Ich hörte den Vogel rufen

Sally_Morgan.jpgMit fünfzehn Jahren fällt Sal zum ersten Mal auf, dass Omas Hautfarbe schwarz ist. Bei der Suche nach ihrer Vergangenheit stößt Sal auf eine Mauer des Schweigens. Schließlich kann sie die Mutter, Großmutter und deren Bruder dazu bewegen, die wahre Geschichte ihrer Familie zu erzählen.

Meine Gedanken zum Buch: 

Sally beschreibt die Geschicht ihrer Familie aus dem Blickwinkel von drei Generationen. Die Hartnäckigkeit, mit der sie versucht von ihrer Mutter und vor allem von ihrer Großmutter Informationen über die Vergangenheit zu bekommen, ist bewundernswert. Das Misstrauen der Frauen gegenüber der Regierung ist groß. Wenn man liest, wie mit den Ureinwohnern in Australien umgegangen wurden, und dass Familien das Recht genommen wurde, gemeinsam zu leben, darf man sich darüber nicht wundern. Das Buch beschreibt die Suche nach den eigenen Wurzeln und ist gleichzeitig eine interessante Erzählung.
 

Der Name meiner Mutter war Annie Padewani, und mein Vater war Alfred Howden Drake-Brockman, der weiße Farmbesitzer. Wir nannten ihn Good-da-goonya. Er lebte neun Jahre auf corunna Downs, bevor er seine erste Frau, Eleanor Boddington, heiratete. Sie war vorher Gouvernante in der Gegend. Während er auf der Farm lebte, teilte er sich mit meinem Aborigine-Vater dessen zwei Frauen Annie und Ginnie.

Seitenangabe für Zitat1: 
216

Damals wurde es als Vorrecht des weißen Mannes angesehen, dich zu nehmen, aber wenn du Kinder bekamst, durftest du sie nicht behalten. Du durftest nur die schwarzen behalten. Die hellen wurden dir weggenommen, weil sie dich nicht für geeignet hielten ein Kind mit weißem Blut aufzuziehen.

Seitenangabe für Zitat2: 
409
Verlag: 
Unionsverlag
Auflage: 
2. Auflage
ISBN: 
3 293 20155 5