Sakrileg

Robert Langdon, Symbologe aus Harvad, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merwürdigen Anruf erhält: Der Museumsdirektor des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort udn erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vinics aufmerksam mahcen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Museumsdirektor. Von ihr erfährt er auch, dass der Direktor der Sions-Bruderschaft angehörte - einer Bruderschaft, die seit Jahrhunderten ein dunkles Geheimnis wahrt...

Meine Gedanken zum Buch: 

Dieses Buch hat mich gefesselt, lange bevor es den Film gab (den ich übrigens um einiges schlechter finde).
Es ist rasant, eine Handlung folgt auf die nächste und ich konnte es nicht weglegen. Vor allem die Thesen haben mich fasziniert, die Idee, dass Jesus verheiratet war und Maria Magdalena der Gral ist, dass sie eigentlich sein Werk weiterführen sollte und das dies die Kirche erfolgreich vertuscht...
Maria Magdalena, der heilige Gral - der Gral keine Ding sondern eine Person. Warum nicht?
Faszinierend, dass es Geheimbunde dies gewußt haben und Leonardo Da Vinici, sowieso schon sehr mystisch, geheime Botschaften in seinen genialen Bildern versteckt hat.
Mich hat das Buch einfach zum Nachforschen angeregt, ein spannendes Thema...

Maria Magdalena war ganz und gar keine Dirne. Diese schlimme Verfälschung ist das Ergebnis einer bewussten Verleumdungskampagne der Kirche, die Maria Magdalena in den Schmutz ziehen musste, um das gefährliche Geheimnis dieser Frau unter den Teppich zu kehren - ihre Funktion als Heiliger Gral.

Seitenangabe für Zitat1: 
334

Das Evangelium des Philippus ist stets ein guter Ausgangspunkt. Sophie las den Abschnitt:
Und die Gefährtin des Erlösers war Maria Magdalena. Christus liebte sie mehr als seine Jünger und küsste sie oft auf den Mund. Die Jünger waren darüber erzürnt und verliehen ihrer Enttäuschung Ausdruck. Sie sprachen zu ihm: Warum liebst du sie mehr als uns?

Seitenangabe für Zitat2: 
337
Verlag: 
Gustav Lübbe Verlag
Auflage: 
33. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3785721520/ISBN-10: 3785721528

Kommentare

auch mich hat das buch sehr gefesselt, weil es
a) sehr spannend geschrieben war
b) ganz neue gedanken zu einem doch geheimnisumwobenen thema bringt
davon abgesehen haben mich rätselbotschaften immer schon interessiert (nicht umsonst hab ich als kleines kind die 3 Fragezeichen-Bücher verschlungen Wink ...)
 

Geheimbünde, geheime Botschaften sind unglaublich spannend.
Vor allem auch dieser Leonardo Da Vinci. Aufgrund dieses Buches werde ich mich bald mal genauer mit ihm beschäftigen, fragt sich nur wann...

Sakrileg - Leonardo - Gral - Maria Magdalena

Das sind doch Zutaten zu einem guten Thriller oder ??

Also vor kurzem gab es den Film mal wieder im TV und dies erinnerte mich an das Buch und viele (alte) Diskussionen mit Bekannten ! Verschwörungstheorien haben Konjunktur - immer noch und mehr - ABER

Die Prieuré de Sion gibt es erst seit 1956, alles andere ist pure Erfindung.

Der Hl Gral kommt aus der Artuslegende und hat keltische , christliche und orientalische Grundlagen.

Die Idee, das Jesus Christus einen Nachkommen mit Maria Magdalena gezeugt haben könnte ist natürlich denkbar - Christus war schließlich ein sterblicher Mensch !

Aber die Blutlinie bis heute nachzuverfolgen und nachweisen zu können, da melde ich doch Zweifel an.

Last not least wurde Rosslyn Chapel 1446 bzw 1456 gebaut, wie also sollte ein steinerner Sarkopharg von Maria Magdalena in die Rosslyn Chapel kommen ??

Über Rosslyn Chapel kann man sich hier informieren http://www.rosslynchapel.org.uk/timeline.php

Es gibt keine schlechten Bücher -
es gibt nur unfähige Autoren

haben sicher zur Zeit Jesus auch gelebt.
Sonst wäre ich ja jetzt nicht da.
Ein einfacher Gedanke, der 's in sich hat.
lg
Reinhard

Oder vielleicht direkt vom Homo sapiens idaltu ?? Alles auf die Gene von Adam und Eva zu reduzieren scheint denn doch etwas einfach - ein logischer Gedanke der es in sich hat Lol

lg
Roland Krauskopf

Es gibt keine schlechten Bücher -
es gibt nur unfähige Autoren

Verschwörungstheorien: vieles lässt sich belegen, vieles sagt uns die Vernunft UND doch bleibt immer ein kleines ? ..... und genau dieses macht den Reiz!

Auch mich hat das Buch gefesselt - habs in 2 Tagen ausgelesen gehabt weil ich einfach nicht zu lesen aufhören konnte.
Fand den Film auch um einiges schlechter weil er vom Buch ja wirklich nur mehr einen sehr kleinen Teil wiedergibt und die Story eher kitschig erscheinen lässt.
 

