The Forgotten Garden (Der verborgene Garten)

The_Forgotten_Garden.jpgTiefe Gefühle, dunkle Geheimnisse
Die große Familiensaga von Bestsellerautorin Kate Morton erzählt von dem unheilvollen Versprechen zweier Freundinnen, das noch Generationen später Cassandras Schicksal bestimmt. Auf den Spuren der Vergangenheit ihrer Großmutter entdeckt sie ein Geheimnis, das seinen Anfang nahm in den Gärten von Blackhurst Manor ...

Blackhurst Manor, Cornwall, Anfang des 20. Jahrhunderts: Nach dem Tod ihrer Eltern wächst Eliza bei ihrem Onkel auf Blackhurst Manor, dem Familienbesitz der Mountrachets, auf. Sie und ihre Cousine Rose werden schnell unzertrennlich. Um der Welt der Erwachsenen zu entfliehen, erkunden sie das geheimnisvolle Anwesen und entdecken einen verborgenen Garten mit einem Cottage - ein Ort, an den sich die fantasievolle Eliza immer wieder zurückziehen kann. Doch als die Mädchen erwachsen werden, zerbricht ihre einstige Freundschaft. Rose verliebt sich in Nathaniel, und als die beiden heiraten, zieht sich Eliza in das Cottage zurück, um sich ganz dem Schreiben von Geschichten zu widmen. So ahnt sie nicht, dass Rose zutiefst unglücklich ist, weil ihre Ehe kinderlos bleibt. In ihrer Verzweiflung bittet sie Eliza um Hilfe. Ein unheilvoller Plan wird in die Tat umgesetzt und bestimmt fortan das Schicksal der nachfolgenden Generationen ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein episch breiter und trotzdem unglaublich spannender Familienroman, der sich von Australien bis nach Cornwall erstreckt. Nell begibt sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit, als sie stirbt, tritt ihre Enkelin Cassandra in ihre Fußstapfen und beginnt eine spannende Reise ins Ungewisse.
Das Schöne an diesem Roman ist die liebevolle Beschreibung der Personen, die mit jeder Seite deutlicher Gestalt annehmen. Die Geschichte spielt in den Jahren 1900, 1975 und in der Gegenwart, besteht aus Tagebucheintragungen, Märchen und Rückbenden, die sich letztendlich alle zu einem Handlungsstrang zusammenfinden. Auch wenn man sich nach einiger Zeit schon zusammenreimen kann, wie die Wahrheit tatsächlich aussehen könnte, birgt das Ende doch immer wieder neue Überraschungen, vor allem was die Motivationen der handelnden Personen angeht.
 
Ein schöner Roman, ein erholsames Lesevergnügen für lange Winterabende.
 

The garden itself was neat and rather under-planted. It had the look of a fallow field, waiting to be sown after the winter months have passed. In its centre, an ornate metal bench sat by a stone birdbath, and on the ground were several wooden crates loaded with small potten plants.
 
Eliza ran inside with all the grace of a schoolboy.
"What is tis place?" I said in wonder.
"It's a garden, I've been tending it. You should have seen the weeds when first I started. We've been so busy, haven't we, Davies?"
"We certainly have at that, Miss Eliza", he said, depositing the pot plant by the southern wall.
 
"It's going to be ours, Rose, yours and mine. A secret place where we can be together, just the two of us, just as we imagined when we were younger. Four walls, locked gates, our very own paradise. Even when you're unwell you can come here, Rose. The walls keep it protected from the rough sea winds, so you'll stil be able to listen to the birds, smell the flowers, feel the sun on your face.

Seitenangabe für Zitat1: 
409
Verlag: 
Pan Macmillan
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-0330456968