Thunderhead

Vor tausenden von Jahren hat im Südwesten Amerikas ein rätselhafter Stamm Straßen gebaut und Städte errichtet, bis seine Kultur auf mysteriöse Weise zusammenbrach. Ihr Hauptort, die goldene Stadt Quivira, verschwand für immer.§Expedition auf Expedition rüsteten die Spanier im 16. Jahrhundert aus, um die Quivira zu suchen. Gefunden wurde es nie. Erst 500 Jahre später entdeckt der Archäologe Kelly die sagenumwobene heilige Stadt. Aber er nimmt sein Wissen mit ins Grab. Nach vielen Jahren erreicht sein letzter Brief auf verschlungenen Wegen seine Tochter Nora. Von jetzt an kennt die ehrgeizige Wissenschaftlerin nur noch ein Ziel: Quivira zu finden, ihr Geheimnis aufzudecken und den Tod ihres Vaters aufzuklären. Doch der Weg dorthin führt in eine schreckliche Welt uralter Rituale und Tabus.

Meine Gedanken zum Buch: 

Das Autorendou Doulas Preston und Lincoln Child ist für mich mittlerweile zu einem Garant für höchste Spannung und ausgezeichnete Romane mit archäologischem Hintergrund geworden. Im Buch „Thunderhead“, wo es um die Entdeckung einer verborgenen alten Goldstadt namens Quivira geht, kommen zu dieser Mischung noch Grusel- und Horrorelemente in form von so genannten Skinwalkern dazu – eine perfekte Kombination, um das Lesen dieses Buches zu einem atemberaubenden Abenteuer zu machen, wo die Seiten fieberhaft geblättert werden und man es einfach nicht schafft, sich von dem Buch zu lösen. Großartige Lektüre – wieder einmal. Preston & Child – für mich gleichbedeutend mit Spannung pur.

Verlag: 
Droemer/Knaur
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
978-3-426-62158-5