Wolfskinder (Audiobook)

Wolfskinder.jpgDieser Säugling schreit anders als andere Kinder. Er schreit in reinen Tönen. Ausgesetzt im Wald wird er von einem abgehalfterten Schlagersänger gefunden. Er hört die betörende Stimme und nimmt das Kind mit nach Hause. Das Mädchen scheint wie besessen von Musik - in anderer Hinsicht ist es jedoch zum Fürchten. Zur gleichen Zeit wächst anderswo in Schweden ein zweites Mädchen auf. Teresa lebt in einer heilen Welt, unauffällig und von ihren Eltern geliebt. Und dennoch spürt sie, dass sie anders ist - ein einsamer Wolf. Es dauert vierzehn Jahre, bis die beiden Mädchen sich kennenlernen. Gemeinsam machen sie Musik und landen einen Hit. Unter ihren Fans finden sich weitere einsame Wölfe. Schon bald zieht das Rudel los, um sich an den Erwachsenen zu rächen...

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein Buch, das mir unterm Strich nicht gefallen hat. Die Handlung finde ich einfach blöd.
Es ist gut geschrieben, sprachlich und stilistisch kann man daran nichts aussetzen, aber hunderte von Seiten Teenagerprobleme, noch dazu von 2 so gestörten Mädchen, sind einfach nicht mein Ding. Viele Leser finden Theres faszinierend, in meinen Augen ist sie einfach nur krank und somit auch nur bedingt verantwortlich für ihre Taten. Indem sie sich der moralischen Konsequenz ihres Tuns nicht bewusst ist, wird es zu einem sinnlosen Morden. Und auch diese Wolfsgeschichte fand ich mehr als nur mühsam.
Spontan ist mir dazu depressives Grusel "La Boum" eigenfallen. Und irgendwie ist das alles so künstlich hingetrimmt auf ein grausiges Finale, das zwar in der Geschichte stimmig aber für mich trotzdem völlig sinnlos ist. Sorry, damit konnte mich Lindqvist nicht überzeugen.
Wobei Michael Hansonis gut liest, an dem kann's nicht gelegen haben. Er hat sich sehr in die Figuren hineingelesen, denke ich, und ihnen wirklich einzigartige Stimmen gegeben, die immer zur Situation passen. Aber dass der gut lesen kann, weiß ich ja schon länger.

Verlag: 
Audible GmbH
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ASIN: B0083JC6KC