...ist ja auch um einiges "langsamer". Ich denke, dass man das Buch lesen sollte. Die Thesen sind doch das wirklich spannende dran. Im Film kommt das nicht so raus, find ich.

da gab es ja auch mal eine dokumentation zu dem film - weiß aber nicht mehr, wie die hieß. da wurden die thesen dann wieder in frage gestellt - war auch spannend, obwohl es doch die neuen gedanken, die man durch das buch sakrileg erhält, nicht ganz zerstreuen konnte Wink

da gab es ja auch mal eine dokumentation zu dem film - weiß aber nicht mehr, wie die hieß. da wurden die thesen dann wieder in frage gestellt - war auch spannend, obwohl es doch die neuen gedanken, die man durch das buch sakrileg erhält, nicht ganz zerstreuen konnte Wink

Ich hab den Film nie gesehn, aber bin vom Buch total fasziniert! Hab mir dann sofort im Internet die Da-Vinci-Bilder angeschaut und war wirklich erstaunt davon. zb die besitzerlose Hand beim Letzten Abendmahl usw. Ich bin überhaupt von Dan Brown begeistert. Hab jetzt schon 3 Bücher von ihm gelesen und find alle 3 echt super!
lg

Ja, ich bin auch gleich ins Internet nach dem Buch und hab mir die Bilder angesehen. Da V hat mich zwischen Jesus und der angeblichen Maria Magdalena fasziniert. Vor allem aber, dass Jesus eben mit Maria Magdalena zusammen gewesen sein soll...hat schon etwas.

Habe vorher und nachher nie wieder ein Buch gelesen, das mich so gefesselt hat. Es aus der Hand zu legen war unmöglich. Vorallem die Verstrickungen der Kirche, ihre Verschleierungstaktiken und die Fragen die sich daraus ergeben(Was wäre wenn?? usw.)  lassen die grauen Zellen rauchen. Bin auf meiner Suche nach Antworten auf ein super Sachbuch gestoßen   TIP : "Die Hüterin des heiligen Gral / Maria Magdalena - die Frau Jesu" von Laurence Gardner. Kann ich nur weiterempfehlen. Manche Kapitel waren für mich zwar schwer verständlich (da muss man glaub ich richtig Bibelfest sein) aber zum Großteil ein sehr interessantes und aufschlussreiches Buch. Es behandelt die Geschichte rund um Maria Magdalena, ihr Leben, ihr Wirken aber auch vieles rund um die Bibel (Konzile, div. Testamente die von der Kirche vernichtet wurden und vorallem wo die Frau eine ganz andere Position einnimmt- im Gegensatz zu heute, ...) Dieses Buch bringt einige Tatsachen zum Vorschein, die nicht den christlichen Glauben aber dafür die Kirche an sich in kein gutes Licht rücken.

So ist es leider - in dem Buch von Laurence Gardner werden so einige belegbare Tatsachen ans Licht gebracht  - da schaut man nur so. Muss es am Wochenende mal durchblättern - Montag hab ich sicher ein paar spannende und aufschlussreiche News !!!!

dass Dan Brown das alles von diesem Buch abgekupfert hat?
"Der heilige Gral und seine Erben: Ursprung und Gegenwart eines geheimen Ordens. Sein wissen und seine Macht" von Henry Lincoln, Michael Baigent und Richard Leigh.
Allerdings wurde er vor Gericht von diesem Vorwurf freigesprochen, weil die Ideen über das Leben von Christus so allgemein wären, dass man sie nicht gesetzlich schützen könne.
Wobei auch in dem genannten Buch viel gemutmaßt wird. Wie es wirklich war, wird man wohl nie wissen...
 

Ja, hab ich gehört...aber Dan Brown hat es sicherlich besser vermarktet...Das Thema an sich ist einfach spannend und ich finde, Dan Brown hat es sehr spannend gemacht. Den Film finde ich zu langsam, das Buch ist viel schneller...

Was die Vermarktung angeht hast du recht, besser hätte man es kaum machen können. Dieses Buch hat im wahrsten Sinnen des Wortes die Runde gemacht. Das gilt auch für "Illuminati" - war letztes Jahr in Rom und in meinem Reisführer gibt es sogar einen gesondertes Abschnitt - "auf den Spuren von Dan Brown`s Illuminati"... schon irgendwie arg ... - der Mann versteht sein Werk

Diese ganze Thematik ist sowieso ein zweischniediges Schwert - klar, "Sakrileg" ist nur ein Roman (auch in dem von mir erwähnten Buch wird so Einiges widerlegt), trotzdem wirft es für mich viele nicht uninteressante Fragen auf und bringt den Leser zum Grübeln. Man denkt plötzlich über neue Dinge nach, wird neugierig, nicht um sonst hat dieser Roman so viel Aufsehen erregt.

Genauso ist es mir auch ergangen, besonders interessant finde ich die Rolle von Leonardo DaVinci und seinen versteckten Botschaften in den Bildern. Unglaublich mysteriös und spannend.

Wobei auch in dem genannten Buch viel gemutmaßt wird. Wie es wirklich war, wird man wohl nie wissen...

Doch wenn die Bibel Recht hat wird es jeder wissen, spätesten beim jüngsten Gericht ! Jede Religion "vertagt" das Wissen auf später - viel später, wenn es nicht mehr weitergegeben werden kann.

Deswegen sagt man ja GLAUBE und "Du sollst nicht zweifeln"

Heute will der Mensch alles genau Wissen und nicht mehr Glauben, deswegen haben solche Bücher Konjunktur und vielleicht ist das der Anfang vom Ende, der Anfang vom Untergang der modernen Industriegesellschaft.

Es gibt keine schlechten Bücher -
es gibt nur unfähige Autoren

Es gibt keine schlechten Bücher -
es gibt nur unfähige Autoren

"Das Magdalena Evangelium" von Kathleen McGowan ist auch sehr empfehlenswert (siehe auch Buchpatenschaft)! Ich lese es gerade. Kann es auch kaum weglegen.