg, wenn man unter`nen anderen kommt.

Heidelinde

Inhaltsangabe

Jean Ziegler lehrt uns, die Werte und die Weltherrschaft des Westens mit den Augen der Völker des Südens zu sehen. Nur wenn wir verstehen, welche traumatischen Verletzungen Kolonialismus, Sklaverei und Ausbeutung, gepaart mit Arroganz und moralischer Überheblichkeit, im kollektiven Bewusstsein dieser Völker hinterlassen haben, werden wir in der Lage sein, den daraus resultierenden Hass, der dem Westen entgegenschlägt, durch konkretes Handeln zu überwinden.

Gedanken zum Buch

Jean Ziegler hat das komplexe Thema des Buches leicht verständlich aufbereitet und mit vielen persönlichen Erfahrungen bereichert. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Es hat mich gefesselt, schockiert und berührt. Ich könnte noch zig Zitate anführen!  Mehr möchte ich dazu gar nicht sag... | ... weiterlesen

Zitate

Seit mehr als fünfhundert Jahren beherrschen die westlichen Länder den Planeten. Dabei haben die Weißen nie mehr als 23,8 % der Weltbevölkerung gestellt - heute sind es kaum noch 13 %. Daher ist in den Augen der meisten Frauen und Männer, die in d... | ... weiterlesen

Blutspur im Delta
Der Fluss Niger hat das ausgedehnteste Delta der Erde, noch größer als das des Amazonas, des Ganges und des Brahmaputras.
(...)
Zahlreiche transkontinentale Gas- und Ölkonzerne b... | ... weiterlesen

In der südlichen Hemisphäre vernichten Epidemien, Hunger, verschmutztes Wasser und durch Elend ausgelöste Bürgerkriege jedes Jahr fast ebenso viele Menschen wie der Zweite Weltkrieg in sechs Jahren.
Wie können wir mi... | ... weiterlesen

Sabrina_89

Inhaltsangabe

zwei_an_einem_tag.jpgDer neue Roman von David Nicholls stellt einen Tag, den 15. Juli, und zwei eigentlich füreinander bestimmte Menschen, die es nur noch nicht wissen, in den Mittelpunkt.
"Gerade stelle ich mich dich mit 40 vor" doch in dieser Nacht, am 15. Juli 1988, sind Emma und Dexter noch zwanzig, haben sich bei der Abschlussfeier näher kennen gelernt, die Nacht durchgemacht, am... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eine außergewöhnliche aber wunderschöne Liebesgeschichte, wo man beim lesen laut aufschreien könnte "jetzt stell dich nicht so an"!
Sehr spannend geschrieben bis zum "bitterem" Ende.

Zitate

Freilich

Inhaltsangabe

Wie kann man existieren, wenn die Heimat keine Heimat mehr ist? Was heisst es, zu flüchten und ein Leben lang Flüchtling zu bleiben? Und wie kann man aushalten, dass es kein Zurück in das eigene Land gibt? Diese Fragen beschäftigen Tibeter und Tibeterinnen, die nach der Besetzung ihrer Heimat aus dem Land geflüchtet sind.
Fünfzig Jahre nach dem Volksaufstand gegen die Besetzer erzählen zwölf Tibeter und Tibeterinnen erstmals die Geschichte ihrer Flucht. Wir erfahren, wie sie in der unbe... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Berührend, ergreifend, spannend

Zitate

Seiten

Indien abonnieren