Verteidigung des Glücks

Autobiographie der Gioconda Belli. Lange führt sie ein Doppelleben.Aus Empörung über die sozialen Gegensätze, schliesst sie sich dem sandinistischen Widerstand an. Führt ein Doppelleben,gewährt Guerilleros Unterschlupf.

Meine Gedanken zum Buch: 

Es ist unglaublich was diese Frau alles geleistet hat . Das alles in nur einem Leben. Das Lesen dieses Buches hat mich sehr fasziniert, sodaß ich es nochmals lesen werde.
Liest es selbst, man kann es in der Bücherei Nitscha ausborgen.

Jetzt gab es kein Zweifel mehr, man beschattete mich. Vom Wohnzimmer schlich ich zur offenen Zimmertür meiner Töchter. Ich weiss nicht mehr, wie lange ich dort stehen blieb und sie schlafen sah. Hätte ich sie doch in meinem Leib verbergen können! Ich wünschte mir einen Leib, in dem ich mich mit ihnen verstecken konnte. Wenigstens war Nicaragua nicht wie Chile, wo man Kinder zusammen mit ihren Eltern folterte.

Seitenangabe für Zitat1: 
113

Anfang Juni war die Revolution nicht mehr aufzuhalten. In fast allen Städten Nicaraguas wurde gekämpft. In seinem gegen Bomben gesicherten Hauptquartier, das als Bunker bekannt war, klammerte sich Somoza an die Reste seiner Macht.

Seitenangabe für Zitat2: 
309

Meine Toten, meine Tode sind nicht umsonst gewesen. Die ist wie ein Stafettenlauf in einem offenen Rennen.In den USA wie in Nicaragua bin ich dieselbe Dona Quijota, die in den Schlachten des Lebens gelernt hat, daß nicht nur Siege Täuschungen sein können, sondern auch die Niederlagen.

Seitenangabe für Zitat3: 
470
Verlag: 
Deutscher Taschenbuch Verlag
Auflage: 
5. Auflage 2006
ISBN: 
ISBN-13: 978-3-423-13015-8

Kommentare

Das erste Zitat hat mir schon eine Gänsehaut gemacht! Es ist unglaublich, was Menschen mitmachen müssen...

Ich hab Gioconda Belli mal persönlich kennengelernt - eine Wahnsinnsfrau!
Als Zusatz zur Biographie unbedingt "Bewohnte Frau" (siehe auch meinen Eintrag dazu) lesen - ein tolles und sehr schönes Buch mit autobiographischen Elementen.
Und wenn Ihr auf Lyrik steht, dann gibt es von ihr endlich mal Frauengedichte, die die Dinge beim Namen nennen und trotzdem unglaublich poetisch und farbenreich sind.

Liebe tedesca,
Danke für den Hinweis auf das Buch "bewohnte Frau". Ich werde es mir in Bälde besorgen.

Liebe Paula,
lass mich bitte wissen, wie es Dir gefallen hat. Viel ßpaß beim Lesen und liebe Grueße,
Germana