Kingpeng

kingpeng_0.jpgDie Geschwister Kinga und Nick leben zusammen. Kinga, die gern die Boxershorts ihres Bruders trägt, ist nach dem Unfalltot ihres Verlobten bei Nick eingzogen. Gemeinsam betreiben sie ein Partyservice: sie kocht, er erledigt das Geschäftliche und gibt sich ansonsten seinem Waschzwnag hin.
Kinga leidet unter Absencen ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Mächtig gerade Sätze - gerade mächtige Sätze, zum Staunen und Mitleben. Ich stehe (weil Sitzplatz gibt es ja keinen)  als Leser auf der Veranda und bin mitten drinnen. Satirisch und grauslich komisch. Ein Mord passiert - wen interessiert das? Absolut kein Krimi - großes Werk von Frau Stift, ebenso wie Stierhunger. Empfehlung.

Ich halte die Arme rechtwinkelig zum Körper in die Luft, um mich zu entspannen. Nach wenigen Minuten fallen sie herunter, und ich strecke sie von Neuem in die Höhe. So warte ich auf das Einschlafen. Ich brauche wenig Platz. Genausogut könnte ich in einem Sarg liegen.

Seitenangabe für Zitat1: 
51

Karls Geruch ist überhaupt kein Problem mehr. Ich weiß nicht, wie so etwas möglich ist. Vor kurzem noch habe ich kaum atmen können neben ihm. Das Beißende seiner Ausdünstung ist verschwunden. Man gewöhnt sich wirklich an alles.

Seitenangabe für Zitat2: 
111

Die nächsten Tage verbringe ich mit Teig kneten, Teig färben, Teig ausrollen, Teig schneiden, Teig füllen. Sugo rühren. Brennesselblätter zerstampfen...
Meine Haut ist ein poröses Gefäß, duch das Wasser sickert und an der Oberfläche herunterrinnt. Vom meinen Armen fließt der Schweiß in den Teig.

Seitenangabe für Zitat3: 
122
Verlag: 
Deuticke im Paul Zsolnay Verlag
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
3552060081

Kommentare

inzwischen durch. Schräg, schräg, schräg. Im Grossen und Ganzen handelt es sich bei diesem Buch um 2 eher antriebslose Personen, die zufällig in die Lage kommen, kurz in der Schickmickszene mitzumischen.
Im Unterschied zu Genazinos Versagern, fühlt man sich bei dieser Geschichte nicht so sehr belogen...

Ich konnte das Buch bei Amazon und Abebooks erst nicht finden - denn lesen will ich es auf jeden Fall, danke für den Tipp!. Habe letztendlich rausgefunden, dass man den Titel in einem Wort schreibt, also "Kingpeng" - für alle, die es auch noch lesen wollen.

zur Außenwelt für die beiden Eigenprödler. Er wäre kein Catering-Unternehmer, hätte er seine Schwester nicht. Sie würde nicht in so großen Mengen kochen, müsste sie nicht. Ein Buch voller Realität und innerer Verweigerung und gleichzeitigem den-Anderen-Geltenlassen.
Wunderbar auch das Polizei-Interview mit der köstlichen, unbeantworteten Frage.
schreibt Reinhard

Als ich dieses Buch nach einem »Lesemarathon« von drei Stunden ausgelesen in der Hand hielt, fühlte ich mich genauso, wie wenn man aus einem Traum erwacht: man weiß im ersten Moment nicht, wo man ist, Herz klopft, Puls rast, Atmung schwer, man schwitzt. Und immer noch hallen die Klänge nach und blitzen die Bilder auf, denen man gerade noch so atemlos hinterher gehetzt ist.
Mit einem unglaublichen Tempo wurden meine Gedanken von den grundehrlichen Worten der Autorin und den immer neuen Fragen regelrecht durch die Handlung gezerrt. Der Satz »Wie aus einer unerbittlichen Strickliesl wächst ... ein dicker Strang von unerfreulichen Ereignissen.« (S. 37) beschreibt ziemlich genau das ganze Buch, und so viele Fragen bleiben offen.
Jedesmal, wenn die kleine Stimme in mir sagte: »Ähm, Moment mal, könnten wir kurz ...«, wurde ich vom nächsten Satz schon wieder mitgerissen.
Toll!
 

Für mich kommen da eigentlich mehrere Personen in Frage: Kinga während eines Ausfalls an dem Abend als sie bei Pavel war?; Nick aus Angst, Kinga zu verlieren/Eifersucht?; War Pavel für Ilonka Ziervogel mehr als nur ihr Butler -- erfuhr Christian Ziervogel davon und wurde zum Mörder? oder ... oder ... oder
Vermutlich werde ich dieses Buch auch noch einmal lesen müssen/dürfen!, um auch die kleinste Nuance und Andeutung wahrzunehmen.
@Reinhard
Was meinst Du?

diese Frage gestellt. Sie meinte sie hat ja eh einige Hinweise gestreut. So ganz klar ist es dann doch nicht. Ich denke, es war Christian, da der Butler hinkte, wie Kinga + Bruder in die Wohnung kommen. (Streit mit dem Hausherrn Christian) Ich nehme an, der Butler war mehr als gut befreundet mit Ilonka. Eifersucht, schlicht und einfach. Kinga + Bruder haben mit dem Mord einfach wirklich nichts zu tun.
Sehr gut gefällt mir das Verhör der Polizei. Rasant und wirklichkeitsnah, sofern man das beurteilen kann.
schreibt Reinhard

