Die standhafte Lady

Madam ist eine alte "Grand Lady", die auf eine glanzvolle Karriere als Schauspielerin zurückblicken kann, doch jetzt hat sie sich nach Cornwall in ein kleines Gut zurückgezogen, mit ihren 6 im Laufe der Zeit adoptierten Söhnen, die zwischen 19 und 3 Jahren alt sind. Bei ihr ist auch ihre Enkelin Emily und Dottie als guter Geist des Hauses.
Eines Tages wird das Land von amerikanischen Marines eingenommen und über die Medien wird der Bevölkerung vorgegaukelt, dass die Verbindung von US und UK die einzige Chance für die Zukunft ihres Landes ist.
Doch Madam sieht das anders, mit ihr auch immer mehr der Nachbarn, und sie starten ihre persönlichen Privatkrieg, mit höchst eigenwilligen Methoden...
Madam steht wie immer im Mittelpunkt

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein liebevolles Porträt einer eigensinnigen und patriarchalischen (?) alten Dame. Sie führt einen bunten Haushalt und behält auch in schwierigen Lebenslagen den Überblick und die Ruhe. Ihre Enkelin stöhnt oft unter ihrem Zepter, doch alle anderen sind dankbar für Madam, als Fels in der Brandung.
Diese Beziehungsgeschichten haben mir gut gefallen und amüsiert. Das politische Drumherum der Geschichte dagegen ist doch etwas an den Haaren herbeigezogen. Insgesamt, ein ganz nettes Buch ohne großen Anspruch für gemütliche Stunden.

Verlag: 
Scherz
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
976-1-276-8536-5