Krieg um den Mond

Ein Rover der NASA macht eine Entdeckung: Auf der Mondoberfläche liegt eine kaputte Schraube. Das Problem: Sie dürfte nicht dort sein.

Die Entdeckung soll geheim gehalten werden, aber Anne Winkler, eine junge Wissenschaftlerin der europäischen Raumfahrtorganisation ESA, kann die Beweise für die Entdeckung sichern. Ein internationaler Konflikt um den Fund auf dem Mond schaukelt sich hoch. Kurz bevor es zu einem Krieg kommt, gelingt es Anne, durch geschickten Einsatz der Massenmedien die Katastrophe zu verhindern. Annes Traum wird wahr. Sie nimmt an einer internationalen Expedition zum Mond teil. Aber dort verwandelt sich der Traum in einen Alptraum.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ich finde es interessant, wie eine winzige Sache (eine kaputte Schraube) alles durcheinanderbringt. Die folgende Auseinandersetzung stellt einen "modernen" Krieg dar. Er findet nahezu unsichtbar statt: Sabotage übers Internet, Devisenmanipulationen - und tut trotzdem den leibhaftigen Menschen weh.
Den meisten Spaß beim Schreiben haben mir die Szenen auf dem Mond gemacht. Anne muss "mondisch" denken, um zu überleben. Und dann der Schluss, der eine überraschende Lösung bietet und die Phantasie in Gang setzt, ohne dass es Science Fiction wird.

„Abschalten! Abschalten!“, brüllte Gordon. Von einer Sekunde auf die andere war seine Müdigkeit wie weggeblasen. Eine Woge Adrenalin überschwemmte seinen Körper. „Abschalten!“, brüllte er wieder, aber niemand führte seinen Befehl aus. Was nützte es, der Leiter eines großen Teams zu sein, wenn niemand da war, dem man Anweisungen geben konnte. Hätte er Balton nicht zu Beginn der Nachtschicht gefeuert, dann müsste er jetzt nicht selbst hier sitzen. ‘Hätte’, ‘müsste’, das half ihm nicht. „Verdammt!“, entfuhr es ihm. Mit fliegenden Fingern blätterte er in der Handlungsanweisung, schleuderte sie aber sofort unwillig auf den Fußboden. Zum Lesen war keine Zeit. In rasender Eile klickte er sich durch die Menüs auf dem Monitor. Da, endlich: Internetübertragung unterbrechen. Erst jetzt hatte sein Körper Zeit zu schwitzen. Er tat es aus allen Poren. Gordon sah auf die Uhr: 20 Sekunden. Jede Sekunde davon war eine zu viel. Aber sie ließen sich nicht mehr zurückdrehen. Gordon wischte sich die Schweißtropfen weg, die in seinen Augen brannten. Die Bildübertragung vom Mond zeigte wieder graues Gestein. Der automatische Rover war auf seinem Kurs weitergefahren. Mit seinem Überrangpasswort nahm Gordon ihn in manuelle Steuerung. Vorsichtig wendete er. Bloß jetzt keinen Fehler machen. Dann wäre alles verloren. Da war es wieder. Er zoomte mit der Kamera so nah heran wie möglich. „Unglaublich!“, flüsterte er tonlos

Seitenangabe für Zitat1: 
1
Verlag: 
Amazon-KDP
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ASIN B006KOQEPU

Kommentare

Wer hat Lust eine Rezension auf Amazon zu schreiben? Das Buch gibt es dann selbstverständlich umsonst. Bitte melden auf

Einige hatten schon gefragt, ob es "Krieg um den Mond" auch als Print geben wird. Ich musste leider absagen, aber das hat sich geändert. Amazon bietet seit Kurzem die Möglichkeit, seine Bücher auch drucken zu lassen. Das habe ich natürlich sofort genutzt. Also: Wer Lust hat, kann "Krieg um den Mond" jetzt als Papier-Buch bekommen. Es wird extra für jeden Leser gedruckt. Finde ich irgendwie cool.