Sie kam zu König Salomo

K__nig_Salomo.jpgWie die Königin von Saba über die Weihrauchstraße zum großen Salomo kam und aus der Begegnung eines weisen Mannes mit einer klugen Frau Liebe wurde.
Inge Merkels Phantasie entzündet sich an einem legedären Stoff der Antike. Kraftvoll, lebensklug und ironisch erzählt sie die Geschichte einer späten Leidenschaft: König und Königin, des Brokates entkleidet, treffen sich als Mann und Frau: messen sich aneinander, begehren, wollen verführen und verführt werden.

Meine Gedanken zum Buch: 

Eine sehr schöne Umschlaggestaltung und auch ein sehr schöner und interessanter Roman über die Liebe und das Annähern zweier Menschen, die gefestigt durch Alter, Erfahrung und Weisheit im Leben stehen und sich trotzdem ihren Gefühlen nicht verwehren können.
Anfängliche Neugier lässt sie aufeinander stoßen... unzählige Gespräche führen sie zueinander.... es hat mich sehr berührt, wie Verbundenheit und Nähe auf diesem Weg entstehen kann.
 
Inge Merkel schreibt mit einer sehr üppigen und ausladenen Sprache... nicht jedermann`s Fall.... ich habe jede Zeile genossen!!!! Sprachlich wunderschön ausgeschmückt, mit einer sehr bedachten Wortwahl, die man einfach nur genießen kann.
 
Schon ab den ersten Zeilen war ich in dieser Geschichte gefangen:
Die Zone, wo Himmel und Erde einander berühren, ist verhangen von wogenden Schleiern grau-gelben Sandes, den der stete Windhauch der Würste hochtreibt. Über der Staubzone wolkenfreie Bläue der Himmelskuppel, von der die dröhnende Wucht der Sonne prallt.....

Ohne das Hervorlocken der Bestie im Menschn durch Vortäuschen eines Feindbildes gäbe es keinen Krieg. So steht man als Regent immer auf der Klippe zwischen der Manipulation unserer Untertanen und dem höhnenden Ruf der Feigheit und Unentschlossenheit.

Seitenangabe für Zitat1: 
71

Wir sind nicht Tier und nicht ganz Mensch. Wir können uns nicht mehr mit den Instinkten  wehren, aber auch die Vernunft ist höchst fragwürdig....

Seitenangabe für Zitat2: 
102

Es ist schon seltsam. Erst die Verwehrung bringt die Phantasie zum Wuchern, und die Phantasie, der Traum lehrt uns, was Liebe ist. Nicht die wackere Realität.

Seitenangabe für Zitat3: 
138
Verlag: 
Fischer Taschenbuch Verlag
Auflage: 
3. Auflage März 2008
ISBN: 
978-3-596-15489-0