MUH!

Die ostfriesische Kuh Lolle erfährt, dass ihr Bauer den Hof verkaufen muss und alle Kühe der Herde geschlachtet werden sollen. Außerdem betrügt sie ihr heißgeliebter Stier Champion mit Kuh Susi. Aber es gibt Hoffnung. Der Kater Giacomo verrät ihr, dass es ein Paradies für Kühe gibt: Indien! Und dahin will sie nun. Zusammen mit dem Kater und ihren besten Freundinnen beginnt Lolle die lange Reise nach Indien und begibt sich nebenbei auch noch auf die Suche nach dem Glück.

Meine Gedanken zum Buch: 

Jede Kuh wurde von David Safier liebevoll charakterisiert und hat mit ihren ganz speziellen (menschlichen und kuhlischen) Problemen zu kämpfen. Unglaublich oberflächlich und zugleich tiefsinnig kommt die Geschichte daher, so sind für die Kühe die Hühner dumm, da diese nicht mitbekommen, dass ihnen mit den Eiern ihre Kinder gestohlen werden, aber die Kühe bekommen ihrerseits nicht mit, dass sie von den Menschen nur gemästet werden, sodass man sie später verspeisen kann. Klarerweise bekommen die Menschen am meisten Fett ab, diese glauben ja sogar, dass die Kühe sie nicht verstehen können!

David Safier würzt noch mittels spezieller Leckerbissen die Geschichte: Vom Aberglauben der Kühe, über deren Göttin Naia und wie sie die Welt erschuf, bis hin zu Wortspielereien wie muhsikalisch und voll kuhl. Genial sind auch die auf Rinder abgewandelten Texte bekannter Lieder - Kuh sera, sera ist davon nur ein Beispiel.

Kritisieren könnte man einerseits die Darstellung des italienischen Katers Giacomo, da diese Charakterisierung einer Katze schon so oft gebraucht wurde, oder überhaupt die Anhäufung von Klischees. Beides passt aber zu Safiers Roman und irgendwie schafft er es sogar mit seinen überzogenen, überdrehten, verrückten Geschichten einen tieferen Sinn zu vermitteln.

Fazit:
Mit "Muh" schließt David Safier wieder an seine besseren Romane wie "Mieses Karma" und "Plötzlich Shakespeare" an - für jeden der diese Bücher liebte, unbedingt auch "Muh" besorgen und lesen!

Verlag: 
Kindler
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
9783463406039