Szenen wie die im Schwimmbad! (S. 61)
Man "gleitet" mit Kinga "durch das kühle Wasser und ist bereit für die Aufnahme eines durchdringenden Schauers. Danae muss sich so gefühlt haben, als Zeus sie in Form eines goldenen Regens überschwemmte." ...
Und dann wird man jäh aus dem Schwelgen gerissen mit: "Ich stelle mir vor, wie ein Regen von bunten Glasscherben auf mich niederprasselt, verursacht durch die Druckwelle eines abgestürzten Flugzeugs."
Ehrlich, glaubwürdig, Gefühle sind auch so rücksichtslos!

wer der Mörder nun wirklich war, ist mir weiterhin unklar
Liebe Bookreaders und Krimifreunde,
nehmt euch bitte dieses Buches an, auch wenn es kein richtiger Krimi ist sondern vielmehr
schreibt Reinhard XING

Ich meine schon, dass Nick eventuell der Mörder sei.
 
S. 141
"Keine Ahnung, wie ich mich Karl gegenüber verhalten soll. Er weiß ja alles. Und dann noch die Sache mit Kinga. Karl intrigiert gegen mich. Hetzt Kinga gegen mich auf. [...] Manchmal würde ich den Leuten meine Meinung lieber mit einem Hammer hineinschlagen als reden und mit Argumenten überzeugen zu müssen. Ich habe mich zusammengerissen [...]."
 
Tjaha, dieses Mal hat er sich zusammengerissen...
Nick ist eifersüchtig (schlicht und einfach) und hat Angst davor, dass er von Kinga verlassen wird.
 
Mich verwundert, dass Kinga achtlos mit Nahrungsmitteln umgeht, obwohl sie der kochende Teil des Partyservice ist. Sie kauft Bohnen um damit zu experimentieren und wirft sie gleich wieder weg, sie pflückt Tomaten und wirft sie weg - eigentlich ist sie kein Genussmensch. Gerüche sind ihr aber wichtig; sie nimmt sie sehr bewusst wahr, oft leidet sie darunter.
 
Ich habe auch eine Frage: "Wer war der Mann neben ihr im Bett und woher kommt das Kondom?"

wie er Kinga und Nick die Tür aufmacht. Da entkam Pavel noch gerade dem eifersüchtigen Ehegatten.
Ich will nicht glauben, dass der nette Nick der Mörder sein soll.
 
schreibt Reinhard XING

Hab es endlich auch gelesen! Ich finde es wunderbar...

Also ich glaube, dass der Mann in Kingas Bett Nick war...da ist sicher mehr zwischen den "Geschwistern" gelaufen.
Wahrscheinlich hat dieser nette Nick die Ausfälle von Kinga voll ausgenutzt.
Dass Nick Pavel umgebracht hat, könnte sein...bin mir aber nicht sicher. Oder doch? Vielleicht hat sogar Nick etwas mit dem Unfall von Kingas Langzeitfreund zu tun gehabt? Immerhin ist er gegen einen Baum gekracht, wo niemand nachvollziehen kann, wie es passiert ist.
Nick ist zu lieb und nett...das ist es.

Ach ja, eigentlich ist das ja ein richtiges Rätsel-Buch...beschäftigt mich irgendwo noch immer.
Auch toll, wie Stift die Sachen aus Nicks Sicht und Kingas Sicht schildert. Ich finde herrlich, wie knapp Männer sind...

Frau Stift schafft es, ein Buch (Rätselbuch) zu schreiben, das für Männlein und Weiblein etwas hat. Aber wer ist der Mörder?
 
schreibt Reinhard XING

Ich weiß nicht. Ich denke, dass Nick die Ausfälle von Kinga zu seinem Vorteil genutzt hat. Warum hatte Kinga diesen komischen Traum, in dem sie mit ihrem Bruder geschlafen hat? Warum war er bei ihr im Bett (da war sie klar)? Warum das Kondom? Also da ist doch mehr gelaufen als Geschwisterliebe...

Na schon. Leider hat das Buch gerade meine Schwieger_Ma. Aber sobald ich es wieder habe, schreib ich Dir die schlimme Stelle, wo alles klar wird. Natürlich Inzest. Was sonst?
Die Tragödie liegt im Detail...

Nick bemerkt: "Ah - Kinga hat einen Ausfall, da könnte ich ja schnell eine andere Dame einladen!" - Na, ich weiß nicht. Ich denke auch eher an Inzest.
 
meint Gabi

Nick macht ja auch keine Heimlichkeiten aus seinen Liebschaften. Vielleicht sind die auch nur Tarnung.
Ach ja, wegen der Inzest: Nick hat es auch immer Spaß gemacht mit Kinga zu schmusen, um die Leute zu schockieren.

Übrigens markante Stelle S151 wo Kinga mit dem Nick schläft.
Und dann noch interessant S156: ...Ich werde Kinga zu mir herunterziehen und zur Begrüßung auf den Mund küssen....Wir haben uns lange nicht mehr auf diese Art geküsst...

Hmm, schon etwas zu viel als nur Geschwisterliebe...

dieser Meinung bin ich auch. Sowohl Inzest als auch Mörder betreffend! Für mich war der Fall auch gleich gelöst!