Tintenherz

Tintenherz.jpgMeggie lebt mit ihrem Vater Mo, einem "Bücherarzt", in einem alten Haus. Da steht eines Nachts ein merkwürdiger Mann vor der Tür. Er warnt Mo vor jemandem namens Capricorn. Bei Nacht und Nebel fliehen die drei, und nach und nach findet Meggie heraus, dass ihr Vater allerlei Geheimnisse vor ihr verbirgt. Wieso hat er sich zum Beispiel immer geweigert, ihr vorzulesen? Und was ist mit Meggies Mutter wirklich geschehen, die vor vielen Jahren verschwand?
Meggie bekommt erste Antworten, als sie vom grausamen Capricorn gefangen genommen werden. Er tut alles, um von Mo das Buch "Tintenherz" zu bekommen. Denn Capricorn selbst -- und nicht nur er -- ist aus diesem Buch in unsere Welt gekommen, "herausgelesen" von Mo. Ein Albtraum wird lebendig, ein Buch erwacht zum Leben. Und Meggie wird zum Angelpunkt eines dunklen Kampfes zwischen Realität und allzu realer Fiktion.

Meine Gedanken zum Buch: 

"Tintenherz" ist ein fabelhaft erzähltes Buch über Bücher, über das Wunder des Lesens und über die Bedeutung, die Geschichten für unser Leben haben. Wer hätte sich nicht schon einmal gewünscht, dass die Figuren aus seinen Büchern lebendig werden? Funke lässt diesen Traum Wirklichkeit werden. Aber Meggie, Mo und alle anderen zahlen dafür einen hohen Preis. Denn wundersame Märchenwelt und finsterer Albtraum gehen Hand in Hand, und das Böse scheint von Anfang an die besseren Karten zu haben...
 
Superspannend nicht nur für Jugendliche, sondern durchaus auch für Erwachsene mit Fantasie und einem Faible für gut erzählte Geschichten.

Verlag: 
Dressler Verlag; Auflage: Sonderausgabe
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3791504759

Kommentare

Ich habe jetzt vor kurzen begonnen diese Buch zu Lesen. Ich finde jetzt schon, dass es ein wunderbares Buch ist für unsere digitale und visuelle Welt. Es beschreit sehr leidenschaftlich den Wert des lesens und der Bücher, was die Geschichten mit dem Leser anstellen können und wie träüme und Bild in der Fantasie zu Leben erweckt werden. Wenn ich in meiner Schulzeit schon so ein Buch bekommen hätte, dann hätte ich wahrscheinlich viel eher zu Lesen begonnen und es hätte nicht eine Strafaufgabe gebraucht um die Liebe zu Büchern zu erwecken.
Ich kann es für Jugendliche und Erwachsene wärmstens entfehlen
Gruss Riepischiep

Als alte Fantasy-Leserin war ich bei diesem Buch zuerst skeptisch und es dauerte auch ein paar Kapitel bis ich mich daran gewöhnt hatte. Aber dann gefiel es mir wirklich gut und ich konnte kaum aufhören zu lesen! Es ist wunderbar geschrieben und die gesamte Komposition wirkt sehr stimmig. Ich würde das Buch/die Trilogie weiter empfehlen, anscheinend ist es wirklich auch ein generationsfreies Buch, meine Tante hat es vor ihren Söhnen gelesen. Smile
Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen!

da kannst Du Dich auch freuen, denn es geht jetzt ab in die Tintenwelt und wird noch viiiiel spannender!
Schön, wenn man als Erwachsene so viel Freude an einem Jugendbuch haben kann, findest Du nicht?
Viel Spaß in der Tintenwelt, ich bin gespannt auf Deine weiteren Kommentare.
Liebe Grüße
Germana

Ich kenne nur den Film und der ist so so cool!! Ich suche das Buch schon in meiner Bücherei. Bis jetzt leider ohne Erfolg.

in die Bücherei Nitscha. Bei uns kannst du es ausborgen. Ich kann es dir reservieren, wenn du willst.
Einen lieben Gruß
Paula

 
Habe mich entschlossen Tintenherz zu lesen, bin aber noch nicht fertig.
Mir fehlen noch ca. 200 Seiten.
 
Ein wunderbares Märchen, erinnert ein wenig an die "Unendliche Geschichte"
 
Bücher eröffnen uns eine neue magische Welt. Tintenherz macht es deutlich welchen Zauber Bücher auf Menschen ausüben. Dieses Thema ist eigentlich großartig, ich will das Buch auch mögen. Aber irgendwas fehlt mir noch für totale Begeisterung. Tja, wie schon erwähnt fehlen mir noch 200 Seiten.
 
Erwähnenswert:
Neben Mo u. Meggie gibts noch die Tante Elinor. Die erklärt Meggie, man darf Bücher nicht aufgeschlagen lassen, weil man ihnen sonst den Rücken bricht. -
ganz witzig ist dieser Satz:
Meggie verbringt nur Zeit mit Lesen (wenn sie nicht gerade ihre Zeit mit Atmen verschwendet)
 

jetzt hab ich´s fertig gelesen, und nun bin ich doch schon auf Tintenblut Band 2 neugierig.
Man muß natürlich davon ausgehen, daß es kein reißender Roman ist sondern ein phantasievolles Märchen und als solches ist es super gelungen.
Mir gefallen die Namen:
Mo die Zaugerzunge, Staubfinger, Gwin der gehörnte Mader, Capricorn und viele mehr