Star Trek "Nemesis"

Nemisis.jpgIm Romulanischen Reich hat ein Umsturz stattgefunden. Der neue Prätor Shinzon stammt von Remus, dem dunklen Nachbarplaneten der romulanischen Zentralwelt. Dort hat er sich vom Sklaven in den Dilithiumminen zum Anführer der Rebellion hochgekämpft. Und nach der Übernahme der Macht verfoglt er nur noch ein Ziel: die Förderation zu vernichten.

Die Enterprise-Crew soll mit dem neuen Machthaber Kontakt aufnehmen. Doch als Jean-Luc Picard Shinzon gegenübertritt, macht er eine bestürzende Entdeckung: Der Prätor ist ein Klon des Captains, das Produkt eines längst aufgegebenen romulanischen Komplotts gegen Starfleet. Nun will Shinzon sein Alter Ego eliminieren. Und dafür hat er eine grauenvolle Waffe entwickelt...

Meine Gedanken zum Buch: 

Das Buch zum gleichnamigen Kinofilm. Ist gut im Detail. Wenn man den Film gesehen hat ist dieses eine gute Ergänzung, da man ja auch etwas von den Gedanken der Charaktere mitbekommt.

"Will Riker", sagte er, "fünfzehn Jahre lang sind Sie meine zuverlässige rechte Hand gewesen und haben mir geholfen, immer auf Kurs zu bleiben." Er zögerte kurz, und sah die Braut an. "Deanna Troi, Sie sind mein Gewissen und meine Beraterin gewesen. Sie haben mir dabei geholfen, die besten Teile von mir selbst kennen zu lernen." Und an beide gerichtet: "Ihr seid meine Familie. Und in der besten Seefahrtstradition wünsche ich Euch klare Horizonte... Meine Freunde, macht es so."

Seitenangabe für Zitat1: 
37

"Was ist passiert?" fragte Picard und beugte sich interessiert vor.
Shinzon zuckte mit den Schultern. "Es passierte etwas, das hier auf Romulus oft geschah - eine neue Regierung kam an die Macht. Sie beschloss, den Plan aufzugeben. man befürchtete, dass die Entlarvung des Agenten zu einem Krieg führen könnte.

Seitenangabe für Zitat2: 
111

Riker dachte an Deanna, daran, wie sie in der Krankenstation geschluchzt und versucht hatte, sich gegen die geistige Gewalt zu wehren; wie sie entsetzt vor ihm zurückgewichen war, als er sie küssen wollte.

Seitenangabe für Zitat3: 
201
Verlag: 
Heyne
Auflage: 
deutsche Erstausgabe
ISBN: 
3-453-86832-3