Weit wie das Meer

Als die Journalistin Theresa Osborne am Strand eine Flaschenpost findet, ahnt sie nicht, dass dies ihr Leben von Grund auf verändern wird. Aus einem Impuls heraus veröffentlicht sie den berührenden Liebesbrief in der Kolumne ihrer Zeitung. Und erhält promt eine Antwort: Garrett, der Verfasser der romantischen Zeilen, hat offenbar nicht seine erste Flaschenpost verschickt. Eine Leserin lässt ihr einen zweiten Brief von ihm zukommen. Wer ist dieser Mann, der seiner verlorenen Liebe nachtrauert? Theresa kann gar nicht anders: Sie muss ihn kennenlernen ...

http://www.kinoweb.de/film99/MessageInABottle/pix/messbottle.book.jpg

Theresa - allein erziehende Mutter eines Sohnes - nimmt eine Auszeit von ihrem stressigen Job und verbringt ihren Sommer in Cape Cod. Am Strand findet sie eine Flaschenpost an eine Catherine. Unterzeichnet von Garret. Ihre Neugier ist geweckt und sie versucht den Absender zu finden. Sie entdeckt nicht nur ihn, sondern auch seine Geschichte. Catherine ist tot und Garret noch immer nicht darüber hinweg. Im Laufe der Zeit gewinnt Theresa sein Vertrauen und seine Liebe. Doch ist er wirklich bereit sich auf eine neue Beziehung einzulassen?

Meine Gedanken zum Buch: 

Einfach traumhaft schön.
Herzzerreisend, ich konnte nicht aufhören zu lesen, dass ist nun das 6te Buch, das ich von Nicholas Sparks gelesen habe, ich liebe seine Romane Smile
Doch wieso müssen sie immer so schreckliche Enden haben?
Weil es im Leben auch nie eine Happy-End-Liebesstory geben wird?

Wenn ich seine Bücher lese fang ich an zu träumen, einfach nur zu träumen Smile
 

Verlag: 
HEYNE
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3-453-72213-2