Mitternachtsstimmen

Nach dem Tod ihres Mannes fällt es Caroline schwer, für sich und ihre Kinder zu sorgen. Alles scheint gut zu werden, als sie den Mann ihrer Träume kennen lernt, aber das Apartmenthaus, in dem er wohnt, entpuppt sich als einziger Albtraum. Die unheimlichen Stimmen und Schritte sind nur der Anfang einer Odyssee des Schreckens.

Meine Gedanken zum Buch: 

Achtung: SPOILER!
John Saul, der bekannte Autor von Horrorromanen und Psychothriller wird im vorliegenden Werk „Mitternachtsstimmen“ hinsichtlich des Spannungsaufbaus seinem Ruf durchaus gerecht. Ich hätte es jedoch bevorzugt, bereits im Klappentext einen Hinweis auf die Tatsache zu finden, dass es sich hierbei um einen Vampirroman handelt. Da ich diesem Genre in der Regel nicht viel Sympathie entgegenbringe, war meine Enttäuschung im letzten Drittel des Buches dementsprechend groß. Meine drei Sterne vergebe ich für die meisterhaft aufgebaute Spannung, die zu erzeugen Saul vortrefflich versteht … der Inhalt hat mich jedoch enttäuscht.

Verlag: 
Heyne Verlag
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
978-3-453-43004-4