Silentium!

Silentium_0.jpgBrenner - der ehemalige Kommisar - wird nach Salzburg gerufen um herauszufinden ob an den Anschuldigungen eines ehemaligen Seminaristen gegenüber dem ehemaligen Leiter des Knabenseminars etwas wahres ist. War es nur Hygiene-Unterricht? In die Geschichte rund um das Knabeninternat und dessen Bewohner weiten sich die Ermittlungen de jetzigen Privatdetektivs auf ganz Salzburg und das nahe Deutschland aus. Und woher stammen die 23 Plastiksackerl mit dem nicht wirklich appetitlichen Inhalt?

Meine Gedanken zum Buch: 

Wolf Haas  - zum Ablachen, Grausen, Ablachen, Wundern, Ablachen, Mitfühlen, Ablachen und Ablachen.
Ich hab erst angefangen Wolf Haas zu lesen nachdem ich "Komm süßer Tod" im Kino gesehen hab, und nach einer ausdrücklichen Empfehlung von Paula. DANKE PAULA!
Was mir an Wolf Haas so gut gefällt, ist sein Stil, in dem er sehr nahe an die Abfolge und Knappheit von Gedankengängen kommt. Nachdem ich meinen ersten Wolf Haas gelesen hatte, hab ich eine Zeitlang in genau den Phrasen gedacht, die Wolf Haas schreibt. (komischerweise auch nach dem 2. und 3. und ...)
Und beim Lesen: naturlich immer den Hader, eh schon wissen, den Kaberettisten, im Kopf, und nur dem sein Gesicht, und sonst nix.
 

... weil der hat Oberschenkel wie eine Japanerin. Nicht so wie die Oberschenkel von der Japanerin - Nein! Wie die ganze Japanerin.

Verlag: 
Rowohlt
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3-499-22830-8

Kommentare

Die Szene im Film, wo Brenner das Kreuz trät ist absolut klasse. Ich bin bekennender Hader-Fan.
Der Haas ist mir ansonsten von seiner Schreibweise zu abgekackt. Nichts gegen kurze Sätze, aber wenn kein Satz zu Ende gebracht wird. Störte mich irgendwie.
schreibt Reinhard

Gerade das hat mir enorm gut gefallen. Nach kürzester Zeit war ich im Lesefluß und war entäuscht als das Buch zu Ende war.
Andreas
------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

-- Andreas --

... finde ich Haas einfach furchtbar! Und ich bin kein humorloser Mensch, glaubt mir das, aber ich finde seine Art zu schreiben billig und öd. Ich habe 4 oder 5 Bücher von ihm gelesen, also er hatte seine Chance, aber dann hab ich sie alle in Bausch und Bogen bei ebay versteigert (ich verkaufe alle Bücher, die ich nicht mag). Dabei hab ich Haas sogar live erlebt, wie er im Augarten bei "Kino unter Sternen" aus "Wie die Tiere" vor einem Qualtinger-Film gelesen hat. Sympathisch war er mir schon, gut gelesen hat er auch, aber ich finde, er hätte Werbetexter bleiben sollen.
 
Ein Hader-Fan bin ich auch, ich habe früher alle seine Programme gesehen. Allerdings mag ich die österreichischen Filme nicht, in denen er mitspielt, mit Ausnahme von vielleicht "Indien".
 
Naja, zum Glück mögen wir alle was anderes, sonst wär uns hier ja fad!

Ich bin auch ein Wolf-Haas-Fan. Könnt mich zerkugeln. Seine Sätze wie Gedankengänge - sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber dann...spitze! Geht der Brenner doch bei einem Buch zur Wahrsagerin, die sagt ihm voraus: "Abkratz" und er wird schon panisch, dabei meinte sie "Ab Graz". Ich weiß leider nicht mehr, in welchem Buch das vorkommt. Ich grüße die Haas-Fans!

Film ist wunderbar, Hader ist wunderbar und ich hab ein Autogramm von ihm...

Sätze stören mich bei Wolf Haas überhaupt nicht. Die gehören einfach zu ihm. Sonst liebe ich schmucke Sätze schon sehr. Aber da ich ein Haas-Fan bin, lese ich alles was mir von ihm unter die "Augen" kommt.
Auch war ich bei einer Lesung von ihm. Einfach toll.