Die Maurin

http://www.amazon.de/Die-Maurin-Lea-Korte/dp/3426502305/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1268476838&sr=1-1
Aus der Amazon.de-Redaktion
Ende des 15. Jahrhunderts befindet sich Andalusien im Umbruch. Die Reconquista, die Rückeroberung des maurischen Spaniens für die christliche Krone, geht in ihre letzte Phase und es kommt zu erbitterten Kämpfen zwischen Mauren und Kastiliern. Vor diesem Hintergrund spielt Lea Kortes Roman über die junge Frau Zahra as-Sulamis, die aufgrund ihrer Familiensituation zwischen die maurisch-kastilischen Fronten gerät.

Zahra führt in Granada ein wohlbehütetes, häusliches Leben im Kreise ihrer muslimischen Familie. Doch drei Tage der Woche verbringt sie als Hofdame Aischas, der Sultanin von Granada, in der Alhambra, was ihr neben ein bisschen Freiheit auch Einblick in die erneut aufkeimenden Feindseligkeiten zwischen Christen und Mauren bietet. Nicht nur wird Zahra in die Machtkämpfe innerhalb der Sultansfamilie hineingezogen, auch in ihrer eigenen Familie bilden sich erbitterte Fronten. Sie wird von Aischa auf eine heikle Mission geschickt, die ihr zwar endlich ein wenig Freiheit beschert, sie aber gleichzeitig in Schwierigkeiten mit ihrem strengen Vater bringt. Denn dieser will Zahra schnellst möglichst verheiraten und ihrem Drang nach Selbstbestimmung ein Ende setzen. Doch die temperamentvolle Zahra bricht wiederholt aus dem ihr zugewiesenen häuslichen Leben aus. Dabei kreuzen sich ihre Wege immer wieder mit denen des kastilischen Adligen Gonzolo und dessen Bruder Jaime, die eine unausweichliche Anziehungskraft auf sie ausüben.

In farbiger Sprache und lebendigen Bildern erzählt Lea Korte von Kämpfen und politischen Wirren, vom Drang nach Selbstbestimmung und Freiheit, von Leidenschaft und der großen Liebe. Dabei gelingt es der Autorin, die Handlung und Figuren geschickt in die historischen Gegebenheiten zu integrieren, die gut recherchiert und präzise dargestellt werden. So bietet die Lektüre einen interessanten Einblick in die letzte Phase der Reconquista zwischen 1478 und 1492. Abgerundet wird der Roman von einer Zeittafel, Stammbäumen, einem Glossar und Personenverzeichnis.

Mit Die Maurin ist Lea Korte ein packender Roman über den Untergang von Al-Andalus und eine dramatische Liebesgeschichte gelungen - spannend geschrieben, unterhaltsam und gut recherchiert.
- Alexandra Plath

Meine Gedanken zum Buch: 

Liebe Bookreader,
Rita hat mich eingeladen, Euch hier meinen neuen Roman vorzustellen - und ich hoffe, ich bin Euch damit willkommen.
Ein bisschen was zum Buch erfahrt Ihr schon durch den Amazontext von Alexandra Plath, mehr Informationen über mich und meinen neuen Roman findet Ihr auch auf meinem Blog www.leakorte.wordpress.com und meiner Webseite (die allerdings gerade grundüberholt wird, aber bis Ende März sollte sie wieder auf dem neusten Stand sein) - auch auf facebook "Lea Korte - historische Romane" - und natürlich hier, wenn Ihr wollt!
Ich würde mich freuen, wenn Ihr Fragen zu dem Buch hättet, mehr zu den Hintergründen wissen wolltet - und was immer Euch sonst noch einfällt - und rede auch sehr gern über Romane anderer Autoren. Denn natürlich bin auch ich selbst eine Leseratte!
Herzliche Grüße
Lea
 

Verlag: 
Droemer Knaur
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-3426502303

Kommentare

www.leakorte.com - facebook: Lea Korte - historische Romane
 
Sorry, nicht Rita, sondern GABI hat mich eingeladen!

www.leakorte.com - facebook: Lea Korte - historische Romane

Herzlichen Dank für die Zusendung des signierten Buches "Die Nonne mit dem Schwert". Wir werden dieses Buch bei unserem nächsten Contest an eine/n unserer fleißigsten bookreader verlosen. Danke!

Hallo Lea, Dein Buch fällt zwar nicht unbedingt in mein primäres Beuteschema, aber es klingt auf jeden Fall interessant und lesenswert. Ich persönlich finde es immer gut, wenn wir hier auch die Möglichkeit erhalten, uns mit Autoren auszutauschen!
Viel Erfolg mit Deinem Roman und liebe Grüße
Germana

Wer historische Romane liebt, wird hier auf keinen Fall enttäuscht werden.
 
Lea Korte kombiniert alle für einen Roman wichtigen Komponenten  so geschickt, das auf den gesamten 650 Seiten nie Langeweile aufkommt.
Als Leser erhält man nicht nur einen Menge geschichtliche Info`s sondern auch Einblicke in das damalige Leben einer Frau. Zahra`s  Auflehnen gegen diese Richtlinien ist für jene Verhältnisse oft zwar ein bisschen unrealitisch, verleiht dem Buch aber eine Zusatzportion Spannung und Kitzel.
 
Ich kann mir schwer vorstellen, dass es eine Frau in der damaligen Zeit tatsächlich gewagt hätte, sich so gegen alle Richtlinien und somit auch gegen ihre Familie zu stellen. Nichts desto Trotz ist ihr Kampf um Freiheit bemerkenswert.
Gegen allen Regeln geht sie IHREN Weg der Vernunft und auch des Herzens. Und das mit so viel Mut und Stärke, dass man all jenen Frauen, die sich auch heute noch in so einer Situation wiederfinden,  genau die selbe Kraft wünschen möchte.
 
Vom Schreibstil her sehr flüssig.... gepaart mit so mancher Überraschung und natürlich auch einer recht aufregenden und leidenschaftlichen Liebesbeziehung, macht Lea Korte ihren Roman für mich zu einer mehr als runden Sache. Toll zu Lesen!!! Daumen hoch!!!!!!