Teufelsengel

Romy Berger arbeitet als Volontärin bei einer Kölner Zeitung, dem „KölnJournal“. Als eine Wasserleiche im nahe gelegenen Badesee auftaucht und kurz darauf ein abgemagertes totes Mädchen aufgefunden wird, stürzt sie sich in die Recherche, denn sie vermutet viel mehr hinter diesen Morden, als ihr Vorgesetzter und zunächst auch Kommissar Bert Melzig glauben möchten. Dennoch hat Romy ihrem Vorgesetzten die Erlaubnis abgeluchst, an dieser Story zu arbeiten und dafür alles Nötige herauszufinden. Doch je mehr Romy in der Gegenwart und auch in der Vergangenheit rumstochert, je näher sie der Wahrheit kommt, umso mehr gerät sie ins Visier der „Bruderschaft der Getreuen“ und damit in tödliche Gefahr.

Meine Gedanken zum Buch: 

"Teufelsengel" wird nicht nur immer von der gleichen Person erzählt, sondern sogar der Mörder kommt öfters zu Wort. Doch trotzdem ist die Spannung groß, auch, wenn man schon längst weiß, wer die ungeklärten, zunächst noch ohne Zusammenhang gefundenen Morde begangen hat.
Dieses Buch zeigt, wie es beinahe ausgehen kann, wenn man sich als Journalist in eine unfassbar, große Story steigert und unbedingt herausfinden will, wer wirklich hinter allem steckt, wobei auch die Polizei es noch nicht weiß.

Verlag: 
cbt
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-3570160459 / 3570160459