Tagebücher 1912 - 1914

kafka_tageb__cher_1912.gifTagebuchaufzeichnungen

Meine Gedanken zum Buch: 

Vor einiger Zeit (2009) begonnen, jetzt wieder hinein geflüchtet. Ich bin zu Hause.

31.I.12. Nichts geschrieben. Weltsch bringt mir Bücher über Goethe, die mir eine zerstreute, nirgends anwendbare Aufregung verursachen.

Seitenangabe für Zitat1: 
28

13.II. 12: ... ich lese Sätze Goethes, als liefe ich mit ganzem Körper die Betonungen ab.

Seitenangabe für Zitat2: 
34

Familien hielten gut zusammen und waren sie auch einmal in langer Reihe zerstreut so fanden sich leicht rückwärts ausgestreckte Arme, winkende Hände, Ausrufe von Schmeichelnamen welch die Verlorenen verknüpften.

Seitenangabe für Zitat3: 
38
Verlag: 
Fischer 1994
Auflage: 
xte
ISBN: 
9783596181186

Kommentare

  1. ...von denen ich nichts behalten habe und verliere im weiteren Schlaf den Traum. (Kafka, "Tagebücher 1912-1914", S 206)

     
    Öffnen

  2. 1m
    ... die Situation zeigt sich tatsächlich wieder, ich lese noch rasch zwei drei nebelhafte Zeilen des Briefes, ... (Kafka)

     
    Öffnen

  3. 2m
    Ich zwinge mich bei klarem _Bewußtsein mit Gewalt wieder in den Schlaf zurück ...(Kafka)

     
    Öffnen

  4. 3m
    Alles wehrt sich gegen das Aufgeschriebenwerden. (Kafka)

     
    Öffnen

  5. 4m
    ... und las ich zuhause "die Verwandlung" und finde sie schlecht. (Kafka)

     
    Öffnen

  6. 4m
    Mißlungener Vesuch an E. Weiß zu schreiben. Und gestern im Bett hat mir der Brief im Kopf gekocht. (Kafka)

     
    Öffnen

  7. 5m
    Aus meiner Lebensweise, die ich zuhause führe, lassen sich doch wenigstens Schlüsse ziehen. (Kafka)

 

  1. Bekomme überausführliche Auskunft, ... (Kafka)

     
    Öffnen

  2. 12m
    ...Abrollen einfältigster Bermerkungen ... (Kafka)

     
    Öffnen

  3. 12m
    "Laß mir meine Bücher! Ich hab' doch sonst nichts." Solche Reden in wirklicher Wut. (Kafka, "Tagebücher 1912 -1914")

     
    Öffnen

  4. 14m
    Großer Widerwillen vor "Verwandlung". Unlesbares Ende. Unvollkommen fast bis in den Grund. (Kafka)

     
    Öffnen

  5. 15m
    Es gibt Möglichkeiten für mich, gewiß, aber unter welchem Stein liegen sie? (Kafka)