Weil ich dich liebe

weil_ich_dich_liebe.jpg
Die glückliche Ehe von Nicole und Mark zerbricht am rätselhaften Verschwinden ihrer kleinen Tochter Layla. Die verzweifelte 15-jährige Evie überfällt auf offener Straße den Psychologen Connor McCoy. Die exaltierte Milliardärstochter Alyson Harrison wird von derart entsetzlichen Schuldgefühlen gequält, dass sie nicht mehr weiterleben will. All diese prekären Lebens- und Schicksalswege kreuzen sich auf mysteriöse Weise in einem alles entscheidenden Augenblick: Werden die aus der Bahn geratenen Seelen wieder zu sich zurückfinden, bekommen sie noch einmal eine Chance auf ein neues Lebensglück?

Meine Gedanken zum Buch: 

Zwischendurch hat sich das Buch gezogen. Aber zum Schluss erwärmte sich mein Herz, tolles Ende.

"Weißt du, mein Schatz, ich habe nicht die geringste Vorstellung davon, was dir passiert ist. Ich weiß nicht, wer sich all die Jahre um dich gekümmert hat. Vielleicht hast du gelitten, vielleicht hattest du Angst. Schreckliche Angst. Du musst dich einsam gefühlt haben und verlassen, bestimmt dachtest du, deine Mama und ich hätten dich im Stich gelassen. Aber das ist nicht wahr. Es ist nicht eine Sekunde vergangen, in der wir nicht an dich gedacht hätten. Wir hätten alles gegeben, um dich wieder bei uns zu haben!"

Seitenangabe für Zitat1: 
80

Wie kann man mit dem Schmerz weiterleben? Ist Rache die richtige Antwort auf eine Verletzung?

Seitenangabe für Zitat2: 
173

Die Begegnung von Mark, Alyson und Evie war nichts anderes gewesen als das Szenario einer Gruppentherapie, die auf Hypnose basierte. Ein therapeutisches Rollenspiel, das Connor ersonnen hatte für diese drei Menschen, deren Weg sie in der Weihnachtsnacht zu ihm geführt hatte.

Seitenangabe für Zitat3: 
260
Verlag: 
Gustav Kiepenheuer Verlag
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
10: 3-378-00689-7