Von der Bildung des Geschmacks

Das unten stehende Zitat das eigentlich aus den Leiden des jungen Werthers stammt und im Buch ebenfalls als Zitat wiedergegeben wurde bringt es auf den Punkt. Anhand von Briefen, Rechnungen (vornehmlich für Wein, Champagner und Schokolade) wird die "kulinarische Lebensreise" Goethes geschildert und vor dem geneigten Leser ausgebreitet.

Ein kleines Büchlein dass den Gourmet und Weintrinker Goethe an den Tag bringt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Eine kleines Büchlein, dass die "gehobene" Lebensweise dieser Zeit zeigt, nicht nur beim Wein sondern auch bei Nahrungsmittel und bei festlichen Anlässen.

Ach, ihr vernünftigen Leute! Leidenschaft! Trunkenheit! Wahnsinn! Ihr steht so gelassen, so ohne Theilnehmung da, ihr sittlichen Menschen, scheltet den Trunkenen, verabscheut den Unsinnigen, geht vorbei wie ein Priester und dankt Gott wie der Pharisäer, daß er Euch nicht gemacht hat wie einen von diesen. Ich bin mehr als einmal trunken gewesen und meine Leidenschaften waren nie weit vom Wahnsinn und Beides reut mich nicht, denn ich habe in meinem Maße begreifen lernen wie man alle außerordentlichen Menschen, die etwas Großes wirkten, von jeher für Trunkene und Wahnsinnige ausschreien mußte. Auch im gemeinen Leben ist's unerträglich, einen Kerl bei halbweg einer freien, edeln, unerwarteten Tat nachfufen zu hören: der Mensch ist trunken, ist närrisch. Schämt Euch, ihr Nüchternen!

Seitenangabe für Zitat1: 
8

Ausschnitt aus einem Brief seiner Frau Christiane
"Soeben ist Herr Ramann [Anm Goethes Weinlieferant] von Erfurt bei mir gewesen und hat mir gesagt,daß er itzo ganz vortreffliche Weine habe....
Und er meinte Du solltest Deine Bestellung vor dem ganzen Winter machen, da sie nicht wüssten, ob sie den Winter wieder so guten bekämen. Mit der Zahlung müsste es nicht gleich sein. Und wenn Du alle halbe Jahre oder alle Jahre bezahlest, darauf käme es garnicht an, aber die Bestellung müsse bald geschehen, denn in 3 Wochen könnte er vielleicht alle sein...."

Seitenangabe für Zitat2: 
22
Verlag: 
Dr. Bussert & Stadeler
Auflage: 
1. Auflage, gebunden, ca. 90 Seiten
ISBN: 
3-932906-06-3