Für immer vielleicht

Gegen Alex und Rosie sind Harry und Sally Waisenknaben. Denn die beiden Verliebten kennen sich seit ihrem sechsten Lebensjahr -- und können doch, so scheint es, wie die Königskinder nicht zueinander finden. Zuerst siedelt Alex mit seinen Eltern von der grünen Insel nach Amerika über, dann verhindert die Schwangerschaft von Rosie, dass sie ihm folgt. Dann heiratet Alex, und als er wieder frei ist für die große Liebe, ist Rosie verheiratet. So bleiben ihnen eigentlich nur Emails, Chats und SMS-Nachrichten, um das zarte Band der Liebe nicht zerreißen zu lassen ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Das Buch ist in einem sehr ungewöhnlichen Schreibstil verfasst. Es besteht nur aus Briefen, SMS und emails. Sehr gewöhnungsbedürftig, aber man liest sich ein und die Zusammenhänge sind klar.
 
inhaltlich: das Buch fängt zwar gut an, "zaht sich aba via a strudlteig" wie man auf gut wienerisch sagen würde. Und oben drein ist das Ende sehr abrupt.
 
resumee: mir hat das Buch nicht gefallen, auch wenn man dem oben erwähntem Schreibstil Respekt zollen muss.

Verlag: 
Fischer
Auflage: 
6. Auflage
ISBN: 
3596161347

Kommentare

naja - das ganze Buch dreht sich - wie die Beschreibung vermuten lässt Wink - um Alex und Rosie, die nicht zusammenfinden.
 
Zunächst sind die Situationen und Umstände, in die sie schlittern, ja ganz lustig/interessant zu lesen; aber irgendwann ist es einfach nur mehr lähmend, dass nichts mehr weiter geht. Ich finde, dass das anfängliche Knistern und die Spannung, die Cecilia Ahern um die Liebenden erzeugt, einfach nicht über die ganze Länge gehalten werden kann.
 
und zum Ende sag ich jetzt nix - falls du es doch noch lesen willst Wink

Aso... Naja, ich weiß noch nicht ob ich es lesen will. Zuerst will ich noch "P.S. Ich liebe Dich" von Cecelia Ahern lesen. Das liegt schon ziemlich lang bei mir herum.
glg

Ich habe alle Bücher von Cecilia Ahern gelesen, zwar bei jedem Buch mit sinkender Begeisterung und doch einer gewissen Hoffnung, dass noch einmal ein Buch an den Erfolg von "PS: I love you" anknüpfen kann. Bisher hatte ich nicht den Eindruck. Erschienen Aherns Gedankengänge bei PS: I love you noch berührend und irgendwie nachvollziehbar so driften sie bei jedem weiterem Buch doch zu sehr in die Fantasie ab und sind immer weniger greifbar.
Wer bisher nur PS: I love you gelesen hat und begeistert war, würde ich die Folgewerke nicht empfehlen, sie sind nur schlechter... schade eigentlich

Tut mir Leid, dass ich dir da die Illusionen rauben muss...
Aber wenn man ein tolles Erstlingswerk hinlegt ist es halt wahnsinnig schwer herausragende Folgewerke zu schreiben.

Was ich bei der Liebesgeschichte Daniel Glattauers „Gut gegen Nordwind“ erfrischend und originell fand, hat mich bei dem vorliegenden Buch von Cecilia Ahern nur genervt und zutiefst gelangweilt. Die Geschichte einer Liebe, die nicht sein sollte …. Und das in Form von Briefen, E-Mails und Notizen. Ein Gewirr von verpassten Gelegenheiten, Enttäuschungen, Gefühlen, Hoffnungen, unerfüllte Erwartungen und Plänen … nach immerhin 250 Seiten dann meinerseits die Kapitulation. Fazit: zutiefst langweilig und kein bisschen originell werde ich das Buch auch deshalb nicht beenden, um zu wissen, wie es endet. Schade um zwei Stunden kostbare Freizeit.