Grenzgehen

grenzgehen.jpgOb als Mensch im Allgemeinen oder als Schriftsteller im Speziellen: man kommt nie ganz hinein (ins Leben), nie ganz durch (im Leben) und findet sich ständig seiner Grenzen belehrt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ich liebe Geiger! Mußte heute laut auflachen im Zug und erntete von meinen Mitreisenden lächelnde Gesichter.

Die gut erzählte Geschichte ist das Zuhause der Reflexion.

Seitenangabe für Zitat1: 
7

..., dessen Lieblingsplatz die Schwelle des geerbten Hauses ist, nicht draußen, aber auch nicht drinnen.

Seitenangabe für Zitat2: 
15

ich glaube, der kalte Wind hat mich ganz sprachschwach gemacht.

Seitenangabe für Zitat3: 
43
Verlag: 
Edition Akzente, Hanser
Auflage: 
1.
ISBN: 
9783446239142

Kommentare

Besser, man erzählt, als Betrachtungen anzustellen und Schlüsse zu ziehen. (A. Geiger)

 
Öffnen

1m
Jeder Mensch vertraut darauf, dass etwas dran ist an dem, was er sagt. (A. Geiger)

 
Öffnen

1m
Dinge, die keinen Namen bekommen, sind ungeliebt. (A. Geiger)

 
Öffnen

2m
Ein fehlendes Wort ist wie ein Loch im Gewebe der Welt. (A. Geiger)

 
Öffnen

3m
Ohne Artikulation bleibt die Wahrnehmung des Moments unerlöst. (A. Geiger)