Rote Ratten: Oberinspektor Chens vierter Fall

Rote_Ratten.jpgEine Reise nach Amerika, davon hat Oberinspektor Chen schon lange geträumt. Und nun soll der dichtende Polizist eine Schriftstellerdelegation in die USA begleiten. Doch die einmalige Gelegenheit kommt für Chen mehr als ungünstig. Denn er hat einen Auftrag erhalten, der eigentlich seinen vollen Einsatz in Shanghai erfordert: Nach dem Tod eines Polizisten in einem Bordell verpflichtet ihn die oberste Parteibehörde, endlich den »Roten Ratten« - korrupten Beamten und Schmiergeld zahlenden Neokapitalisten - das Handwerk zu legen. Doch schon bei den ersten Recherchen muss Chen feststellen, dass er es mit einflussreichen Parteikadern zu tun bekommen wird, die vor nichts zurückschrecken ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Auch der vierte Teil dieser wunderbaren Reihe zeigt uns wieder ein Stück China, ein Land im Aufbruch in Richtung Marktwirtschaft. Ohne Korruption geht garnichts, die Politik erstickt im Sumpf von Intrigen und den Machenschaften betrügerischer Beamter, die sich am Allgemeinwesen bereichern und dann das Land verlassen.
Poesie und Dichtkunst spielen ebenfalls eine große Rolle in dieser Geschichte, Chen ist in den USA als Delegationsleiter für eine Gruppe chinesischer Schriftsteller unterwegs, und der Text ist gespickt mit wunderbaren Zitaten aus der großen Liteartur Chinas.
Und natürlich fehlt auch die Spannung nicht, immerhin sind einige Morde aufzuklären, und es gilt, einen Systemausbeuter seiner Strafe in China zuzuführen.
Als wahrer Fan dieser Reihe kann ich nur sagen, dass sie bisher in keiner Weise an Qualität nachgelassen hat, und ich hoffe, das setzt sich auch beim fünften Teil auf diese Weise fort.

Verlag: 
Dtv
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3423211284