Frankfurt

KlausS

Inhaltsangabe

SlT_Cover_50_KB.jpg

Der dritte Fall von Caro Sievers.

Ein mysteriöser Unfall während eines Live-Konzerts. Es gibt keine Hinweise auf einen Mord, aber auf Druck der Öffentlichkeit erwartet der Polizeipräsident Ermittlungen und zwar speziell durch die Mordkommission 1 mit Caro Sievers. Das durchkreuzt die Pläne von Gerd Markert, der gerade meint, einen Weg gefunden zu haben, um Ca... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Dieses Buch ist der 3. Krimi meiner CS-Reihe. Auf Wunsch der Leser der ersten beiden Bände habe ich ihn dieses Mal länger gemacht (60-70 Seiten).
Mir gefällt immer noch gut, wie sich das sehr unterschiedliche Ermittlerpärchen aneinander reibt. Ich mag die unkonventionell... | ... weiterlesen

Zitate

 
Die Tür ging auf, Heiner Graber kam herein, ein Kollege aus der MK 3.
»Hier ist die Akte Broderski.«
Er reichte sie Markert.
»Das ging aber schnell«, staunte Markert.
»Es sch... | ... weiterlesen

»Ist Ihnen an dem Abend etwas aufgefallen?«
Patella ging die Fragerei auf die Nerven. Er sah Markert aggressiv an.
»Ja, etwas fällt mir auf. Mir fällt auf, dass es uns allen schlecht geht seit Ambroß... | ... weiterlesen

Alpensalamander

Inhaltsangabe

LinkCharlo_DerVerehre_9783442442546.jpg
Als in einem Waldstück die Leiche einer erst kürzlich ermordeten jungen Frau gefunden wird, stehen die Polizei und die Angehörigen vor einem Rätsel. Denn die Frau galt seit sechs Jahren als spurlos verschwunden. Der Telefonanruf einer ehemaligen Urlaubsbekanntschaft liefert den ersten Anhaltspunkt für die Ermittlungen - aber ers... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Ich persönlich lese Bücher von Charlotte Link ja immer gern und finde auch dieses Buch recht gelungen. Bei Links Psychothrillern geht es mir jedoch meistens so, dass ich die Protagonisten immer relativ unsympathisch finde und ich mich manchmal mit den überraschenden 180-Grad-Wendun... | ... weiterlesen

Zitate

Er hatte ihr dreizehn Jahre Ehe vor die Füße geworfen, darüber hinaus dreizehn weitere Jahre romantischer, naiver Jugendliebe. Naiv war das Wort, dass er heute für die Gefühle von damals fand. Wenn man mit fünfzehn J... | ... weiterlesen

Krisen bringen die besten oder die schlechtesten Seiten in einem Menschen ans Tageslicht.

KlausS

Inhaltsangabe

casting_klein.jpg

In einer bekannten Casting-Show stirbt einer der Juroren einen schmerzhaften Tod - vor laufender Kamera. Hier müssen viele Emotionen im Spiel gewesen sein. War es Tatjana, eine der Kandidatinnen, die besonders von dem Hauptjuror, Daniel Hammer, extrem heruntergeputzt wurde? Für Gerd Markert ist die Sache sonnenklar, aber Caro hat mal wieder ihre eigene Meinung. Sie ermi... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Mir gefällt besonders, wie Caro auf eigene Faust loszieht - und bei ihrer Schwäche erwischt wird. Aber dann zieht sie sich hervorragend aus der Affäre und schlägt den Mörder mit seinen eigenen Waffen.
 

Zitate

„Ich habe bald Feierabend“, sagte Markert mürrisch.
„Nun erzähl mir bloß nicht, du wolltest gerade heute mit deiner Frau in die Oper. Das gibt es nur im Fernsehen, wenn man Mitleid mit den Kommissaren haben... | ... weiterlesen

KlausS

Inhaltsangabe

nadel_150.jpg
1.Platz im Krimiwettbewerb der Frankfurter Neuen Presse 2009

Gerd Markert, Leiter der Mordkommission 1, würde am liebsten in Ruhe seine Arbeit machen – wäre da nicht die neue Kollegin, die ihn beständig zur Weißglut treibt.

