Mein ist die Stunde der Nacht

"Ich bin die Eule", flüsterte er, bevor er sich auf seine Beute stürzte, "und mein ist die Stunde der Nacht." Die Historikerin Jean Sheridan reist zu einem Ehemaligen-Treffen in ihre Heimatstadt, bei dem sie und sechs andere aus ihrem Jahrgang ausgezeichnet werden sollen. Überschattet wird das Treffen von der Nachricht, dass eine der sechs ein paar Tage zuvor tot in ihrem Pool aufgefunden wurde - die fünfte ihres Jahrgangs, die auf rätselhafte Weise ums Leben gekommen ist. Bei der Preisverleihung schließlich wird Jean Detective Sam Regan vorgestellt, der hartnäckig in einem Jahre zurückliegenden Mord an einer jungen Frau ermittelt. Gibt es eine Verbindung zwischen diesem Fall und dem Schicksal der toten Schulfreundin? Noch ahnt niemand, dass der Killer, der sich die "Eule" nennt, bei der Preisverleihung unter den Anwesenden ist und schon sein letztes Opfer auserkoren hat.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein außerordentlich spannendes Buch der „Königin der Spannungsromane“, wie Mary Higgins Clark im Klappentext genannt wird. Und dieses Mal haben die Kritiken Recht. Mit „Mein ist die Stunde der Nacht“ liefert sie einen Psychothriller, der den Leser in Atem hält – gut gelegte Spuren, falsche Fährten, interessante Charaktere – das alles verpackt in die Geschichte eines Jungen, der in seiner Schulzeit ein Außenseiter war und sich dafür rächte … in kleinen Schritten, Mädchen für Mädchen, nahm er sich die Mitschülerinnen, die ihn damals verlachten, vor – und das Morden hat kein Ende ….. Höchstspannung bis zur letzten Seite – ein wahrer Genuss, diesen Roman zu lesen.

Verlag: 
Heyne
Auflage: 
unbekannt
ISBN: 
978-3-453-00043-8

Kommentare

Hallo Sandra,
dieses Buch habe ich bereits vor einigen Monaten vorgestellt. Um doppelte Patenschaften zu vermeiden, sei doch bitte so nett und kopier Deinen Kommentar dorthin und lösche diese wieder.
Danke und liebe Grüße,
Germana