Ein kalter Strom

kalter_strom.jpgEin Psychopath, der als Kind von seinem Großvater schwer misshandelt und dedemütigt wurde, quält aus Rache seine Opfer und ertränkt sie anschließend.
Der Profiler Tony Hill soll den Wahnsinnigen aufspüren und gerät ins Visier des Serienkillers...

Meine Gedanken zum Buch: 

Also ich muss sagen, einige Szenen sind mir wirklich unter die Haut gegangen.
Die Charaktere sind super beschrieben. Man kann sich diese Vorstellen und auch erahnen was diese in ihrer Vergangenheit erlebt haben.
Wie bereits geschrieben, dies ist ein Buch, dass unter die Haut geht. Und das nicht wegen Brutalität sonder durch die Art und Weise wie die verschiedenen Charaktere denken bzw. die Art wie sie mit dem erlebten umgehen. 
Und dieses Buch zeigt auch auf, dass man nicht unbedingt als Serienmörder geboren wird, sondern auch zu einem Serienmöder erzogen werden kann.
Vor allem für Leser die sich für Psychologie bzw. profiling interessieren - ist dieses Buch ein Traum.
 

"Spuren vom Schaum in den Nasenlöcher" sagt er.
"Passt zum Ertrinken. Jedoch keine im Mund, was mich überrascht."

Seitenangabe für Zitat1: 
89

"Was überlebt?" fragte der jüngere Mann.
Holz fuhr fort, als habe er die Frage nicht gehört. 
"Alle wissen Bescheid über die Konzentrationslager. Alle reden über die Gräuel, die man den Juden, den Zigeunern und den Homosexuellen angetan hat. Aber es gab noch andere Opfer, die vergessen werden. 
Ich und ihr Großvater, wir waren zwei dieser Vergessenen.
Weil wir in so genannten Krankenanstalten waren, nicht in einem Lager."

Seitenangabe für Zitat2: 
155

"Was regt dich an den Psychologen Geronimo?" fragte er, laut vor sich hin sprechend. 
"Hasst du sie? Hat ein Psychologe Entscheidungen getroffen, die sich nachteilig auf dein Leben ausgewirkt haben? Oder glaubst du, man muss sie von ihrem Elend erlösen? Ist es eine persönliche Sache, oder siehst du dich auch als Helfer der Menschheit? Tust du ihnen oder der Welt einen gefallen?

Seitenangabe für Zitat3: 
289
Verlag: 
Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München
Auflage: 
deutsche erste Ausgabe
ISBN: 
3-426-62330-7