Leopard

Leopard.jpgHongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert ein Mann einsam vor sich hin. Es ist Harry Hole. Er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen, er ist am Ende. Erst eine Serie grotesk-grausamer Morde die Osloer Polizei vor schier unlösbare Rätsel stellt, lässt ihn zurückkehren - keinen Moment zu früh. Denn der Täter ist äußerst unberechenbar und hochintelligent. Er tötet seine Opfer mit einem perfiden Mordwerkzeug - lautlos und quälend langsam. Für Harry beginnt eine nerven- und kräftezehrende Hetzjagd, die ihn von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda führen. Als Kommissar dem Killer gegenüber steht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen.

Meine Gedanken zum Buch: 

Nesbø gehört wirklich zu den wenigen, die es schaffen, dass eine Serie auch nach mehr als fünf Bänden noch zulegt anstatt abzubauen. Sprachlich hebt er sich sowieso mehr als deutlich von dem ab, was wir so - großteils aus den USA - auf den Tisch bekommen. Feine Formulierungen, tiefgreifende Beschreibungen der oft sehr komplexen Emotionen seiner Protagonisten und ein Handlungsverlauf, der bis zum Schluss sehr spannend bleibt, zeichnen auch dieses Buch aus. Ein Muss für alle Fans der Harry-Hole-Reihe, die hoffentlich noch lang kein Ende nimmt!

"Even war so empfindsam und verletzlich. Es gab Phasen, da war er das Lächeln und Lachen in Person. Wo er hinkam, begann die Sonne zu scheinen. Dann lösten sich deine Probleme einfach in Wohlgefallen auf, wie... ja, wie Nebel im Sonnenschein. In seinen schwarzen Phasen war es genau umgekehrt. Dann verstummte alles um ihn herum, als läge eine unausgereifte Tragödie in der Luft. Sein Schweigen war in Moll. Schön und schrecklich zugleich, verstehst du? Aber trotzdem war es so, als hätte sein Blick etwas von dem Sonnenschein gespeichert, seine Augen lachten irgendwie weiter. Das war unheimlich."

Seitenangabe für Zitat1: 
342
Verlag: 
Ullstein Hc
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3550087745