Kassandra

Christa Wolf auf den Spuren der ältesten Tochter des Königs Priamos von Troia.

"Ich, Kassandra, keine andere der zwölf Töchter des Priamos und der Hekabe, war vom Gott selbst zur Seherin bestimmt." Doch was nützt diese Gabe, wenn keiner der Seherin glaubt?

Meine Gedanken zum Buch: 

Der Mythos der Kassandra hat mir persönlich schon immer gefallen. Und in diesem Buch bekommt sie eine Stimme, die stärker ist als alle zuvor. Christa Wolf schafft es durch verschiedene Stilmittel eine Atmosphäre zu erzeugen, die greifbar wird und man will gerne ihrer Sicht der Dinge glauben.
Kassandra als Ich-Erzählerin, die ihren Weg von ihrer geliebten Heimatstadt bis nach Sparta beschreibt, wo sie, wie sie selbst weiß, sterben wird. Sie erzählt wie sie von der eigenen Familie teilweise verschmäht wird, wie keiner ihrer Sehergabe glaubt und das Helena niemals in Troia angekommen sei, weil Paris, der Bruder, nicht stark genug war sie zu halten. Das Buch zeichnet brutal ehrlich Figuren und Situationen, eingewoben in der eindringlichen Erzählweise Kassandras.
Da das Buch nur wenige Seiten hat und nicht in Kapitel geteilt ist, ist es schwer, aufzuhören zu lesen. Mich beeindruckte die Stilform der Autorin und die berührende Klugheit, mit der Kassandra erzählt.

Merkwürdig, wie eines jeden Menschen Waffen - Marpessas Schweigen, Agamemnons Toben - stets die gleichen bleiben müssen. Ich freilich hab allmählich meine Waffen abgelegt, das wars, was an Veränderung mir möglich war.
    Warum wollte ich die Sehergabe unbedingt?
    Mit meiner Stimme sprechen: das Äußerste. Mehr, andres hab ich nicht gewollt.

Seitenangabe für Zitat2: 
6

    Und jetzt kommt das Licht.
    Als ich mit Aineias auf der Mauer stand, zum letztenmal das Licht betrachten, kam es zwischen uns zum Streit. Daran zu denken, habe ich bis jetzt vermieden. Aineias, der mich nie bedrängte, der mich immer gelten ließ, nichts an mir biegen oder ändern wollte, bestand darauf, daß ich mit ihm ging.

Seitenangabe für Zitat3: 
143
Verlag: 
Deutscher Taschenbuch Verlag
Auflage: 
9. Auflage
ISBN: 
ISBN: 3-423-11870-9