Verachtung

Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Wow, ich bin echt beeindruckt! Sie Serie steigert sich von Buch zu Buch und wird immer besser. Diesmal steht Carls Privatleben nicht ganz so im Vordergrund, aber auch hier gibt es einschneidende Veränderungen. Und wir erhalten etwas mehr Einblick in das Leben von Rose und Assad, der diesmal eine besonders wichtige Rolle spielt. Unglaublich erschütternd und berührend ist die Geschichte von Nete Hermansen, die wohl sinnblidlich für die vieler junger Frauen steht, die einer angepassten Gesellschaft lästig waren, weil sie nicht in das Bild der sauberen dänischen Frau passten. Der Autor merkt am Schluss des Buches an, dass tatsächlich fast 40 Jahre lang solche Frauen aus dem Weg geräumt oder zumindest zwangssterilisiert wurden, und das wohl nicht nur in Dänemark. Wenn man das liest, wird einem ganz übel. Erschreckend aber auch irgendwie zum Lachen ist die illustre Teegesellschaft, zu der Nete ihre Gäste einlädt.... und der Knalleffekt am Schluss. Alles in allem ein spannender und gut geschriebener Thriller, auf dessen Fortsetzung ich mich jetzt schon freue.

Verlag: 
Deutscher Taschenbuch Verlag
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-3423280020