Zeit des Grauens

John Saul - ein Meister des Psycho-HorrorsKevin Deveraux kehrt mit seiner Familie auf den elterlichen Herrensitz zurück, den er seit vielen Jahren nicht mehr betreten hat. Als seine ihm verhasste Mutter auf grauenvolle Weise umkommt, treten die furchtbaren Geheimnisse der Verstorbenen zutage.

Meine Gedanken zum Buch: 

Mit „Zeit des Grauens“ wählte ich mein erstes Buch des Autors John Saul, bekannt für seine Horrorromane und viel gelobt für den Thrill, die unglaubliche Spannung in seinen Werken. Ich muss nach dem Lesen dieses Romans zugeben, dass nur wenige Autoren zuvor es schafften, mich so sehr in den Bann zu ziehen, mich dazu brachten, die Seiten in rasendem Tempo zu blättern und zu lesen, die Umwelt um mich völlig vergessend. Ein Buch voll Grauen, voll von zerstörten Hoffnungen und Plänen – und doch hegt der Leser Hoffnung, bis zuletzt. „Und das Böse ergreift unaufhaltsam Besitz von dem Haus“ … man hätte den Klappentext nicht besser formulieren, das Grauen nicht besser beschreiben können, ohne zuviel vom Inhalt, von den schrecklichen Begebenheiten zu verraten. Und da es sich hierbei um eine Rezension und keine Inhaltsangabe handelt, möchte ich auf besagten Inhalt auch nicht näher eingehen … nur soviel sei zu sagen: Wer Höchstspannung sucht, ist mit diesem Buch sicherlich bestens beraten. Zarte Gemüter sollten sich den Kauf jedoch überlegen …

Verlag: 
Pavillon
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
978-3-453-77180-2