Wir fressen uns zu Tode

Inspiriert von der hippokratischen Feststellung, dass unsere Lebensmittel unsere Heilmittel und unsere Heilmittel unsere Lebensmittel sein sollen, hat die russische Ärztin Galina Schatalova ein Konzept der natürlichen Gesundung entwickelt. Sie ist überzeugt, dass der Mensch bei artgerechter Ernährung ein Lebensalter von 150 Jahren erreichen kann. Strikt wendet sie sich gegen die Kalorientheorie der ausgewogenen Ernährung, die der Natur des Menschen entgegensteht. Ihrer Darlegung zufolge ist der menschliche Organismus ausschließlich auf pflanzliche Nahrungsmittel festgelegt und benötigt zur Erhaltung des Grundstoffwechsels nicht mehr als 250 bis 400 Kalorien täglicher Nahrungszufuhr. Alles, was wir zuviel essen, belastet den Körper und muss von ihm „entsorgt“ werden, sodass der Mensch seine „normale Lebensdauer“ von 150 Jahren nicht erreicht. In ihrem Buch erläutert Schatalova die anatomischen und physiologischen Hintergründe ihres Konzepts und berichtet von ihren Erfahrungen bei seiner praktischen Erprobung. Der Leser erhält interessante Einblicke in ihren Arbeits- und Forschungsalltag und bekommt wichtige Informationen zu Heilkräutern, Kochrezepten und Entspannungsübungen, um ihr umfassendes Gesundheitskonzept selbst praktizieren zu können.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein faszinierendes Buch mit vielen Aspekten, die den Leser zum Nachdenken bringen. Die Autorin weist einen Weg aus der ungesunden Ernährung und der ungesunden Lebensweise, die die meisten Menschen heute an den Tag legen. Oft provokativ haben ihre Theorien doch einen gewisse Logik und Sachlichkeit. Was mir fehlen würde sind jedoch Details zur praktischen Umsetzung - dies ist ein wenig zu oberflächlich gehalten.

Verlag: 
Goldmann Verlag
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
978-3-442-14222-4