Simon Goldsteins Geburtstagsparty

simon.jpgAlles beginnt mit einem Knalleffekt: Separatistische Terroristen haben eine Bombe gezündet. In einem fast zum Polizeistaat verkommenen Europa keine Seltenheit. Der geschockte Tourist aber, dem mitleidige Menschen helfen, ist in Wirklichkeit der Bombenleger. Ein Auftragskiller, ein von Wehwehchen geplagter Anti-Held, der für mächtige Hintermänner die Taten von Attentätern in die Wirklichkeit umsetzt, welche es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Die angeblichen Terroristen spielen im Netzwerk sensationsgeiler Medien eine ganz andere Rolle.
So wie fast jede Figur in diesem Roman doppeldeutige, doppelbödige Aufgaben und Ziele hat. Nichts ist so wie auf den ersten Blick vermutet. Verpflanzte Organe spielen ebenso eine wichtige Rolle wie der große, gefährliche Vulkan, der irgendann unter dem Yellowstone-Nationalpark ausbrechen wird. Der Präsident des zum Schrumpfkernland gewordenen Europas ist längst tot und durch ein Double vertauscht worden - ein Schauspieler herrscht über Europa.
Die Handkung nimmt manch überraschende Wendung, ehe am Schluß etewas sehr Seltenes steht: Ein Ausblick in eine bessere Welt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Der Roman geht anfangs ab wie ein Thriller. Dann mischen sich nachdenkliche Töne unter. Die aktionsreiche Handlung bekommt ernste Untertöne, immer wieder ironisch gebrochen. Plötzlich haben die vulkanischen Aktivitäten Nordamerikas etwas mit Zeitreisen und getürkten Nachrichten zu tun. Dabei gerät die spannende Handlung nie aus dem Blick. In einer Welt, die für eine gute Schlagzeile töten kann, läßt man halt die Schlagzeilen für sich arbeiten. Raffiniertes Konzept. Wer das Buch gelesen hat, wird fernseh-"News" mit ganz anderen Augen sehen.
 

Woher wissen Sie eigentlich, dass der Präsident der Inner European Union tatsächlich lebt?
Haben Sie Giraux schon einmal persönlich gesehen?
Und woher wissen Sie, dass die katalanischen Separatisten noch immer Bomben legen? Aus den Medien?
Eine Journalistin, ein Programmierer und ein Terrorist sind täglich damit beschäftigt, Realitäten für Sender und Newsfeeds zu produzieren. Bis sie die falschen Fragen stellen und sich auf der anderen Seite wiederfinden – als Nachrichten.
Beim virtuellen Kampf um ihr Leben geraten sie mitten hinein in eine Verschwörung, die mit einem gigantischen Hoax die Welt retten will.

Heidrun Jänchen ist Physiker und lebt in Jena. Die Autorin wurde bisher fünf Mal für den Deutschen Science Fiction Preis, vier Mal für den Kurd Laßwitz Preis sowie zwei Mal für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Darüber hinaus arbeitete sie am Drehbuch für den ZDF Krimi „Wilsberg – Letzter Ausweg: Mord“ mit.

Verlag: 
Wurdack-Verlag
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3-938065-33-4