Carolin „Caro“ Sievers setzt skrupellos ihre weiblichen Reize ein und macht überhaupt alles ganz anders, als es ein guter Kommissar tun würde.... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Eine Bemerkung vorweg:
Reinhard Karner hat mich eingeladen, meinen Krimi hier vorzustellen und mich als Autor zu outen - was ich hiermit tue.
 
Was mir an dem Krimi am Besten gefällt - und warum ich ihn so geschrieben habe, wie er ist:
Am Besten gefällt mir... | ... weiterlesen

Zitate

Gerd Markert drehte sich um - langsam, um den heißen Kaffee in seinem Becher nicht zu verschütten. Eine Frau kam geradewegs auf ihn zu, lange blonde Haare, eng anliegendes Top, kurzer Rock und umso höhere Absätze. Markert ben... | ... weiterlesen

Laura

Inhaltsangabe

schwarzer_schnee-9783423782371.jpgLaras Bruder Simon ist verschwunden. Einfach so. Niemand hat eine Erklärung, auch die Polizei nicht. Lara fängt auf eigene Faust an zu recherchieren – und findet seltsame Dinge, die so gar nicht zu ihrem Bild von Simon passen. Unterdessen beginnt die Gerüchteküche zu brodeln. Von Gewalt, Folter, Erpressung ist die Rede. War Simon Täter oder Opfe... | ... weiterlesen

Gedanken zum Buch

Als ich anfing, dieses Buch zu lesen, fand ich mich sofort in der Geschichte eines scheinbar unmöglichen Verschwindens eines Jungen namens Simon, der eigentlich immer als anständig und sorgenfrei galt. Doch als er eines Abends nicht nach Hause kommt, ist man sich sicher, dass ihm etwas... | ... weiterlesen

Zitate

Der härteste Tag ist der Sonntag nach Simons Verschwinden. Die ganze Woche haben wir so getan, als wären wir eine Familie.
Doch heute ist es anders.
Jeder sitzt in einem anderen Raum.
Mum im Wohnzimmer. Sie starrt auf d... | ... weiterlesen

Es ist erst nur so ein Gefühl. So ein Gefühl im Rücken. Ich drehe mich um, aber ich sehe niemanden. Ich sollte nach Hause gehen.
Also kehre ich um. Es beginnt zu nieseln. Ich ziehe die Jacke enger um meine Schultern und gehe s... | ... weiterlesen

Ich habe jetzt eher mehr Angst um Simon als weniger.
Er ist nicht nur verschwunden.
Es gab eine Schlägerei.
Er war verletzt.
Er ist geflüchtet.
Aber wo ist er jetzt und warum meldet er sich nicht?
Er i... | ... weiterlesen

Rotbart

Inhaltsangabe

Das unten stehende Zitat das eigentlich aus den Leiden des jungen Werthers stammt und im Buch ebenfalls als Zitat wiedergegeben wurde bringt es auf den Punkt. Anhand von Briefen, Rechnungen (vornehmlich für Wein, Champagner und Schokolade) wird die "kulinarische Lebensreise" Goethes geschildert und vor dem geneigten Leser ausgebreitet.

Ein kleines Büchlein dass den Gourmet und Weintrinker Goethe an den Tag bringt.

Gedanken zum Buch

Eine kleines Büchlein, dass die "gehobene" Lebensweise dieser Zeit zeigt, nicht nur beim Wein sondern auch bei Nahrungsmittel und bei festlichen Anlässen.

Zitate

Ach, ihr vernünftigen Leute! Leidenschaft! Trunkenheit! Wahnsinn! Ihr steht so gelassen, so ohne Theilnehmung da, ihr sittlichen Menschen, scheltet den Trunkenen, verabscheut den Unsinnigen, geht vorbei wie ein Priester und dankt Gott wie der... | ... weiterlesen

Ausschnitt aus einem Brief seiner Frau Christiane
"Soeben ist Herr Ramann [Anm Goethes Weinlieferant] von Erfurt bei mir gewesen und hat mir gesagt,daß er itzo ganz vortreffliche Weine habe....
Und er meinte Du solltest Dein... | ... weiterlesen

Frankfurt abonnieren