E-Mail für Holly

Hollys erster Tag am Empfang einer großen Londoner Bank hält sie ganz schön in Atem. Aber nicht nur das: Da sind auch noch die unzähligen E-Mails ihrer verrückten Freunde, ihrer überbesorgten Eltern oder der geschwätzigen neuen Kollegen, die munter in ihren Posteingang flattern. Und so wird Hollys Postfach schnell zu einem Ort für Dramen, Gelächter, Flirts und Skandale - und auch ein gut gehütetes Geheimnis bleibt im E-Mail-Dschungel nicht länger verborgen...

Meine Gedanken zum Buch: 

Diese 832 Seiten lesen sich wirklich sehr schnell. Wie bei Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen, kann man nur die E-Mails lesen und erfährt sonst nichts von der Handlung oder so. Holly und ihre Bekannten verstehen es, witzige, sarkastische und teilweise auch ernste Mails zu schreiben. Außerdem finde ich es mutig von der Autorin, ihre E-Mails einfach so zu veröffentlichen.

Betreff: Mein Vormittag
Von: Holly
An: Aisha; Jason
 
Hi Leute,
seit ich hier bin, ist der Teufel los, die rennen uns die Bude ein etc. Ich konnte mich nach Samstag nicht mehr melden, weil ich kein Handy mehr habe (das ist mir in die Toilette gefallen).
Und ich habe nur etwa 2 Stunden geschlafen, das macht sich langsam doch bemerkbar.
xxxx

Seitenangabe für Zitat1: 
357
Verlag: 
Goldmann
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-3-442-46777-8