Happy Hour in der Unterwelt

Betsy hat Probleme mit ihrem Liebesleben und die Angestellten in ihrem neuen Club sind auch nicht gerade das was man als höflich bezeichnen könnte. Doch das ist nicht ihr geringstes Problem. Muss sie doch feststellen das sie eine Halbschwester hat. Ihre verhasste Stiefmutter war kurzfristig vom Teufel - ja vom Teufel, der ist nächmlich eine Frau - bessesen und wurde von Betsys Vater schwanger, als das Baby da war verließ der Teufel Betsys Stiefmutter wieder und die legte das Baby einfach in einem Krankenhaus ab. Als Betsy von ihrer Schwester erfährt ist die inzwischen die brave, erwachsene Tochter eines Pfarrerehepaares und rebelliert gegen ihre richtige Mutter indem sie sich weigert die Weltherrschaft zu übernehmen. Denn der Teufel hat sie schon in der Pubertät besucht. Keine geringen Probleme die Betsy mit ihrer Schwester Laura zu klären hat und da ist noch so ein Problem sie liest zu lange im Buch der Toten, wo alle Prophezeiung der Vampire niedergeschrieben sind, wodurch sie verrückt wird und ihre beste Freundin beißt. Wie kann Betsy das nur wieder gut machen?

Meine Gedanken zum Buch: 

3. Roman in der Betsy Reihe. Wie immer sehr unterhaltsam aber dennoch nicht so gut wie die beiden ersten.

Verlag: 
LYX
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-3-8025-8125-0