100te Todestag von Karl May

Am 30. März starb Karl May in Radebeul.

Heute häufig verkannt oder gar tot geschwiegen ist er doch laut Wikipedia :
----------
Er ist einer der meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache und gilt laut UNESCO als einer der am häufigsten übersetzten deutschen Schriftsteller. Die weltweite Auflage seiner Werke wird auf 200 Millionen geschätzt

Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_May
-----------

Also da muss doch was dran sein an den Büchern oder ?

Vor vielen Jahren habe ich mir mal eine Komplettausgabe von Karl May gekauft (über 80 Werke sehen eindrucksvoll im Bücherregal aus Smile

Die Reiseromane aus Amerika oder dem Orient kennen ja die meisten, einige andere (Südamerika) sind weniger bekannt und zugegeben einige sind auch anstrengend zu lesen, da das frömmelnde Gut-Menschen-Gehabe heute nicht mehr nachzuvollziehen ist oder nur im Kontext seiner eigenen Lebensgeschichte.

und nochmals aus Wiki s.o.
-------------
Große Popularität haben seine Bücher noch heute vor allem in Tschechien, Ungarn, Bulgarien, den Niederlanden, Mexiko und sogar Indonesien.
-------------

Frage : Warum verdrängen wir ihn heute ?

rkr

Schlüsselwörter: 

Kommentare

Hab mit May zum Lesen begonnen. Mit ca. 12 Jahren. Hat mir damals gut gefallen. Die Wüstenbände besonders. Man ist wahrscheinlich von May enttäuscht, da er das ganze nicht selbst erlebt hat. Heute wissen wir, dass alle Schriftsteller fabulieren und es macht keinem mehr etwas aus. Ich glaube die Generation vor uns war dem Aufschneiden gegenüber nicht so tolerant. Würd mich freuen, wenn hier alle Bände Mays vorgestellt werden geworden sein könnten.

... habe ich mit 8, 9 Jahren regelrecht verschlungen und heiß geliebt, ganz im Gegensatz zu den typischen Mädchenbüchern wie Trotzkopf - damals hat es noch geheissen "Karl May ist nichts für Mädchen" - glücklicherweise dachten meine Eltern nicht so Smile