Die Unberührten

unber__hrten.jpgZwei Bauernkinder aus dem Rheintal werden in der Zeit der großen Depression zur Kinderarbeit nach Amerika verkauft. Sie lernen sich auf der Überfahrt kennen und bleiben fast sieben Jahre unzertrennlich. Eines Tages jedoch hört der junge Korrepetitor der Metropolitan Opera Antonia singen.

Meine Gedanken zum Buch: 

Eine tragische Geschichte geschrieben in einer wunderschönen Sprache. Antonia kommt als kleines Mädchen nach New York. In ihrer Unschuld wendet sie sich vertrauensvoll an einen Burschen, der nicht viel älter ist als sie. Sie nennt in Balthasar, da er ihr seinen Namen nicht nennen kann. Sie fliehen vor ihren "Besitzern" und sind in New York auf sich alleine gestellt; wohnen und leben in ärmlichsten Verhältnissen. Was mich an diesem Buch so traurig stimmt, ist die unschuldige Selbstverständlichkeit, mit der Antonia ihrem Schicksal begegnet.
 
Lesern, denen Schlafes Bruder gefallen hat, kann ich auch dieses Buch empfehlen.

Das Mädchen guckte ihn aus grünen, kugeligen Augen an und begriff nichts, obwohl es alles begriff.

Seitenangabe für Zitat1: 
20

So standen sie einander gegenüber und blickten sich ununterbrochen in die Augen. Antonias Kindergesicht strahlte auf. Ihre von jeder Traurigkeit unberührten Augen verströmten ein Licht, das schon äonenlang in ihrer Seele prangte, um in Rupert Sahlers Gedanken zu sprechen.

Seitenangabe für Zitat2: 
125

Genau in diesem Moment ging die Liebe über Antonias Gesicht.

Seitenangabe für Zitat3: 
125
Verlag: 
Albrecht Knaus Verlag
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
3-442-72804-5

Kommentare

Ich kann mich Deiner Empfehlung nur anschließen - ein lesenswertes Buch, das einem sehr ans Herz geht.

Kannst du dich noch an "Balthasar" erinnern? Er ist wortkarg, gibt nichts von seinem bisherigen Leben preis, ich glaube, er weiß selbst nicht viel über seine Vergangenheit. Er denkt über seinen Namen nach und es fällt ihm ein, dass man ihn "Beifuss" rief. Er muss wohl eine sehr triste Kindheit erlebt haben...

Leider nur dunkel, aber ich fand das ganze Buch so traurig. Dass man seine Kinder verkauft, ist doch unvorstellbar!
So weit ich mich erinnern kann, steht es ja indirekt im Zusammenhang mit  "Schlafes Bruder" und der "Luftgängerin", also als eine Art lose Trilogie. Wobei mir "Die Luftgängerin" nicht besonders gefallen hat, die war sehr trivial. Kennst Du die auch?

Das war das Nachfolgebuch von "Schlafes Bruder", vielleicht war er da noch nicht so richtig wieder bei Atem... Aber Du kannst es Dir ja mal anschauen, vielleicht sagt es Dir ja mehr als mir.