Die Welle - Macht durch Disziplin, Gemeinschaft & Handeln.

Ein junger Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment. Er möchte seinen Schülern beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Handeln und Denken immer und überall vorhanden ist. Doch die "Bewegung" die er auslöst, droht ihm und sein Vorhaben zu überrollen: Das Experiment gerät außer Kontrolle.

Verlag: 
Ravensburger
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
ISBN 978-3-473-58008-8

Kommentare

Es wäre nett, wenn lele10 uns etwas über das Buch erzählen würde, das nicht in der Kurzbeschreibung steht, und ihre Meinung dazu würde uns natürlich auch interessieren. Das ist ja auch irgendwie der Sinn dieses Forums...
Liebe Grüße
Germana

Mein Sohn hat es in der Schule gelesen und fast "verschlungen", daraufhin habe auch ich es gelesen und mir ist es ebenso ergangen. Es ist ein Buch, das jeder vom Namen und teilweise sogar vom Inhalt her kennt, aber viele trotzdem nicht gelesen haben.
Es ist kaum zu glauben, dass das Experiment wirklich funktioniert - leider ist es aber so! Für Jugendliche und Erwachsene ein lesenswertes Buch, in dem die Entstehung von Faschismus aufgezeigt wird. Man erkennt, wie schnell man von so einer "Welle" selbst "gefangen" oder mitgerissen wird.

Ich hab das Buch nie gelesen, aber dafür vor Jahrzehnten den Film gesehen. Natürlich war ich auch total schockiert, und damals wurde wild diskutiert, wie weit jeder gehen würde. Klarerweise sah sich damals jeder als einer der "Guten", wir waren ja noch sehr jung und leidenschaftlich idealistisch. Heute sehe ich das Ganze schon etwas abgeklärter und stelle mir die Frage, wie weit ich persönlich wohl mitgespielt hätte...

Ich hatte vorher schon viel von dem Buch "Die Welle" gehört und fand, dass es nun an der Zeit war, auch selber dieses Buch zu lesen, indem es um ein Unterrichtsexperiment geht, dass aus den Fugen geraten ist. 
An dieser spannenden Geschichte habe ich überhaupt nichts auszusetzen. Mich hat "Die Welle" sofort gefesselt und ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Dazu ist die Handlung einfach einmalig und bringt eine Menge Spannung mit sich. Es war für mich sehr interessant zu lesen, wie ein harmloses Experiment, das unter anderem auch von Gewalt bestimmt wird, eine so große Begeisterung hervorrufen kann. Morton Rhue hat einen sehr tollen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Er versucht alles sehr genau zu beschreiben und schafft es, oft von verschiedenen Personen zugleich zu erzählen, ohne dass dabei Verwirrung aufkommt. Also ich hätte jedenfalls gerne noch mehr gelesen!
Da das Buch auch mit einigen Bildern ausgestattet ist und sich lauter Symbole der Welle fast auf jeder Seite befinden, hat es mir noch mehr Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. (-:
Außerdem ist als Nachwort des Verlags noch ein Interview dabei, das mit Ron Jones, also dem "echten" Ben Ross geführt wurde, welches für mich auch sehr interessant war.
"Die Welle" ist ein sehr tolles Buch, das ich jedem empfehlen würde.
 

 Textausschnitt Seite 115
Irgendetwas stimmte nicht. Der anonyme Brief von heute Morgen war ein Symptom. Nicht nur hatte ein älterer Schüler versucht, einen jüngeren zum Beitritt in die Welle zu zwingen. Es war mehr – die Tatsache, dass der Schüler nicht gewagt hatte, seinen Namen unter den Brief zu schreiben, die Tatsache, dass er davor Angst gehabt hatte. Seit Tagen hatte Laurie versucht, die Wichtigkeit der Welle für sich zu leugnen, aber es klappte einfach nicht. Die Welle war Furcht erregend. Sie war großartig, solange man ein Mitglied war, das keine Fragen stellte. War man das aber nicht…